Der Richter erlaubt die Freilassung von Kayla Montgomery, der Stiefmutter des vermissten NH-Mädchens Harmony Montgomery – Boston 25 News

Startseite » Der Richter erlaubt die Freilassung von Kayla Montgomery, der Stiefmutter des vermissten NH-Mädchens Harmony Montgomery – Boston 25 News

MANCHESTER, NH – Ein Richter in New Hampshire erlaubt Kayla Montgomery – der Stiefmutter der vermissten 7-jährigen Harmony Montgomery – in Fällen im Zusammenhang mit dem Verschwinden des kleinen Mädchens aus dem Gefängnis entlassen zu werden.

Die Anordnung wurde am Freitag erlassen und folgt einer Kautionsanhörung am Donnerstag.

In ihrer Entscheidung sagt Richterin Amy Messer, dass Kayla angesichts ihrer begrenzten Vorstrafen und engen Verbindungen zu New Hampshire freigelassen werden sollte.

„Die Angeklagte hat eine begrenzte Vorstrafengeschichte und keine Vorgeschichte, in der sie nicht zu einem Erscheinen vor Gericht erschienen ist“, sagte Richterin Messer in ihrem Beschluss. „Sie hat auch zuvor die vom Gericht angeordneten Bedingungen einer aufgeschobenen Strafe erfüllt. Die Angeklagte war sich der polizeilichen Ermittlungen gegen HM etwa zehn Tage vor ihrer Verhaftung wegen des ursprünglichen Vorwurfs des Sozialhilfebetrugs bewusst und unternahm keinen Versuch zu fliehen. Ihre Kontakte im Staat sind bedeutend. Die Angeklagte ist eine fast lebenslange Bewohnerin von New Hampshire und ihre Kinder und erweiterten Familienmitglieder sind hier. Der Angeklagte hat während seiner Haftzeit auch an einer medizinisch unterstützten Behandlung einer Substanzmissbrauchsstörung teilgenommen und beabsichtigt, die Behandlung fortzusetzen, wenn er entlassen wird.“

Kayla Montgomery wird in einem Fall des Diebstahls durch Täuschung (Verbrechen), in zwei Fällen des Sozialbetrugs (Vergehen) und in zwei Fällen des Erhaltens von gestohlenem Eigentum (Verbrechen) angeklagt.

Ihre Kaution wurde zuvor auf 5.000 Dollar in bar festgesetzt.

„Der Angeklagte ist mittellos und konnte die festgesetzte Kaution nicht hinterlegen“, sagte der Richter. „Deshalb ist sie seit ihrer Verhaftung Anfang Januar inhaftiert geblieben.“

„Der Staat argumentiert, dass die Kaution des Angeklagten weiterhin in Höhe von 5000 Dollar in bar oder einer Unternehmensbürgschaft mit Bedingungen hinterlegt werden sollte, und argumentiert, dass die Art der Anschuldigungen die Feststellung stützt, dass der Angeklagte ein Fluchtrisiko darstellt.“ schrieb der Richter. „Das Kautionsgesetz besagt jedoch, dass „[t]Das Gericht darf keine finanziellen Bedingungen auferlegen, die allein aufgrund dieser finanziellen Bedingungen zur Untersuchungshaft einer Person führen, es sei denn, das Gericht stellt durch klare und überzeugende Beweise fest, dass die Art der Anschuldigungen ein erhebliches Risiko darstellt, das die Person nicht hat erscheinen und dass keine vernünftige Alternative das Erscheinen der Person sicherstellen kann.“ RSA 597:2, III(b)(4). Der Staat ist hier seiner Verpflichtung nicht nachgekommen.“

Das 7-jährige Mädchen aus New Hampshire wird seit 2019 vermisst.

Ein Gerichtssprecher sagte, Kayla könnte bereits am Freitagabend auf die Kaution entlassen werden.

Die Anordnung des Richters vom Freitag adressierte auch einen Gefängnisanruf von Kayla an Adam Montgomery, Harmonys Vater, der ebenfalls wegen Anklagen im Zusammenhang mit Harmonys Verschwinden hinter Gittern sitzt.

„Der Staat argumentiert, dass ein kürzlich aufgezeichnetes Telefongespräch mit Adam Montgomerys Vater aus dem Gefängnis zeigt, dass der Angeklagte gegen das Kontaktverbot des Gerichts mit Adam Montgomery verstoßen hat“, schrieb der Richter. „Der Gerichtshof ist jedoch nicht der Ansicht, dass die Aussagen, wenn sie im Kontext des gesamten Gesprächs betrachtet werden, ausreichen, um die Beweislast des Staates zu überwinden, dass es keine Bedingungen gibt, die das Gericht stellen kann, um das Erscheinen des Angeklagten angemessen zu gewährleisten, oder dass der Angeklagte sich nicht an gerichtliche Anordnungen hält. Das Gericht schmälert das verbotene Verhalten der Angeklagten nicht, findet aber, dass es kein ausreichender Grund ist, ihren Antrag auf Kaution insgesamt abzulehnen. Die Angeklagte wird jedoch gewarnt, dass jeder weitere Kontakt mit Adam Montgomery, direkt oder indirekt oder durch einen Dritten, ein Grund für den sofortigen Widerruf ihrer Kaution sein kann.“

„Basierend auf den vorstehenden Erwägungen wird die Kaution des Angeklagten auf 5.000 US-Dollar als ungesicherte Kaution für jeden der beiden Akten festgesetzt“, sagte der Richter.

„Das Gericht wird auch erhebliche zusätzliche Bedingungen auferlegen. Der Angeklagte muss sich täglich persönlich beim Manchester Police Department melden. Sie soll weiterhin an der Behandlung von Substanzgebrauchsstörungen teilnehmen. Sie darf den Bundesstaat New Hampshire nicht verlassen und muss vor ihrer Freilassung gemäß NHJB-3054-Se (08.06.2019) einen Auslieferungsverzicht unterzeichnen. Sie darf keinen direkten oder indirekten Kontakt oder über Dritte mit Adam Montgomery haben“, schrieb Richter Messer.

Harmony Montgomery wurde 2014 im Alter von zwei Monaten in die Obhut des Department of Children and Families in Massachusetts gegeben.

Sie blieb bis Februar 2019 in der Obhut von DCF, als Harmonys Vater, Adam Montgomery, vom Jugendgericht von Massachusetts das Sorgerecht zugesprochen wurde.

Am 3. Januar 2022 wurde Herr Montgomery in New Hampshire wegen Körperverletzung zweiten Grades, Beeinträchtigung des Sorgerechts und Gefährdung des Kindeswohls im Zusammenhang mit dem Verschwinden von Harmony festgenommen und angeklagt.

Am Mittwoch veröffentlichte das Massachusetts Office of the Child Advocate einen vernichtenden Bericht über die staatliche Behandlung des Harmony-Falls.

Dies ist eine sich entwickelnde Geschichte. Suchen Sie nach Aktualisierungen, sobald weitere Informationen verfügbar sind.

Laden Sie die herunter KOSTENLOSE Boston 25 News-App für Benachrichtigungen über aktuelle Nachrichten.

Folgen Sie Boston 25 News auf Facebook Sonstiges Twitter. | Sehen Sie sich JETZT Boston 25 News an