Amerikas Vergangenheit bietet das Modell, um China in Wissenschaft und Technologie zu übertreffen

Startseite » Amerikas Vergangenheit bietet das Modell, um China in Wissenschaft und Technologie zu übertreffen
Amerikas Vergangenheit bietet das Modell, um China in Wissenschaft und Technologie zu übertreffen
Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Im Gegensatz zu Chinas technologischen Errungenschaften, Präsident Biden dringlich Kongress, ihm das Innovationsgesetz zuzusenden, das Bundesmittel in die wissenschaftliche und technologische Forschung und die Halbleiterherstellung pumpen wird.

Eine Geschichte von Siegen im Kalten Krieg im Weltraumrennen und verteidigungsfinanzierten Technologien inspiriert den Gesetzgeber dazu, die Rolle der Regierung bei der Förderung von Innovationen in einer neuen Ära des geopolitischen Wettbewerbs zu bekräftigen.

Der Kongress und die Biden-Regierung umarmen sich Industriepolitik um die Wettbewerbsfähigkeit in Wissenschaft und Technologie zu gewährleisten. Sie hoffen, dass sie durch die Einstufung von Industrien und Technologien nach strategischer Bedeutung die Vereinigten Staaten in die Lage versetzen können, die lange Geschichte der Entwicklung durch die Regierung bis weit ins 21. Jahrhundert hinein fortzusetzen.

Historisch gesehen stellte diese Strategie der Regierungsführung und -finanzierung sicher, dass die Vereinigten Staaten an der Spitze der globalen technologischen Innovation standen, da sie seit 1945 Revolutionen in den Bereichen Information, Gesundheit und Waffen auslösten.

Die Wurzeln dafür, wie die Regierung die Entwicklung von Wissenschaft und Technologie vorantreiben kann, reichen tatsächlich bis ins 19. Jahrhundert zurück. Haussprecher Henry Clay’sAmerikanisches System“ von 1824 schlug vor, die zersplitterten Vereinigten Staaten in eine vernetzte Nation umzuwandeln.

Zum Zeitpunkt von Clays zweitägiger 40-seitiger Rede überschatteten die europäischen Volkswirtschaften die junge amerikanische Wirtschaft mit ihrer fragmentierten und dysfunktionalen Infrastruktur. Um diesen Defiziten entgegenzuwirken, nutzte die Regierung Importe, um die Industrialisierung zu fördern und Infrastruktursteuern zu entwickeln.

Das amerikanische System erreichte seine Ziele, und die Regierung wiederholte dieses Investitionsmuster, um das nationale Wachstum während der Westexpansion des Landes während des restlichen 19. Jahrhunderts zu katalysieren. Die Bundesregierung förderte Land Grant Colleges, Eisenbahnen und Siedlungen, um das Wirtschaftswachstum und die Wissensproduktion im expandierenden Land zu fördern.

Die Beteiligung der Bundesregierung an der Wirtschaft während des Ersten Weltkriegs eine Generation überzeugt von demokratischen Politikern, Reformern und Ökonomen, dass Staatsausgaben Innovation und Wirtschaftswachstum ankurbeln könnten. In den 1930er Jahren griffen sie diese Idee auf, als die Weltwirtschaftskrise die Vereinigten Staaten zerstörte. Während die Vereinigten Staaten in den 1940er Jahren im Zweiten Weltkrieg kämpften, trieben sie die Staatsausgaben und -investitionen weiter voran, um Innovationen voranzutreiben.

In den 1930er Jahren finanzierte die Regierung Brücken, Dämme und Flugplätze. Darauf folgten in den 1940er Jahren Investitionen in Militärstützpunkte, Häfen und nationale Labors während des Krieges. Diese Erfahrungen aus dem New Deal und dem Zweiten Weltkrieg ließen die Größe der Regierung wachsen und etablierten ein neues Verständnis der Regierung als Wachstumsmotor für Infrastruktur und Technologie.

Aber selbst nach einem Jahrhundert Regierungsrolle bei der Entwicklung lokaler und nationaler Infrastruktur war es die Manhattan-Projekt und die erste Massenproduktion von Penicillin in den 1940er Jahren, die die Position der Vereinigten Staaten als Vorreiter bei wissenschaftlichen und technologischen Entwicklungen in den Bereichen Waffen, Energie und Gesundheit festigten. Bundesausgaben und die Ankunft von Einwanderern haben die Vereinigten Staaten anders als zuvor in der Geschichte der Nation an die Spitze der Wissenschaft getrieben.

Wissenschaftlicher Berater von Präsident Franklin D. Roosevelt, Vannevar Buschforderte den Präsidenten auf, sich für die Wissenschaft als „Endlose Grenze.“ Obwohl Bushs Vorschlag zur Gründung der National Science Foundation 1950 erfüllt wurde, beeilten sich die Politiker nicht, Bundesmittel für Wissenschafts- und Technologieausgaben bereitzustellen.

Stattdessen bedurfte es einer Überraschung aus dem Kalten Krieg, um die Regierung dazu zu bewegen, Geld in Wissenschaft und Technologie zu stecken.

Der Start des Sputnik-Satelliten durch die Sowjetunion im Jahr 1957 schickte Schockwellen durch Amerika, löste das Weltraumrennen aus und zwang die politischen Entscheidungsträger zum Handeln. Durch Sputnik ausgelöste Befürchtungen führten zur Gründung der NASA und des National Defense Education Act von 1958, um die Ausbildung in Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik zu subventionieren, um die Pipeline der technischen Arbeitskräfte zu stärken. Das Gesetz pumpte 1 Milliarde Steuerzahlerdollar in Zuschüsse und Stipendien für Wissenschafts- und Technologiestudien sowie zuvor nicht finanzierte Disziplinen wie Regionalstudien.

Sputnik motivierte auch Präsident Dwight D. Eisenhower, Geld in Forschung und Entwicklung (F&E) für Innovationsagenturen wie die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) zu stecken, um in langfristige Angebote für neuartige Erfindungen zu investieren. DARPA finanzierte die Technologien, die das Internet, Global Positioning Systems und virtuelle Assistenten wie Apples Siri geschaffen haben, die heute in das tägliche Leben eingewoben sind.

Der Finanzierungsschub hielt nicht:: Das Ende des Weltraumrennens und der Vietnamkrieg führten zu Kürzungen der staatlichen Unterstützung für Forschung und Entwicklung.

Beginnend in den späten 1970er Jahren – und beschleunigt in den 1980er Jahren – stellte der Privatsektor die staatliche F&E-Finanzierung in den Schatten. Die Unternehmensinvestitionen stiegen, als die Macht der Unternehmen und die Globalisierung an Fahrt gewannen.

Gleichzeitig geriet die Unterstützung des Kongresses für Wissenschafts- und Technologieforschung nach dem Kalten Krieg wegen angeblicher Verschwendung von Steuergeldern unter Beschuss. Rep. Lamar Smith (R-Tex.) zielte auf die National Science Foundation wegen ihrer Forschungsfinanzierung ab, und Wissenschafts- und Technologiezuweisungen waren ab den 1980er Jahren ein leichtes Ziel in Budgetkämpfen des Kongresses.

Bis 2019 sanken die Bundesausgaben von einem Höchststand von fast 70 Prozent der F&E-Finanzierung im Jahr 1964 auf knapp 20 Prozent. Der Privatsektor verfügt jetzt über 70 Prozent der F&E-Finanzierung und liefert Spitzentechnologien für die Informationsrevolution, die die US-Wirtschaft in den letzten Jahrzehnten vorangetrieben hat.

Obwohl die DARPA den Weg für die Informationsrevolution ebnete, indem sie die Forschung förderte, die das Internet hervorbrachte, gab die Regierung ihre Rolle als Motor der Innovation auf. Einige regierungsnahe Institutionen wie In-Q-Tel haben die Lücke geschlossen, aber nur wenige andere Regierungsstellen haben die Fähigkeit bewiesen, innovative Forschung und Entwicklung zu sponsern und ein neues Modell öffentlich-privater Partnerschaften zu formulieren.

Und eine der zentralen Herausforderungen, vor denen die Regierungen heute stehen, besteht darin, öffentlich-private Interessen neu auszurichten und die Rolle der Regierung in den Industrien der Zukunft und den neu entstehenden Technologien zurückzugewinnen. Die Meinungsverschiedenheiten zwischen den Interessen von Technologieunternehmen und der Bundesregierung schwelten und erhielten 2018 bei Google die größte Bekanntheit aufgehört zu arbeiten mit dem Projekt Maven des Verteidigungsministeriums. Google beugte sich der Wut seiner Arbeiter über den Kampfeinsatz von Project Maven, und die Entscheidung, die Zusammenarbeit mit dem Militär einzustellen, schien losgelöst von der Geschichte des Silicon Valley zu sein.

Obwohl Firmen des privaten Sektors im Silicon Valley einen Mythos erfunden der Unabhängigkeit haben öffentlich-private Partnerschaften die Technologien geschaffen, die heute alltäglich sind. Das Schmieden neuer Modelle öffentlich-privater Partnerschaften wird entscheidend sein, um die Gewinne aus der staatlichen F&E-Finanzierung in Wissenschaft und Technologie zu nutzen, um wirtschaftliche Gewinne zu erzielen.

Von links und rechts ist innenpolitische Kritik am Innovationsgesetz laut geworden. Die Democratic Socialists of America verurteilten es dafür Bewaffnung der Industriepolitik gegen China, und eine Vielzahl von Antikriegsorganisationen und die Denkfabrik Quincy Institute kritisierten die Gesetzesentwürfe Chinas Nationalismus nähren. Von rechts die Redaktion des Wall Street Journal knallte die Rechnungen für die Nachahmung der chinesischen Industriepolitik.

Aber eine solche industrielle Technologiepolitik ist seit langem Teil der Festigung der wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit und der wissenschaftlichen und technologischen Führungsrolle der Vereinigten Staaten. Die Finanzierung durch den Bund brachte die öffentlich-privaten Partnerschaften hervor, die die Genese der Informationsrevolution waren, die zukünftige technologische und industrielle Transformationen prägen wird.

Der Weg zur Verabschiedung eines abgestimmten Innovationsgesetzes ist ungewiss. Trotz des Vorstoßes des Mehrheitsführers im Senat, Charles E. Schumer (DN.Y.), und der parteiübergreifenden Unterstützung werden die demokratische Führung und Biden flüchtiges politisches Kapital aufwenden müssen, um sich zu versöhnen und ein Gesetz zu verabschieden. Die Zeit wird knapp.

Seit Sputnik haben sich die Vereinigten Staaten keinem Rivalen gegenübergestellt, dessen technologische Raffinesse die eigene übertreffen könnte. Chinas Bemühen, die beherrschenden Höhen der wissenschaftlichen und technologischen Innovation zu kontrollieren, zwang den Kongress, Gesetze zur Wettbewerbsfähigkeit zu verabschieden. Aber ohne einen großen Meilenstein auf Sputnik-Niveau durch China könnte der Innovation Act wertvolle Zeit und finanzielle Mittel in einem heftigen Wettlauf verlieren, der den Bogen des 21. Jahrhunderts bestimmen könnte.

Die Ansichten und Meinungen der Autoren, die in geäußert werden, geben nicht unbedingt die der US-Regierung oder der Lawrence Livermore National Security wieder und spiegeln diese nicht wider und dürfen nicht für Werbe- oder Produktempfehlungszwecke verwendet werden.