Pocatello auf der APWA-Konferenz mehrfach ausgezeichnet

Startseite » Pocatello auf der APWA-Konferenz mehrfach ausgezeichnet
Pocatello auf der APWA-Konferenz mehrfach ausgezeichnet

POCATELLO, Idaho (KIFI) – Die Stadt Pocatello nahm bei der diesjährigen American Public Works Association (APWA) Konferenz.

Bei der Entscheidung, welche Stadt eine Auszeichnung erhält, prüft die APWA, wie das Projekt die Lebensqualität verbessert, ein Gemeinschaftsproblem löst, die Regierungskosten senkt und die städtischen Dienstleistungen mit minimalen zusätzlichen Dollarausgaben verbessert.

Die APWA dient Fachleuten in allen Aspekten öffentlicher Arbeiten – eine Tatsache, die sie von anderen Organisationen unterscheidet und sie zu einer effektiven Stimme öffentlicher Arbeiten in ganz Nordamerika macht. Mit einer weltweiten Mitgliedschaft von mehr als 30.000 stark. APWA umfasst nicht nur Mitarbeiter von Kommunal-, Kreis-, Bundesstaats-/Provinz- und Bundesbehörden, sondern auch Mitarbeiter des privaten Sektors, die Produkte und Dienstleistungen für diese Fachleute liefern. Die Mitgliedschaft in der APWA steht allen Einzelpersonen, Agenturen oder Kooperationen offen, die ein Interesse an öffentlichen Arbeiten und Infrastrukturfragen haben.

Die Mitarbeiter der Stadt Pocatello, die für ihre Beiträge zu den relevanten Projekten hervorgehoben wurden, sind wie folgt:

Öffentlich-private Partnerschaft Northgate Interchange (2019): Merrill Quayle, Entwicklungsingenieur für öffentliche Arbeiten; Jeff Mansfield, Direktor für öffentliche Arbeiten und Stadtingenieur

Was einst ein futuristischer Wunschtraum eines Autobahnkreuzes war, der die Außenbezirke von Chubbuck mit Pocatello verbindet, ist jetzt dank einer öffentlich-privaten Partnerschaft (P3) eine voll funktionsfähige Realität. Durch die Finanzierung von: City of Pocatello, City of Chubbuck, Bannock County, Idaho Department of Transportation, Pocatello Development Authority und Millennial Development wurde der Northgate Interchange 15 Jahre früher fertiggestellt, als die Masterpläne vermuten ließen. Die Projektkosten betrugen über 12 Millionen Dollar und die Fertigstellung dauerte etwas mehr als zwei Jahre. Dieses Projekt wurde durch die innovative Zusammenarbeit von Beamten auf Landes-, Bezirks- und Stadtebene sowie dem privaten Sektor ermöglicht.

Der Spatenstich für das Projekt erfolgte am 14. September 2017, und das Projekt wurde am 6. Dezember 2019 abgeschlossen. Das Northgate-Projekt soll den Entwicklungszugang für eine zukünftige, von einem Masterplan geplante Gemeinde namens The Northgate District eröffnen. Das ursprüngliche Projekt umfasste die Anschlussstelle, neue Wohnungen, eine Seniorenwohnanlage, einen medizinischen Campus, einen 1 Million Quadratfuß großen Technologiepark und Einzelhandelsgeschäfte.

Northgate Interchange war die größte öffentlich-private Partnerschaft, die jemals in Idaho abgeschlossen wurde. Das Projektdesign dauerte acht Monate, was bei diesem Umfang eines Projekts unerhört ist. Im Vergleich dazu hat der Entwurf des Fort Hall Interchange zwei Jahre gedauert. Der Verkehrsknotenpunkt wurde fast ein Jahr nach Baubeginn bis heute eröffnet.

Basierend auf Statistiken des Verkehrsministeriums von Idaho wurde der Verkehrsknotenpunkt, nachdem er nur einen Monat lang geöffnet war, durchschnittlich von 4.000 Autos pro Tag genutzt (2020).

Diese Verwendung ist ein Beweis für die Notwendigkeit einer alternativen Route. Insgesamt ist die Brücke 174 Fuß lang, über 108 Fuß breit und hat drei Wendebuchten, vier Durchgangsspuren und einen 10-Zoll-Mehrzweckweg. Es wird erwartet, dass der Northgate Interchange den Verkehrsbedarf für die nächsten 20-30 Jahre decken wird. Die Struktur selbst sollte bei ordnungsgemäßer Wartung mindestens 75 Jahre halten.

Wiederherstellungsprojekt Pocatello Creek: Hannah Sanger, Bereichsleiterin Wissenschaft & Umwelt; Austin Suing, Projektingenieur

Im Jahr 2018 erhielt die Wissenschafts- und Umweltabteilung der Stadt Pocatello vom Idaho Water Resource Board einen Hochwassermanagementzuschuss für Hochwasserschäden entlang des Pocatello Creek, der in nahe gelegene Bürgersteige, Stromleitungen, Zäune, Bewässerungsstrukturen und eine Kanalisation eindrang Linien. Angesichts der sich abzeichnenden Bedenken hinsichtlich der öffentlichen Gesundheit entschied die Stadt, dass dies ein Projekt war, das Vorrang hatte. Diese Probleme wurden durch die Kanalisierung des Baches und das Überwuchern großer invasiver Bäume verursacht, die in den Bach fielen und den Fluss in stark erosive angrenzende Böden umleiteten.

Im Jahr 2019 wählte die Stadt Pocatello Biota Inc. für das Design von biotechnologisch hergestellten Uferstabilisierungsbehandlungen und TDX Power Services für den Projektbau aus. Insgesamt betrugen die Projektkosten knapp über 65.000 US-Dollar.

Insgesamt 175 Fuß des Flussufers wurden stabilisiert und ungefähr 800 Weidenstecklinge gepflanzt. Der Einsatz von einem Dutzend Freiwilliger zum Fällen der Weiden half, die Kosten zu senken, und bot eine Gelegenheit für das Engagement der Gemeinde bei diesem Flusssanierungsprojekt.

NAPA-Teilelager: Tom Kirkman, Stellvertretender Direktor für öffentliche Arbeiten; Teresa Caudill, Flottenmanagerin

Technischer und Management-Innovationspreis für das Autoteilegeschäft der Stadt Pocatello; Deckung des Fahrzeug- und Ausrüstungsteilebedarfs der Stadt Pocatello

Die Abteilung für öffentliche Arbeiten der Stadt Pocatello hat große Schritte unternommen, um den Betrieb zu konsolidieren und wo immer möglich Effizienzsteigerungen zu erzielen. Als Teil dieser Bemühungen wurde 2019 die Flottendienstabteilung der Stadt eingerichtet, um die Reparaturdienste für Fahrzeuge und Ausrüstung der Stadt zu optimieren. Zuvor wurden Autoteilebestände sowie Fahrzeug- und Gerätereparaturen dezentral von einzelnen Abteilungen durchgeführt oder an externe Werkstätten geschickt.

Das Fleet Services Department der Stadt hat im März 2020 ein Autoteilelager vor Ort eingerichtet, bekannt als Integrated Business Solutions, powered by NAPA. Die Stadt nutzte Sourcewell, ein gemeinsames kooperatives Einkaufsprogramm, für die Beschaffung dieser Dienstleistung.

Das Geschäft bedient die städtischen Mechaniker aus dem Nebengebäude der öffentlichen Arbeiten, in dem sich die Straßen-, Flotten- und sanitären Abteilungen der Stadt befinden. An diesem Standort werden jedoch fast alle rund 600 Fahrzeuge und Geräte der Stadt gewartet.

Das Geschäft bietet ein vollständiges Teilelager und einen Vollzeitmitarbeiter sowie technischen Support, Kundensupport und dergleichen auf administrativer Ebene.

Das Geschäft hat der Stadt auch eine unermessliche Menge an Vorab-Inventarkosten erspart. Das Geschäft kauft und unterhält den Teilebestand der Stadt auf eigene Kosten und berechnet der Stadt nur die Teile, wenn sie aus dem Regal genommen werden. Früher kauften Mechaniker in der Stadt Teile, wenn möglich, in großen Mengen, um Geld zu sparen. Aber wenn diese Massenteile nicht verwendet wurden, standen sie einfach im Regal und wurden veraltet. Jetzt verwaltet das Teilelager der Stadt den Teilebestand genau und kauft Teile nach Bedarf, wodurch Material- und Geldverschwendung reduziert werden.

Pocatellos Old Town Connection Trial Project: Merrill Quayle, Ingenieur für öffentliche Arbeiten; Maggie Clark, Projektmanager

Projekt des Jahres, weniger als 1 Million Dollar

Das Projekt Old Town Connection Trial verbindet 1St Allee bis 2nd Avenue über einen Gehweg, was die Konnektivität und Gehfähigkeit in der Stadt weiter verbessert. Der Weg erweitert die Verbindung zwischen der Gemeinde östlich der Union Pacific Railroad, dem bereits bestehenden City Creek Trail System und dem Portneuf Greenway Trail System.

Der Old Town Connection Trail musste aus drei verschiedenen Quellen finanziert werden. Die Stadt Pocatello bemühte sich um Zuschüsse von der IFFT Foundation, der Idaho Parks and Recreation Foundation und Leadership Pocatello. Darüber hinaus wurde die Finanzierung durch verschiedene lokale Unternehmen und gemeinnützige Organisationen verfolgt. Die Stadt arbeitete mit der Idaho State University zusammen, um Gelder für die Bemalung des Weges, der Brückensäulen und des Widerlagers zu erhalten. Das Projekt verbessert die historische Speicherstadt, indem es ein ungenutztes Wegerecht in einen Verbindungsgang voller Kunst, Geschichte und Gemeinschaftswert umwandelt.

Am 19. Mai 2021 begannen die Besatzungen mit der Arbeit am Old Town Connection Trail. Der 300 Fuß lange, 10 Fuß breite, nicht motorisierte Weg verläuft entlang der Nordseite der Benton Street Bridge und verbindet die South 1st Avenue mit der South 2nd Avenue. Der Old Town Connection Trail wurde durchgehend asphaltiert, ist beleuchtet und dient als Verbindungsglied im Portneuf Greenway Trail-System.

Die Baukosten für den Pfad betragen 65.259 US-Dollar und werden durch einen Zuschuss von 24.500 US-Dollar des Idaho State Department of Parks and Recreation, einen Zuschuss der IFFT-Stiftung von 10.000 US-Dollar und 10.649 US-Dollar aus Stadtmitteln und Sachleistungen sowie Bundesquellen finanziert.