Flüchtlingsprojekt afemdi Gabsheim: Dreyer-Preis

Startseite » Flüchtlingsprojekt afemdi Gabsheim: Dreyer-Preis

GABSHEIM – Bereits zum 14. Mal zeichnete Ministerpräsidentin Malu Dreyer ehrenamtliche Projekte, Initiativen und Vereine mit dem Brückenpreis „Engagement leben, Brücken bauen, Integration in Rheinland-Pfalz stärken“ in sechs verschiedenen Kategorien aus. „Diese Auszeichnung ist mir besonders wichtig. Im Mittelpunkt stehen die Menschen, die mit ihrem Engagement Brücken bauen und zum Zusammenhalt in unserer Gesellschaft beitragen“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei der Preisverleihung am 18. Dezember in der Staatskanzlei in Mainz.

Gerade in der aktuellen Situation ist es ihr ein großes Anliegen, den Zusammenhalt und das Miteinander zu stärken. Und das zeichnet Rheinland-Pfalz aus: regional aktiv mit einem offenen Herzen für die Welt über Grenzen hinweg. In der Kategorie „Bürgerschaftliches Engagement aus Rheinland-Pfalz in der Welt“ ging der Preis in diesem Jahr an afemdi-projects Deutschland mit Sitz in Gabsheim.

Der seit 2012 eingetragene gemeinnützige Verein „afemdi-Projekte Deutschland“ hat sich zum Ziel gesetzt, Mädchen und Frauen im Norden Kameruns ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. So werden Armuts- und Bildungsprobleme sowie Fluchtursachen vor Ort bekämpft. Auf dem vereinseigenen Grundstück befinden sich nun ein Frauenzentrum und ein Schulgebäude. Neben der schulischen Ausbildung erhalten Mädchen und Frauen dort auch einen Identitätsstatus, indem sie die für einen Ausweis (ID-Karte) notwendige Geburtsurkunde erhalten, ohne sich in Kamerun frei bewegen zu können. Sie erlernen das Schneiderhandwerk, das ihnen ermöglicht, ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen. Das aktuelle Projekt von afemdi ist daher der Bau eines Nähhauses, dessen Bau bereits begonnen hat.

Die Projektarbeit in Kamerun wird aus Spenden finanziert. Mit 33 ehrenamtlichen Mitgliedern des Vereins und der Unterstützung durch viele langjährige Patenschaften werden die Ziele des Vereins und gleichzeitig Ziele für eine nachhaltige Entwicklung der UN („Recht auf Bildung“ und „Gleichstellung der Geschlechter“) verwirklicht. Wenige Tage vor Weihnachten griff Ministerpräsident Dreyer auch das sogenannte „Ziegenprojekt“ des Vereins auf: Wenn noch ein Geschenk fehlte, wäre es vielleicht eine Idee, in eine Ziege für die vom Verein unterstützten Kinder in Kamerun zu investieren.

Für alle ausgezeichneten Vereine, Initiativen und Projekte wurden kurze Imagefilme gedreht, die im Internet unter www.wir-tunwas.rlp.de abrufbar sind. Weitere Informationen zu afemdi finden Sie unter www.afemdi.de. (rot.)

Gastspiel der „12 Tenöre“ in der Eckes-Festhalle verschoben / „Konzert wird ein Fest für alle“

NIEDRIGER OLM – Der Auftritt der „12 Tenöre“ in der Ludwig-Eckes-Festhalle Nieder-Olm musste erneut verschoben werden. Neuer und endgültiger Termin ist Donnerstag, der 26. Januar 2023. Eigentlich war die Aufführung für den 22. Dezember 2021 geplant.

„Ein angemessener Schutz von Künstlern und Gästen kann in der aktuellen Pandemie-Situation trotz aller Hygienemaßnahmen nicht gewährleistet werden“, teilte der Veranstalter mit. Die zwölf Ausnahmesänger freuen sich nun darauf, nächstes Jahr endlich im Herzen Rheinhessens auftreten zu können. Und der stimmgewaltige Sänger Alexander Herzog verspricht: „Unser Konzert 2023 in Nieder-Olm wird ein Fest für alle.“ (rot.)