Ring the Bell for Rosie Celebration zollt einheimischen Frauen Tribut | Nachrichten, Sport, Jobs

Startseite » Ring the Bell for Rosie Celebration zollt einheimischen Frauen Tribut | Nachrichten, Sport, Jobs
Ring the Bell for Rosie Celebration zollt einheimischen Frauen Tribut |  Nachrichten, Sport, Jobs

Das Inter-Mountain-Foto von Edgar Kelley Zwei Dance by Farrah-Künstler werfen einen Blick auf und diskutieren eines der Informationsplakate, die bei der Ring the Bell for Rosie-Feier am Samstag im Atrium der Seneca Mall in Elkins aufgestellt wurden. Die Tänzer schlossen sich anderen Mitgliedern ihres Teams für eine Aufführung bei der Veranstaltung an.

ELKINS – Eine große Menge Zuschauer, Familie und Freunde nahmen an der „Ring the Bell for Rosie“-Feier im Atrium der Seneca Mall teil.

„Alles hat sehr gut geklappt und wir waren am Samstag auf jeden Fall gut besucht“, Der Organisator der Veranstaltung, Bobbi Trimboli, sagte gegenüber The Inter-Mountain. „Alle Darsteller waren ausgezeichnet und es schien eine angenehme Zeit für alle zu sein, die herauskamen, um unsere neuesten Mitglieder in der Rosie the Riveter Randolph County Hall of Fame zu feiern.“

Mit ihren drei Neuaufnahmen, Mary Ketterman Davis, Thelma Jene Webb-DeMundo und Catherine Ray Gear, hat die Organisation nun 17 Frauen in die Hall of Fame aufgenommen, die erst im zweiten Jahr ihres Bestehens besteht.

Davis‘ Einführung wurde von ihrer Schwester Pat Nestor angenommen, während Webb-Demindos Nichte Janet Wendt die Ehre in ihrem Namen entgegennahm. Catherine Ray Gear wurde von ihrem Sohn Charles Gear vertreten.

„Ein Teil des Prozesses besteht darin, dass wir unsere Geschichte nicht vergessen“, sagte Trimboli. „Rosies waren Teil unserer Geschichte, zusammen mit den Veteranen und all den anderen Menschen, die uns während all unserer Kriege gedient haben. Der einzige Punkt, der während der gesamten Feier betont wurde, war, dass sich die Rolle der Frau in unserer Gesellschaft zu dieser Zeit wirklich verändert hat.“

Rosie the Riveter ist eine kulturelle Ikone des Zweiten Weltkriegs, die die Frauen repräsentiert, die während des Krieges in Fabriken und Werften gearbeitet haben. Jede Frau, die während des Zweiten Weltkriegs für wesentliche Arbeiten bezahlt wurde, gilt als Rosie.

Drei Rosie the Riveters, die letztes Jahr verankert wurden, Ruth Hepler, Virginia Cassels und Janita Morgan, nahmen an der Veranstaltung am Samstag teil, die ein Lunchpaket beinhaltete, das an Mittagessen erinnerte, die Rosies während der Ära zur Arbeit mitgenommen hatte.

Die Girls Scouts of Randolph County führten eine Farbenpräsentation durch, und Dance by Farrah präsentierte junge Tänzerinnen, die als Rosies verkleidet waren, um für die Anwesenden aufzutreten.

Der Bürgermeister von Elkins, Jerry Marco, würdigte die Neuzugänge, und Katharine Antolini, Geschichtsprofessorin am West Virginia Wesleyan College, sprach über die Rosie-Bewegung.

Die professionelle Geschichtenerzählerin Becky Ashburn bot eine Interpretation einer Rosie-Geschichte an, und der Glockenchor der Baptistenkirche trat auf. Katie Ross beendete die Feier mit einer Aufführung „Erstaunliche Anmut“ auf den Dudelsäcken.

Trimboli sagte, die Organisation plane, die Einführung und Feier im nächsten Jahr auf eine andere Zeit des Jahres zu verschieben. Sie sagte, sie habe kürzlich erfahren, dass es im April einen Tag gibt, an dem Rosies geehrt werden, und dass zukünftige Feiern in diesem Monat stattfinden werden.

„Das werden wir auf jeden Fall auch in Zukunft fortsetzen“, sagte Trimboli. „Eigentlich habe ich bereits eine Liste potenzieller Frauen, die wir nächstes Jahr ehren wollen.“

Die Veranstaltung bot auch eine große Menge an Exponaten und Antiquitäten aus der Rosie-Ära und gab den Gästen die Möglichkeit, mehr über die historischen Frauen zu erfahren.

„Wir hatten wirklich viele Displays und Gegenstände, an denen sich die Leute erfreuen konnten“, sagte Trimboli. „Viele der Leute, die herauskamen, nahmen sich Zeit, um herumzugehen und sich all die Plakate und Displays anzusehen, die aufgestellt waren.“

Die Posterdisplays wurden von der Marketingabteilung des Davis Medical Center konstruiert, während die Antiquitäten von Mossy Merchant Antiques bereitgestellt wurden.

Die Organisation Rosie the Riveter Randolph County Hall of Fame, die einen Hartriegelbaum und eine Gedenktafel für Rosies neben dem Eingang des West Virginia Railroad Museum in der Railroad Avenue aufgestellt hat, plant, in Zukunft ein weiteres Denkmal hinzuzufügen.

„Wir haben kürzlich herausgefunden, dass es eine offizielle Rose gibt, die für Rosie the Riveter entwickelt wurde.“ sagte Trimboli. „Also prüfen wir, ob wir diese irgendwo in unserer Gemeinde pflanzen können. Wir haben nur noch nicht den Platz gefunden, wo wir sie hinstellen wollen.“

Betsy Smith, Brenda Cantley und Hilda Williams bilden zusammen mit Trimboli, die auch ehrenamtlich beim Sponsor der Veranstaltung, Our Town Inc., organisiert, das Rosie-Komitee.



Die aktuellen Nachrichten von heute und mehr in Ihrem Posteingang