Mounds View-Studenten starten den Monat des Bewusstseins für psychische Gesundheit mit Benefizlauf – WCCO

Startseite » Mounds View-Studenten starten den Monat des Bewusstseins für psychische Gesundheit mit Benefizlauf – WCCO

NEW BRIGHTON, Minnesota (WCCO) – Schüler der Mounds View High School gingen in den Long Lake Park in der Hoffnung, am Sonntag ein Gespräch über psychische Gesundheit zu beginnen.

In Zusammenarbeit mit der American Foundation for Suicide Prevention versammelten sich fast 50 Schüler und Erwachsene zu einem Benefizspaziergang im Park. Die Veranstaltung umfasste Kunst, Musik, Essen und Redner, die Geschichten über ihre Reisen mit Depressionen und Angstzuständen erzählten.

WEITERLESEN: Überdurchschnittliche Regenfälle, Schneeschmelze verursacht Überschwemmungen in Teilen von Minnesota

„Wenn Sie mit Menschen in Ihrer Umgebung sprechen, sehen Sie, dass viele andere Menschen mit ähnlichen Dingen zu kämpfen haben und nicht nur Sie“, sagte Maddie Terdlinger, eine Seniorin von Mounds View, die die Veranstaltung mit leitete. „Es hilft den Menschen wirklich, das Gefühl zu haben, dass sie mit ihren Kämpfen nicht allein sind.“

Laut den Daten des Centers for Disease Control ist Suizid derzeit die zweithäufigste Todesursache für Highschool-Schüler. In einem Memo des Weißen Hauses zum Gedenken an den Mai als Monat des Bewusstseins für psychische Gesundheit stellte Präsident Joe Biden fest, dass die Pandemie das Problem insbesondere für junge Menschen verschärft hat.

„Die Isolation und die globalen, landesweiten Unruhen haben meiner Meinung nach viele Ängste im Leben der Menschen hervorgerufen“, sagte Terwiller. „Ich denke, die Leute haben mental damit zu kämpfen, besonders mit der Isolation.“

WEITERLESEN: Biden nennt Walter Mondale beim Gedenkgottesdienst „unter den größten aller Amerikaner“.

„Es ist wie jede andere Krankheit, jede körperliche oder emotionale Krankheit“, sagte Marion Sterk-Ciresi, die auch als Co-Vorsitzende der Veranstaltung fungierte. „Je mehr wir darüber sprechen, je mehr Bewusstsein vorhanden ist, desto besser können wir den Menschen helfen, die Ressourcen zu finden, die sie brauchen, um sich selbst zu helfen.“

Durch Regentropfen legte die Gruppe, die sich am Sonntag versammelte, einen Schwerpunkt darauf, einen offenen Dialog über psychische Probleme zu führen, mit Beratern vor Ort, um bei Bedarf mit den Schülern in Kontakt zu treten.

„Wenn eine Person alle Menschen sehen könnte, die hier versammelt sind, um sie zu unterstützen, und sich sicher und gehört und vertreten fühlt, dann kann sie vielleicht das nächste Mal, wenn sie Probleme hat, die Hand ausstrecken“, sagte Sterk-Ciresi.

Dies ist das vierte Jahr, in dem Mounds View-Studenten einen Benefizspaziergang für psychische Gesundheit veranstaltet haben, und das erste Jahr, in dem sie nach einer durch COVID-19 verursachten Pause wieder persönlich sind.

MEHR NACHRICHTEN: Der Tod eines Insassen wird im Gefängnis von Anoka County untersucht

„Je mehr Leute über (psychische Gesundheit) sprechen, desto besser wird es“, sagte Terwiller.