CASEY: Roanoke (und viele andere lokale Regierungen) stellen ein! | Regierung und Politik

Startseite » CASEY: Roanoke (und viele andere lokale Regierungen) stellen ein! | Regierung und Politik
CASEY: Roanoke (und viele andere lokale Regierungen) stellen ein!  |  Regierung und Politik

Vergangene Woche musste ich mich um unseren Sohn Zach um ein paar alltägliche Kommunalangelegenheiten kümmern. Er lebt in Kalifornien, aber manchmal bekommen wir immer noch Rechnungen von Grandin Court an ihn adressiert. Das letzte war eine überfällige Kfz-Steuerrechnung der Regierung von Roanoke.

Also rief ich im Rathaus an und sprach schließlich mit Schatzmeisterin Evelyn Powers, die ich seit 28 Jahren kenne. Als neu eingestellte Reporterin für die Roanoke Times war sie eine der ersten Stadtarbeiterinnen, die ich je getroffen habe, schon 1994.

Damals war Powers Sekretärin im Büro des städtischen Rechnungshofs. Jetzt ist sie Schatzmeisterin, eine von wenigen gewählten Verfassungsbeamten in der Stadt. Ihr Büro ist für die Erhebung von Steuern und anderen Gebühren in Höhe von etwa 300 Millionen US-Dollar pro Jahr verantwortlich. Im Grunde ist es das Lebenselixier der Stadtverwaltung.

Während unseres Gesprächs ließ Powers durchblicken, dass ihr Büro derzeit unterbesetzt ist. Bei einer Arbeitslosenquote von nur 2,8 % in Virginia geht es heutzutage auch vielen privaten Arbeitgebern so. Es scheint, dass der größte Arbeitskräftemangel in der Privatindustrie in Virginia in den Kategorien Hotel und Restaurant besteht.

Die Leute lesen auch…

Der Schatzmeister von Roanoke hat derzeit vier Vollzeitstellen von 18 genehmigten Vollzeitstellen. Und wenn das Büro unterbesetzt ist, bedeutet das, dass es nur ein bisschen schwieriger ist, all die Arbeit zu erledigen, die das Büro erledigen muss.

Powers bemüht sich sehr, diese Stellen zu besetzen, aber es war nicht einfach.

„Es ist schwierig, Leute zu finden, die gute Erfahrung im Umgang mit Bargeld haben“, informierte mich Powers.

Das liegt wahrscheinlich daran, dass heutzutage viel weniger Menschen Bargeld bei sich tragen als vor 30 Jahren, bevor Debitkarten allgegenwärtig wurden. Das Universum der qualifizierten Geldzähler ist also wahrscheinlich geschrumpft.

Die offenen Stellen im Schatzamt gehören derzeit zu den 65 unbesetzten Stellen in der Stadtverwaltung von Roanoke. Sie können diese Liste und die Anforderungen für jede und die Bezahlung anzeigen – gehen Sie einfach zu roanokeva.gov und klicken Sie auf der Startseite auf „JOBS“.

Roanoke County stellt auch ein – sie suchen nach Arbeitern, um 36 verschiedene Stellen zu besetzen, die auf der veröffentlicht werden roanokecountyva.gov Seite? ˅.

Der am schlechtesten bezahlte Job bei der Bezirksregierung ist ein Verwalter, der etwas mehr als 13 US-Dollar pro Stunde bezahlt.

Aber Roanoke County hat auch eine Stelle für einen stellvertretenden Direktor für Parks im Wert von 83.000 US-Dollar und einen für seinen Direktor für wirtschaftliche Entwicklung. Letztere zahlt mindestens 107.000 $ und bis zu 140.000 $ jährlich.

Die Regierung von Salem stellt mindestens 26 verschiedene Stellen ein (die Hälfte davon sind Teilzeitstellen, wie aus den Stellenangeboten im Internet hervorgeht salemva.gov Seite? ˅). Einer ist Vollzeitkoch für das Salem Civic Center.

Die Mindestberufsqualifikationen sind ein Abitur oder ein allgemeines Äquivalenzdiplom sowie „erhebliche Erfahrung“ in der Gastronomie. Dieser Job zahlt laut Auflistung 40.500 bis 65.000 US-Dollar. Es wird einige Rechnungen bezahlen.

Das Einstiegsgehalt für die niedrigsten Stellen in der Regierung von Roanoke beträgt 15 US-Dollar pro Stunde. Wenn man bedenkt, dass das 4 Dollar pro Stunde mehr ist als der Mindestlohn von Virginia (derzeit 11 Dollar pro Stunde) und mehr als das Doppelte des Bundesminimums (7,25 Dollar), ist das nicht zu verachten.

Niemand wird jemals von diesen Löhnen – die sich jährlich auf etwa 32.000 US-Dollar belaufen – gut leben können. Aber schauen wir uns auch einige der anderen Vorteile an, die die Stadtarbeiter von Roanoke genießen. Die sind kaum unerheblich.

Jede neue Vollzeitstelle im Rathaus von Roanoke erhält sechs Stunden bezahlten Krankenurlaub pro Monat, und diese Stunden können bis zu einem gewissen Grad übertragen und angesammelt werden. Stadtangestellte, die in den Ruhestand gehen, können bei ihrer Abreise bis zu sechs Monate ungenutzte Krankengelder zurücklassen.

Jeder angehende Roanoke-Arbeitnehmer erhält zusätzlich 12 Stunden bezahlte Freizeit (dh Urlaub) pro Monat. Das sind für den Anfang 144 Stunden pro Jahr, was im ersten Jahr der Beschäftigung knapp einen Monat bezahlten Urlaub ergibt. Nicht schlecht.

Heutzutage erhalten Vollzeitbeschäftigte der Stadt Roanoke auch drei bezahlte Tage für psychische Gesundheit pro Jahr (das ist etwas Neues, sagte mir Powers).

Arbeitnehmer in Roanoke City sind auch durch eine vom Arbeitgeber bereitgestellte Rente abgedeckt. Das ist zusätzlich zur Sozialversicherung und zusätzlich zu allen zusätzlichen Altersvorsorgeangestellten, die weggespart werden. (Gemeindeangestellte haben auch die Möglichkeit einer steuerbegünstigten Altersvorsorge ähnlich einem 401(k)-Rentenplan.)

Als Teil ihrer Vergütung erhalten sie eine Kranken- und Zahnversicherung. Und die Stadtverwaltung betreibt auch ein „Wellness-Center“ für Mitarbeiter. Dort können sie kostenlos einen Arzt aufsuchen, so ziemlich auf Walk-in-Basis.

Darüber hinaus haben die meisten Regierungsangestellten von Montag bis Freitag Tagesgigs. Natürlich gibt es bestimmte Ausnahmen von diesen Stunden, wie z. B. bei Feuerwehrleuten, Polizisten und Gefängniswärtern.

Und schließlich gibt es Aufstiegschancen. Powers, der im November 65 Jahre alt wird, ist ein perfektes Beispiel.

1980 arbeitete sie bei der Dominion Bank in einem Job, der etwas mehr als 8.000 Dollar pro Jahr einbrachte. Powers sagte mir: „Ich fühlte mich reich“, als sie 1981 als Verwaltungsassistentin für den Rechnungshof der Stadt Roanoke mit einem Gehalt von 10.800 Dollar eingestellt wurde.

Später wurde sie zur Exekutivsekretärin und später sogar zur Wirtschaftsprüferin befördert. Und als David Anderson, ihr Vorgänger in der Position des Schatzmeisters, seinen Job zwei Jahre vor Ablauf seiner Amtszeit aufgab, bekam Powers eine befristete Anstellung.

Bei der nächsten Wahl wählten die Roanokers sie in die Position, die nach dem Statut von Virginia 164.000 US-Dollar pro Jahr zahlt. Das ist ein sehr lohnendes Gehalt – und Power sagt, dass sie es verdient. Die Leute müssen zustimmen, denn niemand hat sie je zur Wiederwahl herausgefordert.

An den meisten Tagen, erzählte sie mir, ist sie kurz nach 7 Uhr morgens im Büro und es kommt selten vor, dass sie vor 17 Uhr geht. Und der Job bringt 300 Millionen Dollar an Verantwortung mit sich, was eine Menge ist.

Der Punkt ist, dass ein Low-Level-Job von 15 US-Dollar pro Stunde in der Stadtverwaltung jemanden an Land ziehen kann, der ehrgeizig ist und seine Zukunft verbessern möchte. Powers brauchte mehr als 30 Jahre, um dorthin zu gelangen, aber sie hat es geschafft.

Deshalb sage ich allen, die derzeit auf Jobsuche sind: Stellen Sie sicher, dass Sie die lokalen Regierungen nicht übersehen. Sie bieten keinen Reichtum, aber sie bieten ein angemessenes Maß an Arbeitsplatz- und Einkommenssicherheit. Und die Arbeitsplatzvorteile, zumindest im Rathaus von Roanoke, sind besser als manche Gewerkschaftsmitglieder genießen.

Kontaktieren Sie den Metro-Kolumnisten Dan Casey unter 981-3423 oder [email protected]. Folgen Sie ihm auf Twitter:.