Die Gesetzgeber von West Hartford fordern eine Ausweitung des HUSKY-Krankenversicherungsprogramms – We-Ha

Startseite » Die Gesetzgeber von West Hartford fordern eine Ausweitung des HUSKY-Krankenversicherungsprogramms – We-Ha
Die Gesetzgeber von West Hartford fordern eine Ausweitung des HUSKY-Krankenversicherungsprogramms – We-Ha

Die Staatsabgeordnete Kate Farrar und der Staatssenator Derek Slap setzen sich für die Ausweitung des staatlichen HUSKY-Krankenversicherungsprogramms ein.

Von Ronnie Newton

Zwei Gesetzgeber aus West Hartford sprachen am Mittwoch bei einer „HUSKY 4 Immigrants“-Veranstaltung im Legislative Office Building in Hartford, und beide schlagen vor, die Verfügbarkeit des staatlichen Programms auf alle Einwohner auszudehnen – unabhängig von Einwanderungsstatus oder Alter.

Die Staatsabgeordnete Kate Farrar (D-20), die West Hartford und Newington vertritt, und Staatssenator Derek Slap (D-5), der West Hartford, Farmington, Burlington und Bloomfield vertritt, drückten ihre Unterstützung für eine Gesetzesvorlage aus, die die Gesetzgebung erweitern würde In Kraft gesetzt in den Jahren 2021 und 2022, die den Zugang zum Versicherungsschutz für Kinder bis zum Alter von 12 Jahren sowie schwangere Frauen und Frauen nach der Geburt ermöglichen. Gemäß dem Gesetzgeber können im Rahmen des aktuellen Programms Kinder unter 12 Jahren, die bei HUSKY angemeldet sind, ihre Versicherung bis zum Alter von 19 Jahren behalten, aber diejenigen, die zum Zeitpunkt der Anmeldung keinen dauerhaften Rechtsstatus haben, sind nach Erreichen des 12. Lebensjahres nicht mehr berechtigt.

„Kinder über 12 sind nicht immun gegen gesundheitliche Bedenken“, sagte Farrar in einer Erklärung. „Dieses vorgeschlagene Gesetz gibt Connecticut-Kindern unabhängig vom Alter und unseren berufstätigen Eltern in Connecticut die Möglichkeit, in der Schule, bei der Arbeit und im Leben erfolgreich zu sein. Niemandem sollte aufgrund seines Einwanderungsstatus Gesundheitsversorgung verweigert werden oder Gesundheitsentscheidungen zwischen einem Arzt und einem Patienten im Wege stehen. Da sich unser Bundesstaat weiterhin von der COVID-19-Pandemie erholt, ist dieser Vorschlag zur Erweiterung von HUSKY unerlässlich, um einen gesünderen Staat und eine gesündere Zukunft aufzubauen.“

„Das Verweigern der Gesundheitsversorgung von Menschen, die sich ohne ihren Einwanderungsstatus ansonsten für HUSKY qualifizieren würden, zwingt diese Familien dazu, sich in der Notaufnahme behandeln zu lassen – eine grausame und kostspielige Politik, die geändert werden muss“, sagte Slap in einer Erklärung. „Wir haben in den letzten Jahren gute Fortschritte gemacht, indem wir den Zugang zu allen qualifizierten Kindern unabhängig vom Einwanderungsstatus erweitert haben, und wir sollten diesen Vorstoß fortsetzen.“

Luis Luna von Husky 4 Immigrants brachte seine Unterstützung für die Ausweitung des Programms zum Ausdruck. „Gesundheitsversorgung ist ein Menschenrecht – jeder sollte das Recht haben, ein gesundes Leben zu führen und sich um seine Familie zu kümmern“, sagte er in einer Erklärung. „Frühzeitige Behandlung und vorbeugende Pflege reduzieren den Betrag, den eine Person für die Gesundheitsversorgung zahlen muss, indem sie verhindern, dass sich Gesundheitsprobleme weiter entwickeln, und Krankenhäusern mehr als 63 Millionen US-Dollar an unentgeltlicher Pflege ersparen.“

HUSKY bietet umfassende Gesundheitsdienste an, die Vorsorgeuntersuchungen, Zahnpflege, Impfungen, Rezepte und Gesundheitsuntersuchungen umfassen.

Gefällt Ihnen, was Sie hier sehen? Klicken Sie hier, um den Newsletter von We-Ha zu abonnieren So sind Sie immer auf dem Laufenden, was in West Hartford passiert! CKlicken Sie auf die blaue Schaltfläche unten, um ein Unterstützer von We-Ha.com und unseren Bemühungen zu werden, weiterhin Qualitätsjournalismus zu produzieren.