Medford erwägt Änderungen der Wohnbauvorschriften – Medford News, Weather, Sports, Breaking News

Startseite » Medford erwägt Änderungen der Wohnbauvorschriften – Medford News, Weather, Sports, Breaking News

Landesgesetzgebung in Bezug auf bezahlbaren Wohnraum, Mehrfamilienhäuser

Der Stadtrat von Medford wird zwei Änderungen in der Gemeindeordnung prüfen, die die Entwicklung bestimmter Wohnungstypen erleichtern sollen.

Die Ratsmitglieder stimmten einstimmig dafür, die Vorschläge während ihrer Sitzung am Donnerstag voranzutreiben. Beide vorgeschlagenen Änderungen würden den Landentwicklungskodex der Stadt aktualisieren und basieren auf Gesetzentwürfen, die von Gouverneurin Kate Brown im Jahr 2021 unterzeichnet wurden.

Eine Änderung mit dem Titel „Affordable Housing“ würde die Entwicklung von erschwinglichem Wohnraum betreffen, während die andere „Middle Housing Land Divisions“ auf Entwicklungen abzielt, die Mehrfamilienhäuser schaffen würden.

In Berichten von Ratsmitarbeitern wird jeweils das Ziel angeführt, den verfügbaren Wohnraum in der Stadt zu erhöhen, indem die Entwicklung „sicherer und erschwinglicher Wohnmöglichkeiten in Medford, die den Bedürfnissen seiner derzeitigen und zukünftigen Bewohner entsprechen“, erhalten und gefördert wird.

Eine Änderung des Kodex für bezahlbaren Wohnraum basiert auf dem Gesetzentwurf 8 des Senats, der von den lokalen Regierungen verlangt, die Entwicklung einiger Formen bezahlbaren Wohnraums auf Grundstücken zuzulassen, die nicht für Wohnzwecke, wie z. B. Industrie- oder Gewerbezwecke, ausgewiesen sind.

Carla Paladino, die Hauptplanerin der Stadt, erklärte, dass SB 8 bezahlbaren Wohnraum als Wohneigentum definiert, bei dem die Einheiten Haushalten mit einem Einkommen von 80 Prozent oder weniger des Medianeinkommens des Gebiets oder „dem Durchschnitt der Einheiten zur Verfügung stehen Haushalten mit Einkommen von 60 Prozent oder weniger des Medianeinkommens des Gebiets.“

Der Gesetzentwurf schreibt vor, dass die örtlichen Gerichtsbarkeiten erschwingliche Wohnungen dieser Art zulassen, die im Besitz von Körperschaften wie öffentlichen Einrichtungen oder gemeinnützigen Unternehmen sind, die „als religiöse Organisation organisiert“ sind.

Es erlaubt Ausnahmen von diesen Entwicklungen, wie z. B. Standorte für die Schwerindustrie.

Entwickler könnten auch die Dichte bestimmter Arten von bezahlbarem Wohnraum erhöhen oder Dichte- und Höhenzulagen reduzieren, um „ein Gesundheits-, Sicherheits- oder Bewohnbarkeitsproblem anzugehen oder eine Schutzmaßnahme im Zusammenhang mit einem landesweiten Landnutzungsplanungsziel einzuhalten“.

Die andere Kodexänderung würde die Stadt in Übereinstimmung mit Senat Bill 458 bringen. Dieser Gesetzentwurf konzentriert sich auf die Landteilung und gilt als Begleitgesetz zum House Bill 2001.

HB 2001 wurde 2019 vom Gesetzgeber der Bundesstaaten genehmigt, um mehr Wohnraum durch die Unterteilung von freistehenden Einfamilienwohngebieten für Mehrfamilienhäuser zu schaffen.

Habitat for Humanity of Oregon beschrieb im Mai 2021 SB 458 und HB 2001 als eine Möglichkeit, den Bau von „erschwinglichen Einstiegshäusern weiter zu fördern und ein breiteres Spektrum an Wohneigentumsoptionen anzubieten, die in das Budget von mehr arbeitenden Familien passen“.

SB 458 fordert, dass solche Entwicklungen von der lokalen Regierung innerhalb von 63 Tagen statt der derzeitigen 120 Tage einer beschleunigten Landteilung unterzogen werden.

„Der Antrag würde als Entscheidung des Planungsdirektors vom Typ II geprüft, da für beschleunigte Landteilungen keine öffentliche Anhörung stattfinden darf“, sagte Paladino.

Senat Bill 458 tritt am 1. Juli in Kraft, daher sollten die Änderungen im Juni in Kraft sein.

„Wenn der Kodex bis Ende Juni nicht geändert wird, würde die Stadt die Rechnungssprache verwenden, um eine Unterteilung von mittleren Wohngrundstücken unter SB 458 zu bearbeiten“, sagte Paladino.

Die Ratsmitglieder werden sich später in diesem Monat auf die konkrete Formulierung dieser Änderungen konzentrieren.