Bildungszentrum Pforzheim wird mit einer halben Million gefördert – Pforzheim

Startseite » Bildungszentrum Pforzheim wird mit einer halben Million gefördert – Pforzheim

Pforzheim/Stuttgart. Mit rund 530.000 Euro fördert das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg den Bau, die Modernisierung und den Ausbau des Ausbildungszentrums der Bauinnung Pforzheim-Enzkreis. Das teilte das Ministerium am Freitag mit. „In Zeiten des Wandels und der Corona-Pandemie hat die berufliche Bildung einen enormen Stellenwert“, sagte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. „Moderne Aus- und Weiterbildungszentren leisten einen wichtigen Beitrag zur Leistungsfähigkeit unserer Wirtschaft.

Das überbetriebliche Ausbildungszentrum für Maurer und Stahlbetonbauer befindet sich in einem denkmalgeschützten Firmengebäude (Pitzmann & Pfeiffer) an der Westlichen. Ziel der Modernisierung ist die Behebung baulicher und technischer Mängel sowie die Schaffung einer funktionalen und übersichtlichen Gliederung der Funktionsbereiche durch Umstrukturierung des Grundrisses. Die geplanten Investitionen betreffen die Modernisierung und Umstrukturierung der Werkstätten, der Sanitär-, Wohn- und Verwaltungsräume im Inneren und an der Fassade des Gebäudes.

Somit ist eine Ausbildung auf höchstem technischen Niveau gewährleistet. Der Strukturwandel in der Wirtschafts- und Arbeitswelt erfordert eine ständige Anpassung der Berufsbildungszentren. „Das ist ein gutes Zeichen für die Ausbildung und Qualifizierung von Fachkräften der Maurer- und Stahlbetonhandwerke in unserer Region“, kommentierten die beiden FDP-Landtagsabgeordneten Hans-Ulrich Rülke und Erik Schweickert die Neuigkeit des Landeszuschusses von 25 Prozent. „Durch die Modernisierung des Ausbildungszentrums der Bauinnung Pforzheim-Enzkreis können wir die hohe Qualität der Ausbildung in unserer Region aufrechterhalten“, sagte Felix Herkens, Mitglied der Grünen-Fraktion. Die Gesamtkosten der Modernisierungsmaßnahmen belaufen sich auf 2,1 Millionen Euro. Auch der Bund trägt 45 Prozent und die Bauinnung 30 Prozent der Kosten.