USDA stellt 300 Millionen US-Dollar für lokale erneuerbare Energien zur Verfügung

Startseite » USDA stellt 300 Millionen US-Dollar für lokale erneuerbare Energien zur Verfügung
USDA stellt 300 Millionen US-Dollar für lokale erneuerbare Energien zur Verfügung

CARSON CITY, Nevada (KOLO) – Das USDA wird dem Bundesstaat Nevada 300 Millionen US-Dollar zur Verfügung stellen, um in erneuerbare Energien für ländliche Gebiete zu investieren.

Die Finanzierung umfasst 250 Millionen US-Dollar aus dem Inflation Reduction Act.

„Der Inflation Reduction Act ist eine monumentale Gelegenheit, Energieinvestitionen im ländlichen Nevada zu tätigen“, sagte Lucas Ingvoldstad, USDA Rural Development Nevada State Director.

„Klimafreundliche Investitionen sind Prioritäten für die Biden-Harris-Administration und die ländliche Entwicklung des USDA. Wir sind bereit, diese historische Finanzierung in den Silver State zu bringen, um diese wachsende Industrie weiter auszubauen und Arbeitsplätze zu schaffen“, fuhr er fort.

Das USDA sucht nun Bewerbungen für das Geschäftsjahr 2023.

Zu den Änderungen gehören eine Erhöhung des maximalen Bundeszuschussanteils von 25 % auf 40 % der Gesamtprojektkosten und eine Erhöhung der maximalen Zuschussbeträge von 250.000 USD auf 500.000 USD für Energieeffizienzprojekte und eine Erhöhung von 500.000 USD auf 1.000.000 USD für erneuerbare Energiesysteme.

Landwirtschaftliche Erzeuger und ländliche Kleinunternehmen sind berechtigte Antragsteller für Darlehensbürgschaften und Zuschüsse zur Entwicklung erneuerbarer Energiesysteme und zur Verbesserung der Energieeffizienz.

Staatliche und lokale Regierungen, staatlich anerkannte Stämme, Landstipendium-Colleges oder -Universitäten oder andere Hochschulen, ländliche Stromgenossenschaften, öffentliche Energieeinrichtungen und Resource Conservation & Development Councils haben ebenfalls Anspruch auf Zuschüsse zur Durchführung von Energieaudits und zur Bereitstellung von Entwicklungshilfe .