Der K-Pop-Gigant SM Entertainment expandiert in den Nahen Osten und plant, lokale Künstler in Saudi-Arabien zu entdecken und zu produzieren

Startseite » Der K-Pop-Gigant SM Entertainment expandiert in den Nahen Osten und plant, lokale Künstler in Saudi-Arabien zu entdecken und zu produzieren
Der K-Pop-Gigant SM Entertainment expandiert in den Nahen Osten und plant, lokale Künstler in Saudi-Arabien zu entdecken und zu produzieren

Das in Südkorea ansässige K-Pop-Unternehmen SM Entertainment expandiert in Saudi-Arabien.

Soo-Man Lee, der Chefproduzent des Unternehmens, unterzeichnete eine Absichtserklärung (MOU) mit dem saudi-arabischen Investitionsministerium (MISA), um in den lokalen Markt einzutreten und gemeinsame Projekte zu fördern.

Die Unterzeichnungszeremonie der Absichtserklärung fand am Freitag (19. August) in der Zentrale von SM Entertainment in Seoul, Südkorea, statt.

Zu Lee gesellten sich Sung-Su Lee, CEO von SM, Kyung Jin Han, Leiter der SEA- und MENA-Niederlassung von SM, und Fahad Al-Naeem, stellvertretender Vertreter des saudi-arabischen Investitionsministeriums.

Durch diese Geschäftsvereinbarung sagt SM, dass es S-Pop (Saudi Pop) durch die Entdeckung und Produktion lokaler Künstler aktiv fördern wird.

Das Unternehmen plant auch, „eine Metaverse-Plattform zum Teilen der koreanischen und saudischen Kultur“ einzurichten.

SM plant auch, einen Musikort entlang des Roten Meeres zu eröffnen, der laut eigenen Angaben „in der Lage sein wird, das ganze Jahr über ein Musikfestival zu veranstalten“. Das Unternehmen plant auch, verschiedene Inhalte und Produkte zu erstellen.

In der Ankündigung über die Pläne von SM in Saudi-Arabien sagt das Unternehmen, dass es sich mit saudischen Investitionsbeamten getroffen habe, die am 30. Juni das Büro von SM in Seoul besuchten, „die Vision und Richtung für die Entwicklung der saudischen Kulturindustrie präsentierten und Wege dazu besprachen mit den Bemühungen von SM in der Region zusammenarbeiten, was zur Unterzeichnung des MOU führt“.

Anfang 2022, sagt SM, besuchte Lee Riad, Saudi-Arabien, um sich mit lokalen Kulturbeamten zu treffen, und im Juni besuchte der saudische Kulturminister Badr bin Abdullah bin Farhan Al Saud das SM-Büro, „um ausführlich über die Zusammenarbeit für die Entwicklung zu sprechen der Kulturindustrie“.

„Ich freue mich, eine Geschäftsvereinbarung mit dem saudi-arabischen Investitionsministerium zu unterzeichnen.“

Soo Man Lee

Lee sagte: „Ich freue mich, eine Geschäftsvereinbarung mit dem saudi-arabischen Investitionsministerium zu unterzeichnen.

„Ich hoffe, dass dieses Abkommen großartige Ergebnisse für mich, SM und Saudi-Arabien hervorbringen wird. Mit dem von mir etablierten CT-System (Culture Technology) plane ich, lokale Talente für die Produktion von S-Pop zu entdecken und ein Musikökosystem aufzubauen, das junge Menschen in Saudi-Arabien genießen können.

„Wir hoffen, dass es zur Entwicklung der zukünftigen Kulturindustrie in Saudi-Arabien beitragen wird.“

„Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Chefproduzent Soo-Man Lee und SM Entertainment und werden aktiv zusammenarbeiten.“

Fahad Al-Naim

Fahad Al-Naeem sagte: „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Chefproduzent Soo-Man Lee und SM Entertainment und werden aktiv zusammenarbeiten.“


Im vergangenen Monat unterzeichnete die in Los Angeles ansässige Virtual-Reality-Konzertplattform AmazeVR einen Joint-Venture-Vertrag mit SM Entertainment und Studio KWANGYA, dem Unternehmen von SM Entertainment neues Metaverse-Content-Produktionshaus immersive VR-Konzerte für das Metaversum zu produzieren.

Im Juni schlossen aespa und SM Entertainment einen globalen Deal mit Warner Records.

Musikgeschäft weltweit