Cathy Hummels zieht auf Instagram Wut auf sich

Startseite » Cathy Hummels zieht auf Instagram Wut auf sich
Cathy Hummels zieht auf Instagram Wut auf sich

Cathy Hummels hat für ihren neusten Instagram-Post Kritik geerntet.Bild: dpa / Tobias Hase

Der Angriff von Wladimir Putin auf die Ukraine war das beherrschende Thema der letzten Tage. Während dort viele Menschen für ihre Heimat und für die Demokratie kämpfen, erfährt der russische Präsident auch Widerstand aus der eigenen Bevölkerung. Auch viele Prominente haben den Krieg in den sozialen Medien thematisiert. Eine von ihnen ist Cathy Hummels, die nach dem Einmarsch der Truppen in ihrer Instagram-Story „Love not War“ postete.

Am Wochenende stand für sie jedoch ein anderes Thema im Mittelpunkt: die Geburtstagsfeier ihres Sohnes Ludwig, bei der es ganz um „Paw Patrol“ ging. Sie hat mehrere Clips gleichzeitig gepostet. Unter anderem erfuhren ihre Follower sogar, was Ludwig an seinem Ehrentag zu Abend gegessen hatte. Darauf folgte schließlich ein Bilderpost, auf dem dazugehörigen Foto posiert Cathy in Markenklamotten. In den Kommentaren stellen mehrere Benutzer fest, dass sie die falsche Nachricht senden.

Cathy Hummels zeigt sich sorglos auf Instagram

Obwohl in der Ukraine Krieg tobt, geht die Influencerin ihrem Alltag wie gewohnt nach – wie die meisten Deutschen. Dass sie jedoch so öffentlich und ausführlich über die Feier für Ludwig berichtet, sorgt für Irritation und Unmut. Das Foto, auf dem sie einen Prada-Pullover trägt, macht es aus Sicht verschiedener Follower nicht besser, denn während die Menschen in Osteuropa ihre Heimat verlieren, demonstriert sie auf diese Weise ihren Wohlstand. Scheinbar unbesorgt schickt sie im Nachhinein auch noch eine Durchsage:

„Ich bin sehr dankbar, dass so viele Freunde meines Jungen ihn so liebevoll gefeiert haben und extra gekommen sind. Morgen gibt es tolle Fotos!“

Ist dieser Hummels-Post unangebracht?

Ein Fan richtet beispielsweise folgende Bitte an die 34-Jährige: „Tut mir leid, Cathy, ich mag dich, aber poste jetzt bitte keinen Luxus, wo andere ihr Haus, ihre Kinder, ihre Männer verlieren … ein bisschen Respekt! „. Ein Benutzer unten stimmt dem Post zu und findet noch härtere Worte: „Das finde ich auch. Dieses Mobbing für einen Vierjährigen passt einfach nicht.“

Außerdem ist mit Blick auf den Krieg gegen die Ukraine zu lesen: „Ich dachte, du hättest mehr Herz … schlecht.“ Ein User stellt dann klar, dass das Problem nicht unbedingt das Kinderfest als solches sei, sondern Cathys Betonung darauf in diesen Zeiten:

„Natürlich muss das Kind nicht auf die Feier verzichten. Dass daraus eine solche öffentliche Marketing-Nummer für Instagram gemacht wird, mag manchen im Allgemeinen und gerade in diesen Tagen seltsam vorkommen. Aber ja, das wird es geben wahrscheinlich gibt es hunderte verschiedener Meinungen dazu.“

Cathy Hummels in Feierlaune.

Cathy Hummels in Feierlaune.Bild: cathyhummels/instagram

Ein Instagram-Nutzer zieht sogar direkte Konsequenzen und entfolgt Cathy nach dem Post. Hier die knallharte Ankündigung: „Du bist wirklich nicht mehr in der Realität zu Hause.“ Daneben steht eine Warnung: „Meinst du das ernst? Es gibt vielleicht kein Morgen!“

Allerdings gibt es auch Anhänger, die es begrüßen, dass Cathy nun „normale“ Inhalte sieht, die nicht an den Krieg erinnern. „Das fühlt sich nach all den Kriegsbildern richtig gut an“, ist eine ganz andere Meinung. Ein weiterer Fan findet: „Die Liebe und das Glück unserer Kinder, so wichtig gerade jetzt“ – und steht klar hinter Cathy.

(ja)