Eine Lösung für Cowboys Run-D malen

Startseite » Eine Lösung für Cowboys Run-D malen
Eine Lösung für Cowboys Run-D malen

Patrick [No C] Walker kam im Juli 2022 als fester Autor und Medienpersönlichkeit zur Digital Media Group der Dallas Cowboys, nachdem er seit 2007 professionell über die NFL und insbesondere über die Cowboys berichtet hatte.

Zuletzt tat er dies für CBS Sports über 247Sports, wo er auch einige Zeit damit verbrachte, sich mit der Rekrutierung von Colleges zu befassen – schließlich wurde er für sein Maß an kompromissloser Objektivität bekannt, das von vielen als seine eigene einzigartige Marke der Fußball-„Wissenschaft“ bezeichnet wird.

Willkommen im „The Science Lab“, einem Ort, an dem Fußballfakten und tiefgehende Analysen immer über Gefühle triumphieren.

FRISCO, Texas – Sie können das Bild nach Belieben malen, aber Tatsache ist, dass die Dallas Cowboys 2022 nicht nur gegen den Lauf des Gegners kämpfen – sie sind eine der schlechtesten im Geschäft. Es ist kein Geheimnis innerhalb oder außerhalb des Gebäudes, und wenn überhaupt, ist jetzt in Woche 11 die Zeit gekommen, sich des Problems vollständig bewusst zu werden.

Das ist die schlechte Nachricht, aber hier ist die gute:

Der Weckruf aller Weckrufe kommt dieses Mal nicht in den Playoffs an, wie es im Januar der Fall war, als Debo Samuel die Verteidigung der Cowboys in die Schwarze Lagune schleppte. Es kommt unmittelbar nach der Tschüss-Woche in der Zwischensaison, und das Gefühl der Dringlichkeit, das Problem zu beheben, ist jetzt im Gebäude auf dem Höhepunkt – von Spielern über Trainer bis hin zu Front-Office-Mitarbeitern – und es bleibt noch Zeit, das Problem ein für alle Mal zu beheben.

Ich meine, es ist einfach, auf ein Problem hinzuweisen, aber dies zu tun, ohne eine Lösung anzubieten, macht es nur zu einer nutzlosen Beschwerde, und um es mit dem verstorbenen König T’Challa zu sagen, wir tun das hier in „The Science Lab“ nicht. .

Beginnen wir zunächst damit, herauszufinden, was die Packers in der Offensive gegen die Cowboys gut gemildert haben – eine dreiphasige Reihe von geskripteten Spielzügen auf ihrem Eröffnungszug, die nicht nur darauf abzielen, die Abwehr von Dallas anzugreifen, sondern sie dazu zu bringen, sich ständig in die falsche Richtung zu bewegen / zu schauen Richtung. Es war fast buchstäblich, als würden sie geschliffen, grundiert und dann zum Sieg gemalt.

Ich habe auch einige meiner kurzen Notizen aus meiner Arbeit angehängt, die die Sequenz aufzeichnen, damit Sie eine bessere Vorstellung davon bekommen, warum das Stück für Green Bay funktioniert hat und manchmal stattdessen für Dallas hätte funktionieren können.

  1. Schaufelpass nach links zu Aaron Jones (1RB-Satz, David Bahktiari knallt nach draußen, versiegelt Trevon Diggs an der Scrimmage-Linie) = 4 Meter Gewinn
  2. Schaufelpass rechts auf Aaron Jones (1 RB-Satz, Micah Parsons hat einen unverminderten Weg zu RB, nimmt aber einen inneren Schulterwinkel, der die Kante freilegt, verpasste Chance bei 2-Yard-Verlust) = 4 Meter Gewinn
  3. Schaufelpass nach links zu Aaron Jones (1RB-Satz, Robert Tonyen besiegelt Trevon Diggs, Leighton Vander Esch im Verkehr gefangen, Allen Lazard verpflichtet sich, DaRon Bland zu halten (geht nicht angerufen)) =8 Meter Gewinn (+ 15-Yard unnötige Grobheitsstrafe gegen Donovan Wilson)

In den ersten drei Spielen nach dem Scrimmage liefen die Packers den Ball, aber das ist nicht gerade eine bahnbrechende Neuigkeit, die sie tun würden. Was wichtig ist, ist das „Wer“ und das „Wo“ des Stücks. Dies sind drei aufeinanderfolgende Läufe von Jones zu den Außenkanten – die absichtlich die Verteidigungslinie der Cowboys seitlich strecken, in der Hoffnung, mehr Abstand zwischen den großen Jungs in der Mitte zu schaffen, um das zu erreichen, was die Packers als nächstes planen.

  1. Direkte Übergabe an AJ Dillon (1 RB-Set, A-Gap-Lauf, Jon Runyan zieht, Wände von Dorance Armstrong, um eine Lane für RB zu schaffen) = 4 Meter Gewinn
  2. Direkte Übergabe an AJ Dillon (1 RB-Set, B-Gap-Lauf, Osa Odighizuwa gewinnt Matchup und schnappt sich RB bei LOS, aber Schwung und sich bewegende Füße erzeugen YAC) = 4 Meter Gewinn
  3. Direkte Übergabe an AJ Dillon (A-Lücke-Lauf, Johnathan Hankins verdoppelte sich und entfernte sich weiter von seinem Platz) = 4 Meter Gewinn
  4. Direkte Übergabe an AJ Dillon (2RB-Set, A-Gap-Lauf, Jayron Kearse stürzt die nackte linke Kante hinunter, aber Dillon gewinnt den ersten Schritt und macht durch Tackle für YAC) = 5 Meter Gewinn

Nachdem die Kanten mit dem schnelleren Halfback in Jones verbrannt waren, wurden die Innenbahnen für den stärkeren Halfback in Dillon vorbereitet – eine Formel, die die Cowboys selbst oft angewendet haben, wenn sie Ezekiel Elliott und Tony Pollard eingesetzt haben. Hankins und Co. waren gezwungen, seitlich zu denken, um zu versuchen, Jones und Dillon zu kompensieren, die eintraten, um sie dafür bezahlen zu lassen, und das mit einer nahezu perfekten Balance von Wiederholungen (Jones: 3, Dillon: 4).

Nachdem Phase 2 des Offensivplans in nur sieben Spielen erfolgreich war, war es an der Zeit, den etablierten Lauf zu nutzen, um den Spielaktionspass einzurichten, da Rodgers schließlich noch keinen richtigen Pass geworfen hat – die Zeit Dies sollte sich nun ändern, da die Packers auf der 35-Yard-Linie der Cowboys standen.

Das sollte sich bald ändern, als der zukünftige Hall of Famer bereit war, ein paar Uppercuts auf ein Linebacker Corps und Secondary zu werfen, das nun unbedingt den Lauf stoppen wollte, um weiteren Schaden zu verhindern.

  1. Play-Action zu Christian Watson auf Inside Slant Route = fallen gelassen (hätte für 13 Yards komplett sein sollen)
  2. Schrotflintenformation, keine Spielaktion, Weg zu Christian Watson = fallen gelassen (hätte bei 8-Yard-Gewinn Erster sein sollen)

Zum Glück für die Cowboys zwangen diese beiden Drops Mason Crosby auf das Feld für ein 54-Yard-Field-Goal in eine Windwand, die eher wie eine geschossene Taube aussah, die nach rechts segelte (übrigens ist dies ein weiterer Grund für den berüchtigten vierten. Down Call statt Brett Maher zu bitten, möglicherweise dasselbe Schicksal in den Überstunden zu erleiden).

Aber während die Cowboys der Kugel im Moment auswichen, hatten die Packers bereits genug gesehen, um genau zu wissen, was sie tun mussten, um sich die Chance zu geben, die Besucher zu verärgern. Um ihre Sixtinische Kapelle gegen die Cowboys zu errichten, musste Rodgers nicht mehr als 40 Mal werfen (und wollte es auch nicht) und auf einen großen Tag in der Luft hoffen.

Alles, was sie tun mussten, war, den Ball laufen zu lassen, aber genauer gesagt, sie rannten an den Rändern und baute dann alles auf diesem Erfolg mit Chunk Plays von Rodgers, Watson und (in der Verlängerung) Lazard auf.

Am Ende warf Rodgers nur 20 Mal für nur 224 Yards, aber mit drei Touchdowns (alle von Watson, der plötzlich entdeckte, wie man den Ball nicht fallen lässt), als der Passing-Angriff von Green Bay herausfand, dass es um Qualität und nicht um Quantität ging der beste Passrush in der gesamten NFL.

Und, einfach gesagt, die Cowboys können es absolut und eindeutig nicht zulassen, dass ein unbewiesener Typ wie Watson das Football-Äquivalent von Twitter Blue kauft und für den Tag verifiziert erscheint, an dem er sich zuvor nicht sein blaues NFL-Häkchen verdient hat.

All dies ist der Schlüssel zum Aufzeichnen und Lernen, denn wenn dies nicht geschieht, wird sich die Lektion auf dem Weg zu einem weiteren enttäuschenden Ende der Saison wöchentlich wiederholen. Wenn der Verein also zu den Minnesota Vikings und Dalvin Cook wechselt, einem Spieler, der Kirk Cousins ​​u200bu200bin ähnlich wie Jones/Dillon für Rodgers aufstellen könnte, geht es darum, entweder das Schema und/oder die Personalrotation zu ändern, um zu stärken eine Laufverteidigung, die ihrem eigenen Pass-Rush-Gegenstück plötzlich die Kniescheibe verpasst hat.

Besonders mit einer zweiten Portion von Saquon Barkley in Woche 12, gefolgt von Jonathan Taylor in Woche 13, einem weiteren Tanz mit dem Angriff der Eagles in Woche 16 und Derrick Henry (oh Junge) und den Tennessee Titans in Woche 17.

Sie bekommen das Bild bzw. das Ölgemälde.

Um dem schnellen Angriff des Gegners die Farbe zu entziehen, geht es für mein Geld nicht darum, jemanden aus der freien Hand hinzuzufügen, sondern das richtige Gleichgewicht für diejenigen zu finden, die bereits auf der Liste stehen.

Es ist von größter Bedeutung, dass die Cowboys mehr aus ihrem sehr fähigen Linebacker-Korps herausholen, wenn es um die Laufverteidigung geht – siehe oben für den verpassten Blickwinkel des ansonsten intergalaktischen Talents Micah Parsons und die Verzögerung von Sekundenbruchteilen durch Kearse bei zwei Spielen, die hätten sein können Tackles für Verluste gegen zwei Spiele, die durchschnittlich 4,5 Yards gewonnen haben.

_Also, zumindest in der Hinsicht, dass die Ausführung fehlgeschlagen ist, nicht der Plan. _

Wenn diese TFLs landen, werden die Packers möglicherweise früh erschrocken und beginnen mehr zu passieren, und wenn sie gegen die Wikinger antreten, wird dieses Ziel wahrscheinlich gegen einen viel fehleranfälligeren Kirk Cousins ​​erreicht.

Sobald die Linebacker effektiv die Grenze gesetzt haben, können die internen Linemen wie Hankins (der sich in einer Telefonzelle auszeichnet, aber außerhalb davon kämpft) bergab und nicht von Ost nach West spielen. Dies ist, wenn Sie anfangen zu sehen, wie sich das Innere der Verteidigungslinie auszeichnet, da der RB-Verkehr stattdessen ihren Weg erzwingt wählen die A- und B-Lücke (außermittig und unvorbereitet), weil die Option jetzt da ist, nachdem sie durch das Stocken an den Rändern geschaffen wurde.

Das wird dann auch mehr Wiederholungen von Hankins und Quinton Bohanna (dem anderen sehr, sehr großen Menschen im Inneren) ermöglichen, um mehr Wiederholungen zu sammeln, da beide nicht mehr als 25 (39 %) und 23 (36 %) defensive Wiederholungen registriert haben in der Woche 10 jeweils Verlust; oder es wird den Lauf des Gegners effektiv genug aufgehalten haben, um seine Wiederholungen unter 50% zu halten, damit die flinkeren Talente wie Neville Gallimore und Chauncey Golston gemeinsam mit Osa Odighizuwa den Pass-Rush antreiben können aus dem Innenraum.

So oder so, es ist eine Win-Win-Situation.

Was die Edge Rusher angeht, nun ja, DeMarcus Lawrence spielt verrückt, also schauen wir uns seine Buchstütze auf der rechten Seite an, wo es sich lohnen könnte, einen gesunden Basham (8 defensive Snaps, 12 % gegen die Packers) ins Spiel zu bringen Rotation mehr gegen die Vikings und auch Sam Williams (17 Defensive Snap, 17 %) als Rookie für die fünfte Runde zu gewinnen, da Williams die Fähigkeit zeigt, sowohl den Passgeber zu überstürzen als auch mit seinem Speed-to-Power-Verhältnis die Kante zu besiegeln ; und das Hinzufügen von Takk McKinley als Option aus dem Übungsteam fügt hier eine Menge Intrigen für mich ein.

Wenn der ehemalige Erstrunden-Pick wieder in Topform zurückkehrt – eine, bei der er in seinen ersten 21 Starts für die von Quinn geführten Falcons 16,5 Säcke gesammelt hat – und gleichzeitig die Laufverteidigung unterstützt, wird es den Cowboys umso besser gehen es.

Ich liebe, was die Sekundärseite tut, z. B. die Verwendung von Donovan Wilson als definitiven Laufstopper und Lenkwaffe, aber die Teams versuchen jetzt, Trevon Diggs in der Laufunterstützung zu löschen, indem sie (siehe oben) einen großen Lineman herausholen, um ihn abzuriegeln und räumen Sie eine Spur für das zweite Level frei – was bedeutet, dass dort Hilfe benötigt wird und, was wichtig ist, die Jungs am Angriffspunkt mehr gewinnen müssen.

Und abgesehen davon, je mehr Teams Diggs dazu bringen können, Run Defense zu spielen, desto weniger müssen sie sich Sorgen machen, dass er ein oder zwei Interceptions in einem Spiel bekommt.

Abschließend zurück zum LB-Korps: Damone Clark.

Mit der Verletzung von Anthony Barr in Woche 8 gegen die Chicago Bears stieg Clarks Debüt unerwartet auf 40 Defensiv-Snaps an, und während einige im ersten Jahr Schluckauf zeigten, gab es Blitze darauf, was er als Laufstopper und der Typ sein kann, der nach unten jagt der schnellste Spieler aus dem Backfield (fragen Sie einfach Justin Fields).

Allerdings ging Clark in Woche 10 nur für sieben Defensivwiederholungen an den Start, obwohl Barr wegen einer Kniesehnenverletzung komplett fehlte, und es spricht auch etwas dafür, ihn weiter hochzufahren (ich stimme dieser Strategie bis zu einem gewissen Grad zu). aber wenn Sie auch entscheiden, sind Sie es leid, zu sehen, wie ein bestimmter Halfback die Verteidigung zerfetzt.

Vielleicht bekommt Clark mehr Wiederholungen gegen die Packers und die Cowboys erlauben immer noch 207 Rushing Yards, aber vielleicht nicht, und an diesem Punkt muss jede Option, um die Blutung zu stoppen, ausgeschöpft werden – bedenken Sie dies, sollte Barr gegen seine verfügbar sein ehemaliges Team und im Laufe der ersten Hälfte des Wettbewerbs gehen die Dinge immer noch schief. Wenn Barr verfügbar ist, erwarten Sie, dass er gesünder und emotional entsaftet ist, um die Wikinger zu besiegen, in der Hoffnung, dass er den Film wiederholen kann, den er gegen die Los Angeles Rams erstellt hat (als er überall auf dem Feld war).

Unter dem Strich werden die Teams weiterhin das eigene Blut der Cowboys verwenden, um ein Bild von einer weiteren vielversprechenden Saison zu malen, die möglicherweise ein düsteres Ende findet – bis auf Weiteres – nicht, weil sie den Ball nicht wegnehmen können, und nicht, weil sie es können. Hetzen Sie die Passanten nicht, und nicht, weil sie nicht gut in der Abdeckung sein können …

Sondern weil sie Running Backs nicht enthalten können.

Beheben Sie dieses eklatante Problem ein für alle Mal, und gegnerische Teams werden voll auf „Van Gogh“ gehen und sich frustriert das eigene Ohr abschneiden, während sie versuchen, herauszufinden, ob es einen anderen Weg gibt, die Leinwand dessen zu zähmen, was ansonsten ein Super sein könnte Bowl-Kaliber-Verteidigung in Dallas.

Der richtige Defensivtrainer ist im Haus (Dan Quinn) und das Personal ist meiner Meinung nach auch nicht das Problem. Es ist einfach eine Gleichung, die korrekt gelöst werden muss.