Tony Hawk fordert Garland, Texas auf, um den legendären lokalen Skater zu ehren

Startseite » Tony Hawk fordert Garland, Texas auf, um den legendären lokalen Skater zu ehren
Tony Hawk fordert Garland, Texas auf, um den legendären lokalen Skater zu ehren

Im Oktober 2022 wurde Garland eröffnet Der Knochenhofein 46.000 Quadratmeter großer Skatepark und die zweitgrößte in Texas. Jetzt erregt der Park erneut Aufmerksamkeit, nachdem der berühmte Profi-Skater Tony Hawk sich einem North Texas angeschlossen hat Social-Media-Gruppen fordert, dass der Park zu Ehren der lokalen adaptiven Pro-Skateboarder-Legende zum „The Jon Comer Memorial Park“ wird.

In dem in den sozialen Medien geteilten Video spricht Hawk über Jon Comers Vermächtnis und seinen Einfluss auf das adaptive Pro-Skateboarden. „Er war ein Pionier im Skaten … und eine große Inspiration für adaptive Athleten, insbesondere im Skaten und Actionsport“, sagte Hawk und fügte hinzu, dass das Denkmal dazu beitragen würde, sein Vermächtnis zu festigen und als Inspiration für Skater in den kommenden Jahren dienen würde.

Jon Comer, der gestorben ist 2019 Der 43-jährige gilt als Großvater des adaptiven Skateboardens, nachdem er der erste professionelle Skateboarder mit einer Beinprothese war. Im Alter von vier Jahren erlitt er einen Autounfall, der drei Jahre später zur Amputation seines rechten Unterschenkels führte.

Nicht leicht zu entmutigen, entdeckte Comer im Alter von 12 Jahren eine Leidenschaft für das Skateboarden. Das führte ihn zu einer professionellen Karriere in den 1990er Jahren und einem preisgekrönten Dokumentarfilm im Jahr 2004 namens Noch nie gemacht: Die Geschichte von Jon Comer.

„Die Sachen, die er auf Vert-Rampen mit einer Beinprothese gemacht hat, als es noch niemand war, waren so gut wie fast jeder andere Profi-Skateboarder zu dieser Zeit“, sagt Daniel Gale, Mitbegründer von Adaptive Action Sports neben der Snowboarderin Amy Purdy. erzählte Xgames nachdem er die Nachricht von Comers Tod gehört hatte. Gale fügte hinzu, dass er Comer direkt dafür verantwortlich macht, adaptive Sportarten zu den X Games, dem jährlichen Extremsport-Event, zu bringen.

Er wird auch für seine Solidarität mit anderen adaptiven Athleten in Erinnerung bleiben. Evan Starkein Goldmedaillengewinner für Snowboard Cross bei den Paralympics 2014 in Sotschi erinnerte sich an Comers Ermutigung, als er sich 2004 von seinem eigenen Autounfall erholte.

„Vor dem Unfall war ich ein aufstrebender Amateur-Skateboarder auf Hawaii und irgendwie hat er von meinem Unfall gehört“, sagte Strong. „Er hat sich tatsächlich an mich gewandt, als ich noch im Krankenhaus war, nur um zu sehen, ob er irgendwie helfen kann. Ich sagte ihm: ‚Mann, ich weiß nicht, ob ich jemals wieder Skateboard fahren werde‘ und er sagte: ‚Oh, du wirst garantiert wieder skaten.‘ Es fühlte sich damals wie ein weit entferntes Konzept an, und er brachte es direkt zu mir.“

Seit der Boneyard Park letztes Jahr eröffnet wurde, fordert die Skateboard-Community den Park auf, Jon Comer ein Denkmal zu setzen, vielleicht wird ihr Wunsch mit der Hilfe eines anderen Profi-Skaters erfüllt.