Der ehemalige Bewohner von Salmon spendet 4 Millionen US-Dollar, um lokale Studenten und Gemeindeorganisationen zu unterstützen

Startseite » Der ehemalige Bewohner von Salmon spendet 4 Millionen US-Dollar, um lokale Studenten und Gemeindeorganisationen zu unterstützen
Der ehemalige Bewohner von Salmon spendet 4 Millionen US-Dollar, um lokale Studenten und Gemeindeorganisationen zu unterstützen

Das Folgende ist eine Pressemitteilung der Idaho Community Foundation. Foto: IdahoEdNews.org

SALMON – Die Idaho Community Foundation freut sich, die Einrichtung eines Spendenfonds in Höhe von 3,5 Millionen US-Dollar und eines zusätzlichen Stipendiums in Höhe von 500.000 US-Dollar bekannt zu geben, die beide von Nep Lynch gegründet wurden, einem gebürtigen Montanaer, der jahrzehntelang in Salmon lebte.

Der Nep and Mary Ellen Lynch Fund und das Nep and Mary Ellen Lynch CTE Stipendium stellen jedes Jahr etwa 160.000 US-Dollar bereit, die:

  • Unterstützen Sie Generationen von Studenten durch die Idaho Career & Technical Education Foundation für Berufsschulstipendien.
  • Bereitstellung von Forever Idaho-Zuschüssen für Gemeinschaftsorganisationen in Lemhi County und in ganz Idaho. Forever Idaho ist ein Stipendienprogramm der Idaho Community Foundation.
  • Vergeben Sie Stipendien an Absolventen der Salmon High School und an Volkshochschulen.
  • Wartung der neu eröffneten Sportanlage Lynch Center in Salmon und mehr.

Beide Fonds sind dotiert, sodass die Unterstützung für immer anhält und wahrscheinlich im Laufe der Zeit durch Anlageerträge wächst.

Nep Lynch – vollständiger Name Neptune Alexander Lynch, IX – ist 96 Jahre alt und wuchs auf einer Rinderfarm außerhalb von Plains, Montana, etwa 74 Meilen nordwestlich von Missoula nahe der Grenze zu Idaho auf.

VERWANDTE | „Danke, Nep“: 94-Jähriger spendet Millionen an ländlichen Schulbezirk

Er widmete seine Karriere den professionellen technischen Berufen. Ein Großteil davon wurde für Holz ausgegeben, wo er in allen möglichen Jobs in Holzfällern und Holzmühlen arbeitete und schließlich Mühlen in Montana und Idaho besaß.

„Ich hatte in meinem Leben wahrscheinlich 15 Jobs und keiner davon war jemals einfach“, sagte Nep.

Im Sommer nach seinem Highschool-Abschluss heiratete er seine Highschool-Freundin Mary Ellen Livingston. Während Nep sich in Holzfällerlagern und Mühlen die Leiter hocharbeitete, arbeitete Mary Ellen als Lagerköchin. Es war ein herausforderndes Leben, und sie waren ein starkes Team.

„Man fragt sich, wie viele Frauen das tun würden. Ich denke, die meisten würden wahrscheinlich auf die Straße gehen, wenn sie in eine Hütte ziehen müssten und keine Einrichtungen hätten“, sagte Nep.

Die Lynches zogen Mitte der 1950er Jahre nach Salmon, um mit einem Freund eine Kegelbahn zu bauen und zu betreiben. Ein paar Monate nach der Eröffnung der Bowlingbahn erkannte Nep, dass ihm die Führung des Geschäfts nicht passte, und er kehrte zum Holzhandwerk zurück, obwohl die Familie in Salmon blieb.

In den letzten Jahren hat Nep, der einen Großteil des Jahres in Missoula lebt, an viele ihm am Herzen liegende Gemeinschaftsorganisationen gespendet.

„In meinem Alter kannst du es nicht mitnehmen. Ich lebe seit 50 Jahren in der Gegend, ich mag die Gegend und ich mag Lachs. Ich möchte helfen“, sagte Nep.