Prostatakrebs wird in den Gesundheitssystemen der Gemeinschaft überwiegend in den Stadien 1 und 2 diagnostiziert

Startseite » Prostatakrebs wird in den Gesundheitssystemen der Gemeinschaft überwiegend in den Stadien 1 und 2 diagnostiziert
Prostatakrebs wird in den Gesundheitssystemen der Gemeinschaft überwiegend in den Stadien 1 und 2 diagnostiziert

Bei den Patienten wurde im erwarteten Durchschnittsalter Prostatakrebs diagnostiziert, wobei bei der Mehrheit der Patienten Stadium 1 oder 2 der Erkrankung diagnostiziert wurden und eine signifikante Minderheit Metastasen aufwies.

Bei den Patienten wurde Prostatakrebs im erwarteten Durchschnittsalter diagnostiziert, wobei bei der Mehrheit der Personen eine Erkrankung im Stadium 1 oder 2 diagnostiziert wurde und eine signifikante Minderheit Metastasen aufwies Forschung 2022.

Die Studie wurde von Rose Lorenzo vorgestellt und untersuchte die demografischen Merkmale und das anfängliche diagnostische Staging von Patienten mit Prostatakrebs, die in großen kommunalen Gesundheitssystemen behandelt werden.

In den Vereinigten Staaten (USA) werden über 50 % der Krebspatienten innerhalb der kommunalen Gesundheitssysteme behandelt und versorgt. Während das Profil von Patienten mit Prostatakrebs, die in kommunalen Gesundheitssystemen in den USA gesehen werden, nicht weit verbreitet ist, zielte die retrospektive Analyse darauf ab, die demografischen und diagnostischen Stadienmerkmale dieser Patientenpopulation zu beschreiben, wenn sie eine Behandlung in kommunalen Gesundheitssystemen erhalten.

Diese Analyse wurde unter Verwendung des Syapse Learning Health NetworkTM (LHN) durchgeführt, das als eine von elektronischen Krankenakten abgeleitete Datenbank bekannt ist. LHN arbeitet daran, Krebsbehandlungsdaten aus verschiedenen Pflegeeinrichtungen innerhalb der kommunalen Gesundheitssysteme in 33 Bundesstaaten zu sammeln, darunter über 450 Krankenhäuser, und von Patienten, die von über 1.900 in der Gemeinde beschäftigten Onkologen betreut werden.

Insgesamt 41.145 Patienten, die zum Zeitpunkt ihrer Prostatakrebsdiagnose 18 Jahre oder älter waren, wurden anhand von ICD-10-Codes identifiziert. Das Durchschnittsalter zum Zeitpunkt der Prostatakrebsdiagnose betrug 66 Jahre.

Darüber hinaus wurde bei 98 % der untersuchten Patienten erstmals nach dem 1. Januar 2010 die Diagnose Prostatakrebs gestellt. 79 % der identifizierten Patienten waren weiße Patienten, während 17 % Schwarze oder Afroamerikaner, 5 % Hispanoamerikaner/Latinen und 1 % waren Asiaten und 3 % waren andere.

Andere für diese Analyse verwendete Daten bestanden aus strukturierten Daten, einschließlich Geschlecht und Geburtsdatum, sowie aus unstrukturierten Daten, einschließlich Arztnotizen. Die unstrukturierten Daten wurden von zertifizierten Tumorregistern validiert und anschaulich zusammengefasst.

Die Ergebnisse zeigten, dass es insgesamt 37.643 Patienten gab, deren Stadium zum Zeitpunkt der Diagnose verfügbar war. Von diesen Patienten hatten 1 % Prostatakrebs im Stadium 0, 15 % im Stadium 1, 50 % im Stadium 2, 22 % im Stadium 3 und 12 % im Stadium 4.

Insgesamt zeigte diese Analyse, die sich auf kommunale Gesundheitssysteme konzentrierte, dass Patienten mit Prostatakrebs im erwarteten Durchschnittsalter diagnostiziert wurden. Eine Mehrheit der diagnostizierten Patienten hatte eine Erkrankung im Stadium 1 oder 2, und nur eine signifikante Minderheit wies Metastasen auf.

Weitere Analysen werden für die Zukunft erwartet, um mehr Einblick in die Diagnose- und Behandlungsmuster von Patienten mit Prostatakrebs innerhalb dieser kommunalen Gesundheitssysteme zu geben.

Verweise:
Lorenzo R, Pomerantz D, Wolf F, et al. Demografische Merkmale und anfängliches diagnostisches Staging von Patienten mit Prostatakrebs in großen kommunalen Gesundheitssystemen in den USA. Präsentiert auf: 2022 International Society for Pharmacoeconomics and Outcomes Research; 15.-18. Mai 2022. Washington, DC.