Die ASBMB Honor Society erkennt RIT-Studenten für ihre Leistungen an | Hochschule für Wissenschaft

Startseite » Die ASBMB Honor Society erkennt RIT-Studenten für ihre Leistungen an | Hochschule für Wissenschaft
Die ASBMB Honor Society erkennt RIT-Studenten für ihre Leistungen an |  Hochschule für Wissenschaft

Drei Studenten des RIT College of Science wurden als Teil der Kohorte 2022 der Ehrengesellschaft der American Society of Biochemistry and Molecular Biology (ASBMB), ΧΩΛ, anerkannt. Die aus den Vereinigten Staaten ausgewählte Gruppe von Studenten wurde für ihre wissenschaftlichen Leistungen, Forschungsleistungen, Öffentlichkeitsarbeit und ihr Engagement in ihrem ASBMB-Studentenkapitel ausgezeichnet. Alle drei Preisträger haben sich in jedem dieser Bereiche hervorgetan.

RIT hat seit seiner Gründung im Jahr 2011 26 ASBMB ΧΩΛ Honor Society-Kandidaten.

Elaina Stafford ist eine aufstrebende Biochemie-Studentin im vierten Studienjahr, die zusammen mit Dr. Hans Schmitthenner an der „Synthese eines zielgerichteten Peptid-basierten Dual-Dye-FRET-Systems für die photoakustische Bildgebung von Prostatakrebs“ forscht. Ihre Forschung wurde durch einen Emerson SURF and Pasto Co-op Award finanziert.

Elaina nimmt am RIT Honors Program, dem RIT Chemistry Research Scholars Program, teil und hat ihre Forschung auf dem RIT Summer Undergraduate Research Symposium vorgestellt.

Als E-Vorstandsmitglied des ASBMB-Studentenkapitels hat Elaina zum vierteljährlichen Covid-Newsletter beigetragen. Sie plante und war die Zeremonienmeisterin (MC) für einen von ASBMBSA gesponserten Quizabend. Elaina verbringt ihre Zeit auch mit RIT-Tagen der offenen Tür, arbeitet ehrenamtlich bei Women in Science (WISe) im Boys and Girls Club und ist in der RIT PEP Band.

Elaina plant, ihren Ph.D. in der Zukunft.


Kopfschuss von Matthew LawMatthew Law ist ein graduierter Biochemie-Student, der zusammen mit Dr. Hans Schmitthenner über „Die Festphasensynthese zielgerichteter molekularer Bildgebungsmittel zur Erkennung von Brustkrebs“ geforscht hat. Matt hat diese Forschung auf drei RIT Summer Undergraduate Research Symposien vorgestellt.

Matthew nahm am RIT Honors Program teil und war RIT Chemistry Research Scholar. Außerdem erhielt er 2021 den SCMS Undergraduate Award in Biochemistry und 2022 den John Wiley Jones Award.

Als E-Board-Mitglied des ASBMB-Studentenkapitels hat Matthew zum vierteljährlichen Covid-Newsletter beigetragen. Er plante und war der Master of Ceremonies (MC) bei der von ASBMBSA gesponserten Quiznacht 2021.

Nach dem RIT wird Matthew seinen Ph.D. an der University of Rochester im Programm Biochemie und Molekularbiologie.


Kopfschuss von Emily ReillyEmily Reilly ist eine aufstrebende Biotechnologie- und molekulare Biowissenschaftsstudentin im vierten Jahr und forscht mit Dr. Crista Wadsworth über „Die genetische Grundlage der Penicillinresistenz bei Neisseria gonorrhoeae“ und mit Dr. Suzanne O’Handley über „Die Charakterisierung von Nudix-Hydrolasen“. Für ihre Arbeit mit Dr. Wadsworth gewann Emily einen Emerson SURF und präsentierte auf dem RIT Undergraduate Research Symposium. Emily sicherte sich auch eine bezahlte Kooperation, um diese Forschung voranzutreiben.

Emily war Molecular Biology Lab Teaching Assistant (TA), Program Student Assistant für AdvanceRIT und RIT Notetaker. Als E-Board-Mitglied des ASBMB-Studentenkapitels hat Emily zum vierteljährlich erscheinenden Covid-Newsletter und der Imagine RIT-Infografik zu CRISPR beigetragen. Emily ist außerdem ehrenamtliche Mitarbeiterin im Rochester Regional Health Unity Hospital und hatte mehrere Führungspositionen in der RIT Society of Women Engineers inne.