50 Millionen £, um die Forschung zu gesundheitlichen Ungleichheiten, die lokale Gemeinschaften betreffen, voranzutreiben

Startseite » 50 Millionen £, um die Forschung zu gesundheitlichen Ungleichheiten, die lokale Gemeinschaften betreffen, voranzutreiben
50 Millionen £, um die Forschung zu gesundheitlichen Ungleichheiten, die lokale Gemeinschaften betreffen, voranzutreiben

Die Menschen sollen von einem Forschungsschub in Höhe von 50 Millionen Pfund profitieren, um gesundheitliche Ungleichheiten in lokalen Gebieten anzugehen und die Gesundheitsergebnisse im ganzen Land zu verbessern.

Die bedeutende Investition, die vom National Institute of Health and Care Research (NIHR) beaufsichtigt wird, wird es 13 lokalen Behörden ermöglichen, wegweisende Health Determinants Research Collaborations (HDRCs) mit Experten und Akademikern einzurichten, um Wissenslücken in lokalen Gebieten zu schließen.

Dies wird neue qualitativ hochwertige Forschung zu den lokalen Herausforderungen ermöglichen, die sich auf die Gesundheit der Menschen auswirken – wie z. B. die Erleichterung der Forschung zum besseren Verständnis und zur Einführung von Interventionen zur Unterstützung bei Fettleibigkeit bei Kindern, der Genesung von Covid, dem psychischen Wohlbefinden und dem Drogenkonsum.

Lokale Behörden im ganzen Vereinigten Königreich erhalten Mittel – von Plymouth und London bis Newcastle und Aberdeen – um sicherzustellen, dass gesundheitliche Ungleichheiten auf breiter Front angegangen werden.

Dies ist ein wichtiger Teil des Plans der Regierung für Patienten, indem es Menschen dabei unterstützt, gesund und in der Gemeinschaft zu bleiben, den Druck auf die Gesundheits- und Pflegedienste zu verringern und den Menschen den Zugang zu der Pflege zu ermöglichen, die sie benötigen, wenn sie sie brauchen.

Gesundheitsstaatsminister Robert Jenrick sagte:

Die Pandemie hat ein Licht auf die starken gesundheitlichen Ungleichheiten geworfen, die im ganzen Land bestehen – wir setzen uns dafür ein, die Gesundheit der Nation zu verbessern.


Diese Finanzierung wird Fortschritte bei der Bewältigung gesundheitlicher Herausforderungen vor Ort vorantreiben, insbesondere in den Orten und Gemeinden, die am stärksten von Gesundheitsproblemen wie hoher Fettleibigkeit, Drogenkonsum und schlechter psychischer Gesundheit betroffen sind.


Jeder sollte in der Lage sein, ein langes, gesundes Leben zu führen, unabhängig von seiner Herkunft und seinem Wohnort, und diese neue Forschung wird uns dabei helfen, unser Ziel zu erreichen.“

Dies ist das erste Mal, dass lokale Behörden Mittel für die Erforschung gesundheitlicher Ungleichheiten erhalten, damit sie innovative neue Projekte in ihren Gemeinden vorantreiben und damit das Engagement der Regierung für eine Angleichung signalisieren können.

Jede Zusammenarbeit wird in Partnerschaft zwischen Universitäten und Kommunalverwaltungen aufgebaut, wobei die weltweit führenden Erfahrungen und Fähigkeiten der akademischen Gemeinschaft genutzt werden. Dies wird die Entwicklung besserer Daten und Beweise unterstützen, um lokale Entscheidungen zu treffen, um die Gesundheit der Menschen zu verbessern und die Unterschiede in der gesunden Lebenserwartung zwischen Arm und Reich zu verringern.

Die Finanzierung wird auch dazu beitragen, das Wirtschaftswachstum im ganzen Land anzukurbeln – insbesondere in einigen der am stärksten benachteiligten Gebiete -, indem neue Arbeitsplätze in der Forschung geschaffen und lokale Lösungen zur Bewältigung einiger der wichtigsten Herausforderungen unserer Gesellschaft wie Fettleibigkeit und Armut gefunden werden seelisches Wohlbefinden.

Professor Lucy Chappell, Chief Executive Officer des NIHR, sagte:

Millionen von Menschen, die in den Städten und Regionen Großbritanniens leben, stehen vor einer Vielzahl von Herausforderungen für die öffentliche Gesundheit, die sich während der Covid-Pandemie noch verschärft haben. Dank des NIHR wird diese dringend benötigte Forschungsfinanzierung eine Grundlage bieten, um die Kapazitäten und Fähigkeiten der lokalen Behörden zur Durchführung hochwertiger Forschung zu stärken.


Ich bin immer wieder beeindruckt, wie Menschen, die in der Kommunalverwaltung arbeiten, den zusätzlichen Vorteil haben, ihre Gegenden und Gemeinden zu kennen. Diese Investition wird sie in die Lage versetzen, ein dauerhaftes Vermächtnis der Forschungskultur zu verankern, um der lokalen Bevölkerung dabei zu helfen, große Fortschritte bei der Bekämpfung gesundheitlicher Ungleichheiten zu erzielen.“

Professor Brian Ferguson, Direktor des NIHR Public Health Research Programme, sagte:

Viele Menschen, die in Gemeinden im ganzen Land leben, stehen vor großen Herausforderungen, die sich auf ihre Gesundheit auswirken. Unsere neu eingeführten HDRCs werden als national anerkannte Exzellenzzentren dienen und die Fähigkeit der Kommunalverwaltungen stärken, diese Herausforderungen anzugehen, indem sie Raum für mehr Forschungsaktivität schaffen.


Dies ist ein enorm wichtiger Schritt in Richtung eines der wichtigsten Ziele des NIHR, die lokale Regierung bei der Entwicklung von Forschung zu unterstützen, die Gesundheit und Wohlbefinden verbessert. Indem wir uns auf die umfassenderen Determinanten von Gesundheit wie Beschäftigung, Wohnen, Bildung und die physische Umwelt konzentrieren, haben die von uns unterstützten Bereiche eine enorme Chance, einen dauerhaften Einfluss auf gesundheitliche Ungleichheiten und weitreichendere Benachteiligung auszuüben.“

Professor Jim McManus, Präsident der UK Association of Directors of Public Health, sagte:

Wir wissen, dass gesundheitliche Ungleichheiten eines der größten Hindernisse sind, mit denen Gemeinschaften im ganzen Land konfrontiert sind, insbesondere für benachteiligte Gruppen und Gebiete.


HDRCs werden dazu beitragen, die Forschungskultur innerhalb der Kommunalverwaltung voranzutreiben, indem sie auf dem lokalen Wissen aufbauen, das die Behörden bereits haben, und ermöglichen, dass das, was getan wird, leichter erforscht und bewertet werden kann, um für die Menschen vor Ort etwas zu bewirken.“

Zusätzlich zur Forschungsfinanzierung werden Mitarbeiter, die im Gesundheits- und Sozialwesen tätig sind, ab heute besser gerüstet sein, um gesundheitliche Ungleichheiten anzugehen, nachdem eine neue E-Learning-Ressource veröffentlicht wurde, die vom Office of Health Improvement and Disparities (OHID) und entwickelt wurde Gesundheitserziehung England (HEE).

Das frei zugängliche Modul vereint mundgerechtes Lernen darüber, was gesundheitliche Ungleichheiten sind, sowie die Maßnahmen und Interventionen, die Mitarbeiter, Führungskräfte und Kommissare an vorderster Front ergreifen können, um sie in ihrer täglichen Arbeit anzugehen.

Es hat sich bereits erwiesen, dass es den Benutzern ein tiefes Verständnis für gesundheitliche Ungleichheiten vermittelt und wie sie angegangen werden können, was dazu beiträgt, die Lebensqualität zu verbessern, gleichzeitig die Kosten für den NHS zu senken und der Wirtschaft insgesamt zugute kommt.

Hintergrundinformation

  • Die HDRCs begannen offiziell am 1. Oktober 2022, wobei drei der 13 zusätzliche Entwicklungsarbeit leisteten, um den HDRC-Status bis zum 1. Oktober 2023 zu ermöglichen.
  • Diese Finanzierung stammt aus bestehenden Finanzierungswegen, die der Forschung gewidmet sind.
  • Geförderte HDRCs:
  • Tower Hamlets Rat
  • Stadtrat von Newcastle
  • Doncaster-Rat
  • Stadtrat von Aberdeen
  • Stadtbezirksrat der Stadt Bradford
  • Stadtrat von Plymouth
  • Gateshead-Rat
  • Rat von Blackpool
  • Stadtrat von Coventry
  • Rat von Middlesbrough und Rat von Redcar & Cleveland **
  • Der Londoner Stadtteil Lambeth
  • Medway-Rat **
  • Gemeinderat von Islington **
  • ** Diese drei Bereiche erhalten im Zeitraum 2022/23 Entwicklungspreisfinanzierungen im Hinblick darauf, dass sie 2023/24 zu vollständigen HDRCs werden.
  • Die Ressource Gesundheitliche Ungleichheiten und gesundheitliche Ungleichheiten ergänzt die mehr als 30 bestehenden Module des Programms All Our Health und deckt eine Reihe von Themen der öffentlichen Gesundheit ab, darunter die Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fettleibigkeit bei Kindern und Luftverschmutzung.
  • Um weitere Informationen zu erhalten und auf die neuesten Ressourcen in der All Our Health-Sammlung zuzugreifen, wählen Sie bitte die Sitzung Health Disparities and Health Inequalities auf der All Our Health eLearning-Seite oder besuchen Sie GOV.UK.