Live-Ticker Corona am 9. Februar: Pandemie in Bayern – Nachrichten aus Rosenheim, Traunstein, Mühldorf, Altötting und dem Berchtesgadener Land

Startseite » Live-Ticker Corona am 9. Februar: Pandemie in Bayern – Nachrichten aus Rosenheim, Traunstein, Mühldorf, Altötting und dem Berchtesgadener Land
Live-Ticker Corona am 9. Februar: Pandemie in Bayern – Nachrichten aus Rosenheim, Traunstein, Mühldorf, Altötting und dem Berchtesgadener Land

Maskenpflicht in Rosenheim (Archivbild).

© Peter Kneffel/dpa

München/Oberbayern – Das Coronavirus sorgt nach wie vor für Einschränkungen des öffentlichen Lebens in der Region, in Bayern, in Deutschland und weltweit. Die Entwicklungen am Mittwoch (9. Februar) im Newsticker:

Die Fallzahlen im Überblick:

  • Covid-19-Fälle auf Intensivstationen in Bayern: 334 (Quelle/Stand: DIVI, 9. Februar, 6:05 Uhr)
  • Intensivbettenbelegung ILS Rosenheim: 81,9 % (Quelle/Stand: DIVI, 9. Februar, 6:15 Uhr)
  • Intensivbettenauslastung ILS Traunstein: 84,0 % (Quelle/Stand: DIVI, 9. Februar, 6:15 Uhr)
  • 7-Tage-Inzidenz: Stadt Rosenheim 2.313,2, Landkreis Rosenheim 2.150,8, Landkreis Traunstein 1.335,9, Landkreis Berchtesgadener Land 1.864,1, Landkreis Mühldorf 1.996,0, Landkreis Altötting 2.001,7 (Quelle/Stand: RKI, 9. Februar, 3:57 Uhr)
  • Bisher infizierte Personen: Stadt Rosenheim 13.368, Landkreis Rosenheim 53.096, Traunstein 35.166, Berchtesgadener Land 22.232, Mühldorf 24.525, Altötting 19.909 (Quelle/Stand: RKI, 9. Februar, 3:57 Uhr)
  • Todesfälle: Stadt Rosenheim 108, Landkreis Rosenheim 666, Traunstein 323, Berchtesgadener Land 162, Mühldorf 264, Altötting 294 (Quelle/Stand: RKI, 9. Februar, 3:57 Uhr)
  • Service: Fälle DeutschlandFälle weltweit Übersicht Risikogebiete

Update, 9.08 Uhr – Der Landkreis Altötting meldet 2437 aktive Corona-Fälle

Das Gesundheitsamt Altötting hat nun für seinen Zuständigkeitsbereich 379 neue Corona-Fälle gemeldet (Stand: 8. Februar, 16 Uhr). So haben Sie sich seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 19.909 Menschen in Stadt und Landkreis Altötting mit dem Corona-Virus infiziert. Die aktuelle 7-Tages-Inzidenz im Landkreis Altötting liegt vor 2001.7. Derzeit gibt es in Stadt und Landkreis 2437 aktive Fälle. Die meisten davon in Burghausen (321), Altötting (320) und Burgkirchen (257).

Update, 8.33 Uhr – Aktuelle RKI-Zahlen für die Region

7-Tages-Inzidenzen in Südostbayern (Stand: 09.02.2022).

© www.der-himmel-im-suedosten.de

Laut RKI haben die Corona-Inzidenzen in der Region zugenommen in den letzten 24 Stunden unterschiedlich entwickelt. Während die Inzidenz im Landkreis Berchtesgadener Land um 72 Punkte sank, stieg sie im Landkreis Altötting (+139), Mühldorf (+119) und Rosenheim (+113) deutlich an.

Die Vorfälle im Detail: Bezirk Altötting (von 1863 bis 2002), Bezirk Mühldorf (von 1878 bis 1996), Kreis Berchtesgadener Land (von 1937 bis 1864), Grafschaft Traunstein (von 1169 bis 1336), Stadt Rosenheim (von 2261 bis 2313) und Landkreis Rosenheim (von 2038 bis 2151). Das RKI meldete vier für die Region mehr Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Demnach starben im Kreis Traunstein zwei Menschen und in den Kreisen Mühldorf und Altötting jeweils eine Person. Weitere Informationen zu Alter/Wohnort liegen nicht vor.

Update, 7.29 Uhr – Auch Lauterbach setzt auf die Umsetzung der Impfpflicht in Bayern

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) geht weiterhin davon aus, dass Bayern auch die Impfpflicht für Pflege- und Krankenhauspersonal umsetzen wird. Es gibt keinen „Mechanismus“, Ministerpräsident Markus Söder (CSU) dazu zu zwingen. „Ich hoffe, wir können hier mit normalem Grund arbeiten“, sagte Lauterbach am Dienstagabend im ZDF „heute-journal“. Der Das verabschiedete Gesetz lässt sich nicht so einfach rückgängig machen, aber es ist möglich, es nicht zu implementieren. Söder hatte eine Aussetzung des Vollzugs angekündigt.

sagte Lauterbach Wenn ein Staat signalisiert, dass das Gesetz nicht geprüft wird, melden die Institutionen nicht einmal, wer nicht geimpft ist. Der Minister bekräftigte, er sei sicher, dass die Welle bis Ostern brechen werde. „Ich denke sogar, dass wir das tun sehe also eine Stabilisierung der Fallzahlen in den nächsten zwei, drei Wochen und dass es dann untergehen könnte.“ Er warnt jedoch davor, die Maßnahmen zu schnell zurückzunehmen. Würde dann eine allgemeine Impfpflicht eingeführt, wäre Deutschland auch auf einen Rückfall im Herbst vorbereitet.

Update, 6.33 Uhr. – Neue Corona-Regeln in Kraft: Mehr Zuschauer und keine Ausgangssperre

Bayern rückt vor: Schon jetzt, genau eine Woche vor den nächsten Bund- und Länderberatungen, greifen zahlreiche Corona-Lockerungen. Keine Sperrstunde mehr in der Gastronomie, 3G statt 2G für Friseure und noch mehr Besucher für Sport und Kultur: In Bayern gelten ab heute zahlreiche Corona-Lockerungen. Die Landesregierung begründete die Entlastung mit der stabilen Lage in den Kliniken.

Die neuen Regeln im Überblick:

Erneut neuer Allzeitrekord mit 7-Tages-Inzidenz

Der Zuständig Robert Koch-Institut (RKI) hat erneut einen Anstieg der bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz und damit erneut einen Höchststand (Newsticker Dienstag, 8. Februar). Den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche gab das RKI am Mittwochmorgen an mit 1450.8 an. Zum Vergleich: Am Vortag lag der Wert bei 1441,0, vor einer Woche bei 1227,5 (Vormonat: 335,9). Das teilten die Gesundheitsämter in Deutschland dem RKI mit 234.250 Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages. Das geht aus den neuesten Zahlen des RKI hervor (Ab 9. Februar, 17 Uhr). Vor einer Woche waren es noch 208.498 Infektionen.

Die Zahlen sind jedoch nur bedingt aussagekräftig. Experten gehen von einer hohen Fallzahl aus, die in den RKI-Daten nicht erfasst sind. Testkapazitäten u Die Gesundheitsämter sind vielerorts am Limit, Kontakte werden nur in begrenztem Umfang nachverfolgt. Zudem dürfte durch die geplante Priorisierung von PCR-Tests die Zahl der Menschen steigen, die ihre Infektion nicht mehr durch einen PCR-Test bestätigen lassen – damit sie nicht in die amtliche Statistik aufgenommen wird.

Deutschland waren nach den neuen Informationen 272 Todesfälle innerhalb von 24 Stunden aufgeführt. Vor einer Woche waren es noch 196 Tote. Das RKI hat gezählt 11.521.678 Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland seit Beginn der Pandemie nachgewiesen. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen unentdeckt bleiben.

das Anzahl der in Kliniken gekommenen Corona-Infizierten pro 100.000 Einwohner Das teilte das RKI am Dienstag innerhalb von sieben Tagen mit mit 5,60 an (Montag: 5.41). Darunter können auch Personen mit positivem Corona-Test sein, die eine andere Haupterkrankung haben. Die Zahl der Genesenen gab das RKI am Mittwoch mit 8.373.900 an. Die Anzahl der Personen, die eine nachgewiesene Infektion mit Sars-CoV-2 haben oder daran beteiligt sind ist gestorben sind, stieg auf 119.215.

mw/mh/dpa