Das Giles Camp ermöglicht den Basketballspielern von Polk State, sich mit der Jugend vor Ort zu vernetzen

Startseite » Das Giles Camp ermöglicht den Basketballspielern von Polk State, sich mit der Jugend vor Ort zu vernetzen

Veröffentlicht am von Polk Newsroom

Das jährliche Brandon Giles Skills Camp gibt lokalen Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Basketballfähigkeiten zu verbessern und neue Dinge zu lernen, aber für Polk State Basketballspieler ist es eine Chance, etwas Positives zu bewirken.

Da die meisten gerade erst auf dem Campus ankamen, dienten die Spieler als Trainer, Offizielle und Mentoren während des fünftägigen Camps im Gesundheitszentrum auf dem Winter Haven Campus des Polk State College.

„Das Wichtigste ist, dass es ihnen ein Gefühl dafür gibt, was für eine gemeinschaftsbasierte Organisation wir wirklich sind“, sagte Head Coach Brandon Giles. „An ihrem ersten Tag auf dem Campus sind sie hier, um mit über 100 Kindern aus unserer Gemeinde zu arbeiten.“

Zusätzlich zur Stärkung ihrer Fähigkeiten erhielten die Camper ein T-Shirt, Basketball, Eagle Basketball Playbook to Success und die Möglichkeit, Preise zu gewinnen. Die Camper waren jedoch nicht die einzigen, die das Erlebnis genossen.

„Ich erinnere mich, dass ich jung war und zu Hause in Camps war“, sagte Ashton Howard, ein Stürmer im zweiten Jahr und Wechsel vom Tyler Community College in seiner Heimat Texas. „Ich erinnere mich, dass ich als Kind in Camps zu Typen wie uns aufgeschaut habe. Es ist ziemlich cool, auf der anderen Seite zu sein. Ich freue mich darauf, hier zu sein, Ball zu spielen und einfach Teil dieser Gemeinschaft zu sein.“

Was die Community betrifft, sagte Giles, er sei dankbar für seine Unterstützung. Zum ersten Mal seit 2019 haben sich mehr als 130 lokale Jugendliche für das Camp angemeldet. Ein Camper kam jedoch den ganzen Weg aus Miami, um daran teilzunehmen.

„Wir haben uns wegen COVID (-19) zwei Jahre frei genommen“, sagte Giles. „Zurückzukommen und unsere bisher größte Gruppe zu haben, spricht Bände über die Aufmerksamkeit, die unser Programm erhält, und die Unterstützung, die wir von der Community erhalten.“

Zusätzlich zu einem Stipendium des George W. Jenkins Fund innerhalb der GiveWell Community Foundation, das mit Material und Personal für die Veranstaltung half, konnten mehr als 40 Kinder dank Beiträgen der Stadt Winter Haven, Citrus, mit Stipendien teilnehmen Center Boys & Girls Club, Imprint Ministries und Family Ball Academy, die vom ehemaligen Co-Trainer John Shoffner geleitet wird.

„Es macht einfach Spaß“, sagte Phillip Durden, 10, aus Auburndale. „(Die Spieler) haben mir beigebracht, wie man besser und mit anderen Formationen spielt. Ich mag es, Tore zu schießen und Spiele spielen zu können.“

Für den neuen Stürmer AJ Hamrick ist ein Transfer von Charleston Southern nichts Neues. Zu Hause in Charlotte, NC, arbeiteten Hamrick und seine Eltern mit einer örtlichen Kirchengruppe zusammen, um Obdachlose zu ernähren.

„Es hat Spaß gemacht; Ich genieße es. Ich liebe es, etwas zurückzugeben“, sagte er. „Ich erinnere mich, dass ich als Kind solche Camps besucht habe. Ich genieße es, mit diesen Kindern ein gemeinsames Interesse am Basketball zu teilen und etwas zu tun, das uns allen Spaß macht.“

Der älteste Sohn von Coach Giles, Jrue, hatte zum ersten Mal die Gelegenheit, am Camp seines Vaters teilzunehmen. Jrue Giles sagte, er schieße gerne Basketball und habe gelernt, zwischen seinen Beinen zu dribbeln. Er schätzte auch den Austausch mit den Spielern.

„Ich spiele gerne mit ihnen und schieße“, sagte er.

Kaden Sakyiama, 14, aus Winter Haven sagte, er habe ursprünglich nicht vorgehabt, das Camp zu besuchen, sei aber von einem Freund überzeugt worden. Sakyiama ist froh, dass er sich entschieden hat zu kommen.

„Diese College-Spieler sind phänomenal darin, wie sie uns trainieren“, sagte er. „Sie bringen uns viele neue Dinge bei.“

Sakyiama sagte, Basketball sei eher ein Hobby als eine Leidenschaft, aber das ist nicht der Fall für Victoria Hall, 13, aus Lake Wales. Hall geht in die achte Klasse und hofft, in der High School und schließlich am College Basketball spielen zu können.

„(Die Spieler) erklären alles sehr gut“, sagte sie. „Sie sind sehr geduldig. Es macht echt Spaß. Ich habe es genossen.“

Wenn es um Camper geht, die hoffen, gemeinsam zu spielen, hofft Polk State Guard Kenny Burns Jr., dass er und seine Teamkollegen als Inspiration dienen können. Burns stammt aus Atlanta und wurde aus dem Bundesstaat Kennesaw versetzt. Er kam am Morgen des 11. Juli auf dem Campus an – gerade rechtzeitig zum Beginn des Camps.

„Vielleicht lässt uns (die Camper) zu sehen, dass sie auf hohem Niveau spielen können, wenn sie nur die Arbeit reinstecken“, sagte Burns. „Es ist schön zu sehen, wie viel positiven Einfluss wir haben. Es war insgesamt eine großartige Erfahrung. Wenn sie uns sehen, merkt man wirklich, dass es ihren Tag erhellt.“

Obwohl das Camp keine vom College gesponserte Veranstaltung ist, ermöglicht es Trainern und Spielern, die lokale Gemeinschaft zu engagieren und das Interesse junger Athleten an Sport und Hochschulbildung zu fördern. Während das Sommercamp eher von Giles als vom College veranstaltet wird, führt der Aufenthalt auf dem Campus die Jugendlichen in die Idee der Hochschulbildung ein.

„Es war großartig, mit diesen Kindern arbeiten zu können“, sagte George Pridgett, ein Wärter und Transfer von der Jacksonville University. „Ich liebe es, wenn Leute Spaß haben. Alles zu wissen, was in der Welt vor sich geht, diese Kinder lächeln zu sehen und die Tatsache, dass wir Freude und Frieden bringen können, ist eine schöne Sache.“

In Verbindung stehende Artikel