Six Faculty: Wahl zur American Academy of Arts and Sciences

Startseite » Six Faculty: Wahl zur American Academy of Arts and Sciences

Six Faculty: Wahl zur American Academy of Arts and Sciences

Sechs Fakultäten und Forscher der University of Pennsylvania wurden in die American Academy of Arts and Sciences gewählt. Sie sind Yale Goldman, Katalin Karikó und Drew Weissman von der Perelman School of Medicine; Nicholas Sambanis von der School of Arts and Sciences; Diana Slaughter Kotzin von der Graduate School of Education; und Dorothy E. Roberts, gemeinsame Ernennungen an der Penn Carey Law School und der School of Arts and Sciences.

Sie gehören zu den mehr als 260 neuen Mitgliedern, die 2022 geehrt und für ihre „Leistungen und Führungsqualitäten in Wissenschaft, Kunst, Industrie, öffentlicher Politik und Forschung“ ausgezeichnet wurden.

Yale Goldman ist Professorin für Physiologie an der Perelman School of Medicine, mit einer Nebentätigkeit an der School of Engineering and Applied Science. Der gebürtige Philadelphiaer ist seit Jahrzehnten eine feste Größe bei Penn, kam Anfang der 1970er Jahre als Doktorand auf den Campus und trat 1980 der Fakultät bei. Von 1988 bis 2010 war er Direktor des Pennsylvania Muscle Institute an Penn.

Dr. Goldmans Forschung konzentriert sich auf ein besseres Verständnis der strukturellen Veränderungen, denen die biologischen Maschinen des Körpers unterliegen. Er und sein Labor haben neuartige biophysikalische Techniken entwickelt, um dies zu beobachten, die von der Nanometer-Verfolgung fluoreszierender Moleküle bis hin zu optischen Infrarotfallen, bekannt als Laserpinzetten, reichen. Ziel ist es, Entdeckungen zu machen, die langfristig zu besseren Ergebnissen für Menschen mit Duchenne-Muskeldystrophie, Mukoviszidose und Herzmyopathien führen.

Als Mitglied der National Academy of Sciences war Dr. Goldman auch Präsident der Biophysical Society und Redaktionsmitglied der Zeitschrift für Physiologie und der Biophysikalische Zeitschrift.

Bildunterschrift: Katalin KarikóKatalin Karikó ist Senior Vice President bei BioNTech und außerordentliche Professorin für Neurochirurgie an der Perelman School of Medicine. Sie kam 1989 an die University of Pennsylvania und begann 1997 mit ihrem Kollegen Drew Weissman zusammenzuarbeiten. Gemeinsam erfanden sie die modifizierte mRNA-Technologie, die in den Impfstoffen von Pfizer-BioNTech und Moderna verwendet wird, um eine COVID-19-Infektion zu verhindern.

Seit Jahrzehnten konzentriert sich Dr. Karikós Forschung als Biochemiker auf RNA-vermittelte Mechanismen mit dem Ziel, in vitro-transkribierte mRNA für die Proteintherapie zu entwickeln. Sie untersuchte die RNA-vermittelte Immunaktivierung und entdeckte zusammen mit Dr. Weissman, dass Nukleosid-Modifikationen die Immunogenität von RNA unterdrücken. Dies führte zur Entwicklung der beiden wirksamsten Impfstoffe gegen COVID-19.

Dr. Karikó wurde mit dem Breakthrough Prize in Life Sciences, dem Lasker-DeBakey Clinical Medical Research Award, dem Princess of Asturias Award und dem Vilcek Prize for Excellence in Biotechnology ausgezeichnet. Sie arbeitet weiterhin an neuen therapeutischen Anwendungen der mRNA-Therapie.

Bildunterschrift: Diana Slaughter KotzinDiana Slaughter Kotzin, emeritierte Professorin an der Graduate School of Education, war von 1998 bis 2011 die erste Constance E. Clayton Professorin für Urban Education Universität Chicago.

Ihre Forschungsinteressen umfassen Kultur, Grundschulbildung und Beziehungen zwischen Elternhaus und Schule, die den akademischen Erfolg in der Schule erleichtern.

Bevor sie zu Penn kam, lehrte sie 20 Jahre lang an der School of Education and Social Policy der Northwestern University. Zuvor war sie an den Fakultäten der Howard University, der Yale University und der University of Chicago tätig. Unter ihren vielen Auszeichnungen und Auszeichnungen wurde sie 2019 von der American Psychological Association als „Pionierin der Farbigen Frau unter den ersten, die in die Reihen der Psychologie eindrangen“ bezeichnet.

Bildunterschrift: Dorothy RobertsDorothy E. Roberts ist George A. Weiss-Professorin für Recht und Soziologie, Raymond Pace & Sadie Tanner Mossell Alexander-Professorin für Bürgerrechte und Professorin für Africana Studies. Sie ist auch Gründungsdirektorin des Programms für Rasse, Wissenschaft und Gesellschaft (PRSS). Mit Ernennungen an der Carey Law School und der School of Arts and Sciences arbeitet Dr. Roberts an der Schnittstelle von Recht, sozialer Gerechtigkeit, Wissenschaft und Gesundheit und konzentriert sich auf dringende Fragen der sozialen Gerechtigkeit in den Bereichen Polizei, Familienregulierung, Wissenschaft, Medizin und Bioethik.

Zu ihren wichtigsten Büchern gehören Fatal Invention: Wie Wissenschaft, Politik und Big Business das Rennen im 21. Jahrhundert neu erschaffen (Neue Presse, 2011); Zerbrochene Bindungen: Die Farbe des Kindeswohls (Basic Books, 2002) und Den schwarzen Körper töten: Rasse, Fortpflanzung und die Bedeutung der Freiheit (Pantheon, 1997). Ihr neustes Buch, Auseinandergerissen: Wie das Kinderfürsorgesystem schwarze Familien zerstört – und wie die Abschaffung eine sicherere Welt schaffen kann (Basic Books), wurde im April veröffentlicht. Dr. Roberts ist Autor von mehr als 100 wissenschaftlichen Artikeln und Buchkapiteln sowie Mitherausgeber von sechs Büchern zu Themen wie Verfassungsrecht und Frauen und Recht.

Bildunterschrift: Nikolaus SambanisNicholas Sambanis ist Presidential Distinguished Professor of Political Science und Direktor des Penn Identity & Conflict Lab (PIC Lab). Er schreibt über Konfliktprozesse mit einem Schwerpunkt auf Bürgerkriegen und anderen Formen von Konflikten zwischen Gruppen.

Das Labor arbeitet an einer breiten Palette von Themen im Zusammenhang mit Konflikten zwischen Gruppen in der Welt, darunter die Auswirkungen externer Interventionen auf die Friedenskonsolidierung nach ethnischen Kriegen, die Analyse der gewaltsamen Eskalation separatistischer Bewegungen, Konflikte zwischen einheimischen und eingewanderten Bevölkerungsgruppen und Strategien dazu Vorurteile und Diskriminierung von Minderheiten abzubauen. Sein Fokus liegt auf der Verbindung von Identitätspolitik und Konfliktprozessen, wobei er sich auf Sozialpsychologie, Verhaltensökonomie und die vergleichende Politikwissenschaft und Literatur zu internationalen Beziehungen in der Politikwissenschaft stützt.

Bildunterschrift: Drew WeissmanDrew Weissman ist Roberts Family Professor für Impfstoffforschung an der Perelman School of Medicine und ein international anerkannter Wissenschaftler, dessen Grundlagenforschung mit der wissenschaftlichen Mitarbeiterin Katalin Karikó zu mRNA-Impfstoffen und einer hochwirksamen Methode zur Eindämmung der Ausbreitung von COVID-19 führte.

Dr. Weissman hat jahrzehntelang Immunologie und die Art und Weise studiert, wie mRNA schützende Immunantworten auslösen könnte, wobei er sich zunächst auf HIV an den National Institutes of Health und dann bei Penn konzentrierte, wo er sich der Entwicklung von mRNA-Impfstoffen für andere Krankheiten und Leiden zuwandte. Ein Ziel ist die Entwicklung eines Pan-Coronavirus-Impfstoffs, der alle Arten von Coronaviren, einschließlich COVID-19, verhindern könnte. Er hat auch mit Forschern weltweit zusammengearbeitet, um ihnen bei der Entwicklung von mRNA-COVID-Impfstoffen zu helfen und den Zugang zu solchen Impfstoffen in abgelegenen und unterversorgten Gebieten zu verbessern.

Dr. Weissman hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter den Lasker-DeBakey Clinical Medical Research Award, den Princess of Asturias Award, den Albany Medical Center Prize in Medicine and Biomedical Research und den Breakthrough Prize in Life Sciences.