Bharat Bandh heute über Nachfrage nach kastenbasierter Volkszählung

Startseite » Bharat Bandh heute über Nachfrage nach kastenbasierter Volkszählung
Bharat Bandh heute über Nachfrage nach kastenbasierter Volkszählung

Eilmeldungen Live-Updates: Hallo und willkommen beim ABP News LIVE Blog. Folgen Sie diesem Bereich, um die neuesten Entwicklungen und Eilmeldungen aus Indien zu erhalten, darunter PM Modis Besuch in Japan, der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine, der am Montag seinen 89.

Bharat Bandh über Forderung nach kastenbasierter Volkszählung

Die All India Backward and Minority Communities Employees Federation (BAMCEF) hat am 25. Mai (Mittwoch) einen Bharat Bandh einberufen, weil das Zentrum keine kastenbasierte Volkszählung für die Other Backward Classes (OBC) durchführt, sagte der Bezirkspräsident von Saharanpur der Bahujan Mukti Party (BMP). In Uttar Pradesh sagte der Präsident des Distrikts Saharanpur der Bahujan Mukti Party (BMP), Neeraj Dhiman, Bharat Bandh sei vorgeladen worden, weil sich die Zentralregierung geweigert habe, eine kastenbasierte Zählung anderer rückständiger Kasten durchzuführen.

Fall Gyanvapi-Moschee: Bezirksgericht entscheidet über Wartbarkeit

Im Fall Shringar Gauri-Gyanvapi hat das Gericht des Bezirksrichters am Dienstag den 26. Mai im Fall Gyanvapi Masjid als Datum angegeben. An diesem Tag selbst beginnt auch die Anhörung zur Wartbarkeit des Anzugs. Unterdessen hat der internationale Generalsekretär von Vishwa Vedic Sanatan Sangh, Kiran Singh, eine Petition bei der Senior Division des Zivilrichters eingereicht, in der er ein Verbot des Zutritts der muslimischen Seite zu den Räumlichkeiten der Gyanvapi Masjid fordert. Es umfasst drei Hauptpunkte. Darunter wurde die Angelegenheit des Sperrens der Einreise von Muslimen aus der Gyanvapi Masjid beibehalten. Während die Klage angenommen wurde, wurde angeordnet, die Angelegenheit am 25. Mai zu verhandeln.

Visa-Betrugsfall: Karti Chidambaram wird wahrscheinlich vor dem CBI erscheinen

Der Kongressabgeordnete Karti Chidambaram wird wahrscheinlich am Mittwoch vor dem Central Bureau of Investigation (CBI) erscheinen, um bei der Untersuchung des mutmaßlichen Visa-Betrugs zusammenzuarbeiten, sagten Beamte.

Der Fall geht auf das Jahr 2011 zurück, als angeblich 263 chinesischen Staatsangehörigen Visa ausgestellt wurden, als Karti Chidambarams Vater P. Chidambaram Innenminister war. Karti, der mit Erlaubnis des Obersten Gerichtshofs und eines Sondergerichtshofs des CBI auf einer Reise durch Großbritannien und Europa war, sollte am Dienstag zurückkehren. Gemäß der Anordnung des CBI-Sondergerichts muss Karti sich innerhalb von 16 Stunden nach seiner Rückkehr den CBI-Untersuchungen anschließen.