Ermittelt gegen mutmaßlichen Serienspanner aus Regensburg – Regensburger Nachrichten

Startseite » Ermittelt gegen mutmaßlichen Serienspanner aus Regensburg – Regensburger Nachrichten
Ermittelt gegen mutmaßlichen Serienspanner aus Regensburg – Regensburger Nachrichten

In Regensburg kam es immer wieder zu Vorfällen, bei denen ein Unbekannter durch offene Jalousien oder Fenster geschaut hat. Die Polizeidirektion Regensburg Süd ermittelt nun gegen einen 55-Jährigen.

In den vergangenen Jahren gab es im Regensburger Westen mehrere Fälle, in denen ein Unbekannter durch offene Fenster oder Jalousien geschaut hat. Die Polizeiinspektion Regensburg Süd ermittelt derzeit gegen einen 55-jährigen Mann.

Immer wieder durch die Terrassentür beobachtet

Im vergangenen Jahr meldeten sich zwei junge Frauen bei der Polizei Regensburg und gaben an, wiederholt von einem Unbekannten durch die Terrassentür beobachtet worden zu sein. Ausschnitte aus Videoaufnahmen wurden der Polizei als Beweismittel übergeben.

Verfahren wegen Stalking und Hausfriedensbruch

Daraufhin wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Stalking und Hausfriedensbruch eingeleitet. Die Ermittlungen wurden von der Polizeiinspektion Regensburg Süd in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg durchgeführt. Beweissicherungen und gesicherte Spuren wurden ausgewertet und Zusammenhänge zu anderen Verfahren untersucht.

Die Wohnung des Verdächtigen wurde durchsucht

Die Ermittlungen haben nun einen Tatverdacht gegen einen 55-jährigen Mann aus Regensburg ergeben. Die Wohnung des Verdächtigen wurde durchsucht und mögliche Beweismittel beschlagnahmt. Gegen ihn wird unter anderem wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs ermittelt. Der Mann bestreitet die Vorwürfe gegen ihn. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde er freigelassen.

Die Ermittlungen dauern an

Eine Vielzahl von Ermittlungen und Spurenmeldungen stehen noch aus. Die Ermittler prüfen weiterhin Verbindungen zu anderen vergleichbaren Fällen in der Vergangenheit.

Auf den Grundsatz der Unschuldsvermutung wird hingewiesen.


Polizeipräsidium Oberpfalz / RNRed