Vorsprung Online – Nordmainische S-Bahn: „Schlüsselprojekt für unsere Region“

Startseite » Vorsprung Online – Nordmainische S-Bahn: „Schlüsselprojekt für unsere Region“
Vorsprung Online – Nordmainische S-Bahn: „Schlüsselprojekt für unsere Region“

Der derzeit im Bau befindliche Bahnübergang, der den ehemaligen Bahnübergang ersetzen wird, ist Teil einer vorbereitenden Maßnahme für den Bau der S-Bahn Nordmain. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für 2023 geplant. „Die Nordmainische S-Bahn ist eines der Schlüsselprojekte für unsere Region. Sie wird dem stetigen Wachstum Hanaus als aufstrebende Stadt im Einzugsgebiet von Frankfurt gerecht und bringt für viele Pendler einen großen Vorteil“, sagt Lennard Oehl.

Die Deutsche Bahn plant, zwei neue Gleise mit einer Gesamtlänge von 19,4 km zu verlegen, um einen schnellen Takt in beide Richtungen gewährleisten zu können. Wie auf der Frankfurter Landstraße werden sechs Bahnübergänge durch Bahnübergänge ersetzt, was langfristig zu einem besseren Verkehrsfluss in den betroffenen Gebieten führen wird. Nach Zeitplan der DB soll das Anhörungsverfahren für den Abschnitt Hanau noch in diesem Jahr abgeschlossen werden, damit der Planfeststellungsbeschluss erfolgen kann. Für die Abschnitte eins und zwei (Frankfurt & Maintal) wurden die Anhörungsverfahren im vergangenen Jahr abgeschlossen, sodass der Planfeststellungsbeschluss bis Ende 2022 erwartet wird.

Der Bau erfolgt bei laufendem Rad, das heißt, die Bestandsstrecke Frankfurt-Maintal-Hanau und die bestehenden Bahnhöfe bleiben während der Bauzeit in Betrieb. Gleichzeitig finden die Arbeiten in der Regel tagsüber von 7:00 bis 20:00 Uhr und nur in Ausnahmefällen nachts von 20:00 bis 7:00 Uhr statt, so dass eine Lärmbelästigung für die betroffenen Anwohner besteht minimiert. Die gesamte Strecke soll 2030 fertiggestellt und in Betrieb genommen werden.

Der Projektleiter der Nordmainischen S-Bahn Belgin Baser beklagt vor allem die aufwändigen Genehmigungsverfahren und die daraus resultierenden Verzögerungen bei der Umsetzung des Großprojekts. „Seit sieben Jahren läuft das Genehmigungsverfahren für die Nordmainische S-Bahn. Einerseits reichen die Planungskapazitäten gerade für die Fülle an Projekten im Rhein-Main-Gebiet nicht aus, andererseits wäre eine Vereinfachung der Rechtslage wünschenswert“, so Baser.

Der Abgeordnete Lennard Oehl will für das Projekt in Berlin werben: „Wir können es uns nicht leisten, 15 Jahre lang an Großprojekten wie der S-Bahn Nordmain zu arbeiten. Es ist unsere Aufgabe in Berlin, die Planungs- und Genehmigungsverfahren deutlich zu beschleunigen.“