Neue Ausstellung/Buch bietet eine illustrierte Geschichte der Religion und Wissenschaft in den USA

Startseite » Neue Ausstellung/Buch bietet eine illustrierte Geschichte der Religion und Wissenschaft in den USA
Neue Ausstellung/Buch bietet eine illustrierte Geschichte der Religion und Wissenschaft in den USA

neue Ausstellung im Smithsonian National Museum of American History bietet eine einzigartige Geschichte der Religion und Wissenschaft anhand historischer Objekte, die jeweils ihre eigene Geschichte darüber erzählen, wo wir gewesen sind und wie sich kulturelle Ansichten verändert haben.

die Ausstellung, Entdeckung und Offenbarung: Religion, Wissenschaft und Sinn der Dingehat auch ein Begleitbuch mit dem gleichen Namen, das von der Smithsonian Institution veröffentlicht wurde, bietet eine umfassende Geschichte der Religion und Wissenschaft und wie Amerikaner die Beziehung zwischen diesen Bereichen und Technologie historisch gesehen haben

Das Buch wurde vom Historiker Peter Manseau und dem Religionswissenschaftler Andrew Ali Aghapour geschrieben und zusammengestellt. Manseau ist Kurator für amerikanische Religionsgeschichte an der Smithsonian Institution. Das Buch hebt 40 bedeutende und selten gesehene Artefakte aus dem Smithsonian National Museum of American History hervor, die das Zusammenspiel zwischen religiösen und wissenschaftlichen Ideen hervorheben und wie sie sich gegenseitig beeinflusst und den kulturellen Wandel beeinflusst haben.

Zu diesen Artefakten gehören:

  • Benjamin Franklins Blitzableiter: löste eine Debatte über die Beziehung zwischen Wetter und Gott aus.
  • Charles Darwins „Baum des Lebens“-Skizze: stellte seine Evolutionstheorie dar, die einige als atheistisch ablehnten, während andere dachten, dass sie die Absicht eines Schöpfers widerspiegele.
  • John Thomas Scopes-Porträt: Foto, das vor seiner Zeit vor Gericht aufgenommen wurde, weil er die Evolution gegen das Gesetz von Tennessee gelehrt hatte, das die Leugnung der biblischen Darstellung des Ursprungs des Menschen verbietet.
  • Das Live-Fernsehskript von Apollo 8: Die Crew sorgte für Kontroversen, weil sie für ihre Heiligabendsendung aus der Bibel vorlas.

Die Autoren beschreiben das Buch als „ein Zeugnis für die faszinierende und facettenreiche Natur von Glauben und Wissen und wie sie unsere Nation geprägt haben“.