Die USA sagen, dass Apotheken Rezepte für reproduktive Gesundheit ausfüllen müssen

Startseite » Die USA sagen, dass Apotheken Rezepte für reproduktive Gesundheit ausfüllen müssen
Die USA sagen, dass Apotheken Rezepte für reproduktive Gesundheit ausfüllen müssen

Eine Packung PlanB One-Step, eine Notfallverhütungspille, ist in einer Sicherheitsverpackung in einer CVS-Apotheke in Washington, USA, am 7. Juli 2022 zu sehen. REUTERS/Sarah Silbiger/File Photo

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

WASHINGTON, 13. Juli (Reuters) – Die Biden-Regierung sagte am Mittwoch, dass die Weigerung, Rezepte für Medikamente auszufüllen, die zum Abbruch einer Schwangerschaft verwendet werden könnten, gegen Bundesgesetz verstoßen könnte, unabhängig von verschiedenen staatlichen Verfahrensverboten.

Dies „Orientierungshilfe“, an dem rund 60.000 US-Einzelhandelsapotheken beteiligt sind, kommt Tage, nachdem Präsident Joe Biden eine Durchführungsverordnung unterzeichnet hat, die den Zugang zu Diensten zum Schwangerschaftsabbruch erleichtert, nachdem der Oberste Gerichtshof der USA im vergangenen Monat das Urteil Roe v. Wade aufgehoben hatte, das Abtreibungen landesweit legalisierte. Weiterlesen

Das Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste (HHS) sagte, dass Apotheken und Apotheker gegen die Gesetze zur Diskriminierung von Schwangerschaft und Behinderung verstoßen würden, wenn sie sich weigerten, Medikamente auszuzahlen, die zum Abbruch einer Schwangerschaft verwendet werden könnten, einschließlich solcher, die für medikamentöse Abtreibungen und Notfallverhütungsmittel verwendet werden.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

„Wir setzen uns dafür ein, dass jeder ohne Diskriminierung Zugang zur Gesundheitsversorgung hat“, sagte HHS-Sekretär Xavier Becerra in einer Erklärung. „Dies schließt den Zugang zu verschreibungspflichtigen Medikamenten für die reproduktive Gesundheit und andere Arten der Pflege ein.“

Die Leitlinien spiegeln keine neue Politik wider, sondern erinnern die Apotheken lediglich an ihre bestehenden Verpflichtungen nach Bundesrecht, sagte das Gesundheitsamt.

Apotheken dürfen beispielsweise die Ausstellung eines Rezepts für Mifepriston und Misoprostol, die beiden Medikamente, die bei medikamentösen Abtreibungen verwendet werden, nicht ablehnen, wenn sie verschrieben werden, um eine Fehlgeburt zu verhindern, noch dürfen sie Patienten die Empfängnisverhütung, einschließlich Notfallverhütung, mit der Begründung verweigern, dass sie eine Schwangerschaft beenden könnte Schwangerschaft.

Andere Beispiele sind Misoprostol, das bei Geschwüren verschrieben wird, Methotrexat, das bei Arthritis oder einer Eileiterschwangerschaft verschrieben wird, oder Antibiotika, die zur Behandlung einer septischen Abtreibung verschrieben werden.

Am Sonntag sagte Biden, er habe seine Regierung gebeten, zu prüfen, ob er befugt sei, einen abtreibungsbedingten Gesundheitsnotstand auszurufen. Weiterlesen

Das Weiße Haus wurde von Bidens eigener Demokratischer Partei unter Druck gesetzt, nach der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs weitere Maßnahmen zu ergreifen.

Der Schutz des Rechts auf Abtreibung ist laut Umfragen von Reuters ein Top-Thema für Demokratinnen, und mehr als 70 % der Amerikaner sind der Meinung, dass das Thema einer Frau und ihrem Arzt überlassen werden sollte.

Am Mittwoch forderten 83 demokratische Gesetzgeber Biden und Becerra in einem Brief auf, den Gesundheitsnotstand auszurufen.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Berichterstattung von Ahmed Aboulenein Redaktion von Bill Berkrot

Unser Maßstab: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.