Stand von Wissenschaft und Technologie zur Verringerung des Katastrophenrisikos im asiatisch-pazifischen Raum 2022 – Welt

Startseite » Stand von Wissenschaft und Technologie zur Verringerung des Katastrophenrisikos im asiatisch-pazifischen Raum 2022 – Welt

Eine Online-Umfrage wurde von der Asia-Pacific Scientific and Technology Advisory Group (AP-STAG) im Februar 2022 durchgeführt, um die Umsetzung der S&T-Roadmap in der Region Asien-Pazifik zu bewerten, und sie wurde in verschiedenen Ländern weit verbreitet. Insgesamt gingen 145 Antworten von Regierungen (auf nationaler und lokaler Ebene), zwischenstaatlichen Organisationen, den Vereinten Nationen und anderen Interessengruppen ein. Die Umfrageergebnisse zeigen deutliche Fortschritte bei vielen in der W&T-Roadmap enthaltenen Maßnahmen, aber es sind weitere Anstrengungen erforderlich, um bei der Umsetzung dieser Maßnahmen die Stufen „sehr gut“ und „großartig“ zu erreichen. Das Interesse an Aktionspriorität 4 ist gestiegen und das geringste Interesse an Aktionspriorität 3. Insgesamt wurde festgestellt, dass die Prioritäten für Aktion 3 und Priorität für Aktion 4 unter den vier Aktionsprioritäten die geringsten Fortschritte erzielt haben.

Dies wird durch die vielen Maßnahmen belegt, bei denen die Arbeit verstärkt werden muss, darunter für Priorität 3 die Bewertung des Stands der Einbeziehung von Wissenschaft und Technologie in die Katastrophenvorsorge, die Bereitstellung von Finanzmitteln für Wissenschaft und Technologie bei der Katastrophenvorsorge und die Bewertung der Auswirkungen der Investitionen von Wissenschaft und Technologie in die Verringerung des Katastrophenrisikos und für Priorität 4 unter anderem in die Überprüfung besserer Indikatoren für den Wiederaufbau, die Schließung von Lücken in Frühwarnsystemen und die Institutionalisierung wirksamer Wiederherstellungs- und Wiederaufbaustrategien.

Was die Ergebnisse betrifft, so zeigte Ergebnis 1 (Daten und Wissen) von Aktionspriorität 4 signifikante Fortschritte, während Ergebnis 2 (Verbreitung) einen einheitlichen Fortschritt in den vier Aktionsprioritäten zeigte und die höchste Punktzahl unter allen Ergebnissen erreichte. Bei Ergebnis 3 (Überwachung und Überprüfung) wurden die geringsten Fortschritte erzielt, was die Notwendigkeit einer stärkeren strategischen Ausrichtung auf die Umsetzung von Maßnahmen unterstreicht, während Ergebnis 4 (Kapazitätsaufbau) erhebliche Fortschritte bei Priorität für Aktion 1 und Priorität für Aktion 2, aber weniger bei Priorität für Aktion 3 zeigt und Handlungspriorität 4.

Eine regionale Statusüberprüfung wurde auch für sieben strategische Themen bereitgestellt, darunter (1) Wissenschaft und Synergien: nachhaltige Entwicklung, Anpassung an den Klimawandel und Verringerung des Katastrophenrisikos, (2) The Sendai Framework und Wissenschaft und Technologie, (3) Lokalisierung und Inklusivität: Anwendung von Wissenschaft und Technologie auf lokaler Ebene, (4) Städte, Klimawandel und kritische Infrastruktur, (5) Wissenschaft, Innovation und Unternehmertum, (6) Kaskadierung (einschließlich NATECH), zusammengesetzte und systemische Risiken und (7) Jugend und Innovation . Diese Überprüfung wurde durch die Analyse von Herausforderungen und Lücken, Chancen und Trends sowie Möglichkeiten zur Beschleunigung der W&T-Anwendung zur Reduzierung des Katastrophenrisikos im asiatisch-pazifischen Raum durchgeführt.

Die Ergebnisse der Online-Umfrage und die gemeinsamen Probleme, die sich aus der Diskussion um Themenbereiche ergeben haben, werden zur Berücksichtigung während der Midterm Review des Sendai-Rahmens zusammengefasst. Empfehlungen werden für die vier Ergebnisse vorgeschlagen: Daten und Wissen, Verbreitung, Überwachung und Überprüfung und Aufbau von Kapazitäten sowie zu Querschnittsthemen wie Governance, Zusammenarbeit, Finanzierung und Technologie und Innovation.