Wissenschaft zu hinterfragen ist, wie Wissenschaft gemacht wird

Startseite » Wissenschaft zu hinterfragen ist, wie Wissenschaft gemacht wird

Die Legislative von Nevada trifft sich alle zwei Jahre und ist damit die halbe Clownshow der kalifornischen Legislative, die sich jedes Jahr trifft und fast jede Woche über etwas wahnsinnig Dummes spricht.

Diese Woche ist es AB2098, ein „Fehlinformations“-Gesetz zu COVID-19. Ich erfinde das nicht. Dieser Gesetzentwurf zielt eigentlich darauf ab, Mediziner für Äußerungen zu zensieren, die „dem gegenwärtigen wissenschaftlichen Konsens widersprechen“. Wenn ein Arzt von der damaligen Orthodoxie abweicht, würde der Staat dies als „unprofessionelles Verhalten“ ansehen und den Arzt entsprechend bestrafen.

Geez-Louise, du kannst dir dieses kalifornische Zeug nicht ausdenken. Letzte Woche kam es zu einer Anhörung zu dem Gesetzentwurf. Ein Mann, der ein T-Shirt mit der Aufschrift „Viel Glück mit Ihren Impfstoffen“ trug, sagte dem Komitee, dass „jeder, der diesen Gesetzentwurf unterstützt, nach dem Nürnberger Kodex zur Rechenschaft gezogen wird“.

Anstatt einen Attacke für diese clevere Linie zu bekommen, warf der Vorsitzende des Legislativausschusses eine „F-Bombe“ auf ihn und verabschiedete das Gesetz mit 12-5 vom Ausschuss.

Wir leben tatsächlich in beängstigenden Zeiten.

AB2098 ist ein Zeichen dafür, dass die Meinungsfreiheit zu Ende geht.

Ein weiterer Grund ist das Verbot des ehemaligen Präsidenten Donald Trump auf großen Social-Media-Plattformen. Wir lassen bekannte Kriminelle Gewaltpläne auf Twitter und Facebook veröffentlichen, aber Trump kann nicht über die Politik der Energieunabhängigkeit sprechen?

Vergessen Sie nicht den Versuch, den Komiker Dave Chappelle zum Schweigen zu bringen, weil er sich über das progressive Elite-Transgender-Denken lustig gemacht hat. Das geschah tatsächlich im Jahr 2021. Die Harry-Potter-Autorin JK Rowling erhielt eine ähnliche Behandlung.

Jerry Seinfeld und eine Reihe anderer Komiker werden nicht mehr auf dem College-Campus spielen, weil die politisch korrekte Mob-Gewalt in unseren Hochschulen gedeihen darf.

Die Meinungsfreiheit wird angegriffen, sogar von den Nachrichtenorganisationen, die sie traditionell hochhalten.

Was die kalifornische Legislative betrifft, sollte ihnen jemand das Buch „Quacksalberei: Eine kurze Geschichte der schlimmsten Wege, alles zu heilen“ schicken.

Dort stellten sie fest, dass der medizinische Konsens einst davon ausging, dass die Heilung von Krebs darin bestand, ein totes Kätzchen auf einen Tumor zu legen, weil sich Krebs „vom geopferten Tier und nicht vom menschlichen Patienten ernähren würde“.

Ärzte dachten auch einmal, dass das Tragen einer Halskette mit Wieselhoden die Empfängnisverhütung verhindert, was, wie Sie wissen, tatsächlich funktionieren könnte. (Aber ich schweife ab.)

Sehen Sie, die Wissenschaft in Frage zu stellen ist, wie Wissenschaft gemacht wird. Das Reden zu unterdrücken ist die Art und Weise, wie Totalitarismus betrieben wird. In acht nehmen. widerstehen.

MASKAHOLIKEN

Apropos Populärwissenschaft: Debra J. Saunders schrieb in The American Spectator einen herausragenden Artikel mit dem Titel „The Masks Are Off (and the CDC has been exponed as a house of political theater.)

Nachdem sie die CDC zwei Jahre lang beobachtet hat, schreibt sie: „Es ist schwer, Vertrauen in eine Bürokratie zu zeigen, die sich nicht einmal die Mühe gemacht hat, zwischen hauptsächlich zur Schau gestellten Masken und effektiveren Gesichtsbedeckungen wie N95 zu unterscheiden. Compliance war offenbar das Ziel.

„Ein Diagramm von Ian Miller vom Brownstone Institute vergleicht Fallzahlen in Bundesstaaten mit und ohne Maskenpflicht. Im Wesentlichen zeigt die Grafik keinen signifikanten Unterschied zwischen Staaten mit oder ohne Mandat.“

Man kann also sagen, dass Maskenpflichten wissenschaftlich gesehen nicht funktioniert haben. Dennoch bleiben Maskaholics bestehen.

EINE SACHE NOCH

  • Auch heute Morgen stand wieder niemand neben meinem Bett und sagte: „Königliche Hoheit, hier ist Ihr Kaffee.“
  • Wären Hämorrhoiden nicht besser Asteroiden genannt?
  • Wenn Sie versuchen zu scheitern und erfolgreich zu sein, was haben Sie getan?

Aufgrund der verdrehten Natur der Leute, die diese Witze mögen, bin ich nächste Woche wieder da. Bis dahin Kopfzerbrechen vermeiden, ein wenig lachen und Autoritäten immer hinterfragen.

„Properly Subversive“ ist ein Kommentar von Sherman R. Frederick, einem Journalisten der Nevada Hall of Fame und Mitbegründer von Battle Born Media, einer Nachrichtenorganisation, die sich der Erhaltung von Gemeindezeitungen verschrieben hat. Sie erreichen ihn per E-Mail unter [email protected]