CfR Pforzheim schlägt Waldhof II – FC Nöttingen ohne Sieg – Sport

Startseite » CfR Pforzheim schlägt Waldhof II – FC Nöttingen ohne Sieg – Sport
CfR Pforzheim schlägt Waldhof II – FC Nöttingen ohne Sieg – Sport

Pforzheim/Remchingen-Nöttingen. Einen weiteren Testsieg konnte der Oberligist des 1. CfR Pforzheim am Samstag gegen den SV Waldhof Mannheim II verbuchen. Auf dem Spielfeld der SpVgg Mönsheim, wo der CfR derzeit einen Teil der Trainingseinheiten absolviert, ging die Mannschaft von Trainer Volker Grimminger mit 1:0 in Führung, nachdem ein Eckball von Denis Latifovic ins Tor gelangte. Ob ein Waldhofer-Abwehrbein vor dem torbereiten Ratifo den Ball ins eigene Tor lenkte, oder ob der Ball direkt ins Netz flog, ließ sich im Nachhinein nicht mehr mit Sicherheit feststellen. Schiedsrichter Philipp Reitermayer gab Latifovic das Tor.

Unter der Woche traf der 1. CfR am Donnerstag in einem Testspiel ohne Zuschauer auf den Landesligisten SV Huchenfeld. Das Spiel endete mit 7:2. Erfreulich war die Rückkehr des lange erkrankten Willie Sauerborn, der einen sehr guten Job gemacht hat.

Im Rahmen des Heimtrainingslagers verlor der FC Nöttingen am Samstag nach dem Vormittagstraining am Nachmittag mit 3:4 (3:3) gegen den Württembergischen Erstligisten SV Fellbach. Jimmy Marton brachte sein Team früh mit 1:0 in Führung (11.). Auch er traf in der 39. Minute zum 2:2. Durch ein Eigentor ging man plötzlich in Führung (42.). Doch mit dem Halbzeitpfiff konnten die Fellbacher durch Ali Ferati zum 3:3 (45.) ausgleichen. Nach einem Eckball musste Koray Yildiz sieben Minuten vor Spielende den 3:4 (83.) Siegtreffer der Gäste hinnehmen.

Am zweiten Tag des Heimtrainingslagers unterlag der FCN am Sonntag dem Oberligisten SV Spielberg mit 0:4 (0:0). In der ersten Halbzeit war der FCN bei unwirtlichen äußeren Bedingungen klar die spielbestimmende Mannschaft. Nach dem Wechsel ging Spielberg durch Guiliano Krahl (57., 64.) mit 2:0 in Führung. Beim FCN ließen nach dem anstrengenden Wochenende die Kräfte nach. So musste man das 0:4 (80./82.) durch Alexander Schoch und Robert Stark hinnehmen.