Experte beginnt frustriert live im russischen Fernsehstudio zu trinken

Startseite » Experte beginnt frustriert live im russischen Fernsehstudio zu trinken
Experte beginnt frustriert live im russischen Fernsehstudio zu trinken

Grundsätzlich ist alles, was gerade in Russland passiert, absolut ernst zu nehmen. Aufgrund dieses Videos korrigieren wir: „fast alles“. Zu sehen ist ein TV-Experte, der uns dann zum Lachen bringt – auch wenn ihm nicht zum Lachen zumute ist. Aber frustriertes Saufen im Fernsehstudio? Du musst dir zuerst vertrauen.

Die Medien unter staatlicher Kontrolle – in dieser Hinsicht wird die Situation in Russland immer kritischer. Allerdings können die Verantwortlichen dann offenbar nicht alles kontrollieren. So verlief zum Beispiel ein Gespräch im russischen Fernsehen über die Wirtschaftslage ganz anders, als sich die meisten vielleicht vorgestellt haben.

Aleksandr Butmanov steht im Mittelpunkt dieser wahnsinnigen Videos! Er hat – zugegeben eher unabsichtlich – für eine ziemlich seltsame Szene gesorgt. Denn die Bedenken des TV-Experten sind eigentlich ernst zu nehmen. Aufgrund der Wirtschaftssanktionen gegen Russland infolge der Invasion in der Ukraine ist der Aktienmarkt in Russland praktisch tot. Und das sind nicht unsere Worte, sondern die des Ökonomen.

Unabhängig von der Kriegslage ist eine solche Entwicklung natürlich eine absolute Katastrophe für einen Mann seines Fachs. „Ich werde hier nicht ‚Hallo‘ sagen, es ist für niemanden mehr ein guter Tag hier“, sagt er zur Begrüßung. Um dann einen Ausblick auf seine Zukunft zu geben, wenn seine Jobaussichten weg sind: „Im schlimmsten Fall muss ich wieder als Weihnachtsmann arbeiten – wie vor 25 Jahren.“ Wenig später zückt er eine Flasche, hebt einen Toast und fängt an zu trinken – das Frusttrinken ist perfekt.

Das Ganze hat aber einen ernsteren Hintergrund: Butmanov erklärt, dass er die „Prost-Aktion“ einem Freund aus der Branche widme. Laut Butmanov hat er sich während der letzten großen Wirtschaftskrise in Russland vor etwas mehr als einem Jahrzehnt zu Tode getrunken. Der Moderator sitzt neben dem ganzen Geschehen und sieht etwas irritiert und geschockt aus. Manchmal gibt es sie noch, die Taten, mit denen eigentlich niemand gerechnet hat.

Mehr zum Ukrainekrieg: