Senat bestätigt Professor der UC Merced als Direktor des Bundesamtes für Wissenschaft

Startseite » Senat bestätigt Professor der UC Merced als Direktor des Bundesamtes für Wissenschaft

Der US-Senat bestätigte am Dienstag UC Merced Professor Asmeret Asefaw Berhe neuer Direktor des Amtes für Wissenschaft im Eidgenössischen Energiedepartement.

Das Wissenschaftsbüro des Energieministeriums ist die federführende Bundesbehörde zur Unterstützung der wissenschaftlichen Grundlagenforschung im Energiebereich und der landesweit größte Unterstützer der Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften.

Präsident Joe Biden hatte Berhe im vergangenen April nominiert. Sie ist eine renommierte Professorin für Bodenbiogeochemie in der Departement Lebens- und Umweltwissenschaften in dem Schule für Naturwissenschaften; das Ted-und-Jan-Falasco-Lehrstuhl für Geowissenschaften und Geologie; und der vorläufige stellvertretende Dekan für Graduierte Ausbildung.

„Es ist eine unglaubliche Ehre für mich, nominiert zu werden und jetzt vom US-Senat bestätigt zu werden, um als Präsident Bidens Direktor des Office of Science im Energieministerium zu fungieren“, sagte Berhe. „Ich danke der Präsidentin und Energieministerin Jennifer Granholm für das Vertrauen, dass sie mir dabei hilft, das nächste Kapitel in der großen wissenschaftlichen Erfolgsgeschichte des Office of Science zu leiten.“

Berhe wird in Washington, DC dienen und sich vom Campus beurlauben lassen. Sie wird die Direktorenposition für die Dauer von Bidens Amtszeit innehaben.

Ihre Forschung befindet sich an der Schnittstelle von Bodenkunde, Wissenschaft des globalen Wandels und politischer Ökologie mit Schwerpunkt darauf, wie das Bodensystem das Klima der Erde und die dynamische wechselseitige Beziehung zwischen der natürlichen Umwelt und den menschlichen Gemeinschaften reguliert.

„Ich schätze das Office of Science und die DOE National Labs sehr, da seit meiner Zeit als Doktorand und bis heute die DOE-Finanzierung und die National Labs eine wichtige Rolle in meiner eigenen wissenschaftlichen Ausbildung und Forschung sowie in der Ausbildung von gespielt haben meine Mentees. Darüber hinaus habe ich als Boden- und Global Change-Wissenschaftler, der an öffentlichen Hochschulen studiert und gearbeitet hat, meine Verantwortung, der Öffentlichkeit zu dienen, immer sehr ernst genommen. Ich glaube, dass öffentlich finanzierte Wissenschaft und Technologie entscheidend dafür sind, die Grenzen der Wissenschaft voranzutreiben und die nächste Generation von Wissenschaftlern zu inspirieren“, sagte Berhe. „Ich freue mich darauf, dem Wissenschaftsbüro des Energieministeriums beizutreten, um zur Mission des Büros beizutragen, das menschliche Wissen zu erweitern, Entdeckungen voranzutreiben und Innovation, technologische Entwicklung und wirtschaftlichen Fortschritt zu fördern.“

Sobald die 54-45-Abstimmung im Senat abgeschlossen war, drückten viele in der Campus-Gemeinschaft ihren Stolz aus.

„Das sind fabelhafte Neuigkeiten und so wohlverdient“, sagte Marjorie Zatz, Interims-Vizekanzlerin für Forschung und wirtschaftliche Entwicklung. „Professor Berhe wird als Forscher und Vordenker von seinen Kollegen auf nationaler und internationaler Ebene sowie von uns an der UC Merced hoch angesehen. Sie wird eine hervorragende Direktorin für das Office of Science und eine starke Stimme für inklusive Exzellenz innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft und darüber hinaus sein.“

„Die Fakultät für Naturwissenschaften ist sehr stolz auf die Berufung von Professor Berhe in dieses wichtige und einflussreiche Amt“, sagte Dekanin Betsy Dumont. „Sie ist eine immens talentierte Wissenschaftlerin, die eine ganzheitliche, innovative und praktische Perspektive auf die Herausforderungen von Energie und Klimawandel einbringen wird.“

„Professor Berhe ist international führend in den Umweltwissenschaften und der Erforschung des Klimawandels und ein Verfechter für unterrepräsentierte Menschen in den MINT-Fächern“, sagte Professor Peggy O’Day. „Wir freuen uns über ihre Ernennung und den Einfluss, den sie auf die nationale Agenda bei der Behandlung von Energie- und Klimafragen haben wird.“

Berhe ist weithin anerkannt für ihre Forschung, einschließlich ihrer Mitwirkung bei eingeladener Redner auf der TED-Konferenz 2019und für sie Eintreten für Inklusion, Belästigung und Mobbing. Zuvor war sie Vorsitzende des US National Committee on Soil Science an den National Academies; war Vorstandsmitglied des Earth Science Women’s Network; und ist Co-Principal Investigator in der ADVANCEGeo Partnership – einer von der National Science Foundation finanzierten Anstrengung, (Geo-)Wissenschaftler zu befähigen, auf Belästigung, Diskriminierung, Mobbing und andere ausgrenzende Verhaltensweisen in Forschungsumgebungen zu reagieren und diese zu verhindern. Sie ist ein Mitglied der American Geophysical Union und der Geological Society of Americaund ein Mitglied der Eröffnungsklasse der US National Academies Neue Stimmen in Wissenschaft, Technik und Medizin.

Berhe ist in Asmara, Eritrea, geboren und aufgewachsen und lebt mit ihrem Mann, Professor Teamrat A. Ghezzehei, und ihren beiden Kindern in Merced. Sie erwarb einen B.Sc. in Boden- und Wasserschutz von der Universität Asmara, einen M.Sc. in politischer Ökologie von der Michigan State University und einen Ph.D. in Biogeochemie von der UC Berkeley. 2020 wurde sie zum a Großer Einwanderer, großer Amerikaner von der Carnegie Corporation in New York.