Flughafenchaos beginnt vor den Schulferien; Zugstreiks in Sydney gehen weiter; Regierung von Queensland verbietet mehr Plastikartikel; NSW verzeichnet 10.930 neue COVID-19-Fälle, neun Todesfälle; 12 Todesfälle in Victoria registriert, 8057 neue Fälle

Startseite » Flughafenchaos beginnt vor den Schulferien; Zugstreiks in Sydney gehen weiter; Regierung von Queensland verbietet mehr Plastikartikel; NSW verzeichnet 10.930 neue COVID-19-Fälle, neun Todesfälle; 12 Todesfälle in Victoria registriert, 8057 neue Fälle
Flughafenchaos beginnt vor den Schulferien;  Zugstreiks in Sydney gehen weiter;  Regierung von Queensland verbietet mehr Plastikartikel;  NSW verzeichnet 10.930 neue COVID-19-Fälle, neun Todesfälle;  12 Todesfälle in Victoria registriert, 8057 neue Fälle

NSW-Verkehrsminister David Elliott (im Bild) sagte, die Regierung habe die Forderungen der Gewerkschaft erfüllt, einschließlich der Finanzierung zur Reparatur des NIF, einer einmaligen Zahlung von 3185 US-Dollar an Eisenbahnarbeiter und zweier separater Gehaltserhöhungen in den nächsten 12 Monaten, aber die Gewerkschaft hat es nicht getan. Ich war einverstanden.

„Heute will sich die Eisenbahngewerkschaft so einrichten, dass sie mehrere Streitigkeiten führen kann, sie will keine industrielle Harmonie auf unseren Eisenbahnen, sie will, dass die NIF vollkommen sicher und funktionsfähig ist, sie will, dass die NIF auf Kosten der Steuerzahler von 264 Dollar modifiziert wird Millionen, dann will es mehr“, sagte Elliott.

„Genug ist genug, wir ziehen eine Linie in den Sand.“

Elliott sagte, dass die anhaltende Streikaktion, die zu großen Verzögerungen für Pendler führt, die öffentliche Meinung gegen die Gewerkschaft aufbringen wird.

„Ich habe Neuigkeiten für sie, ich habe keinen Zweifel daran, dass die öffentliche Meinung in diesem Streit ganz und gar gegen die Gewerkschaftsbewegung ist“, sagte er.

Er drohte auch, zur Fair Work Commission zu gehen und die Betriebsvereinbarung zerreißen zu lassen, wenn die Gewerkschaft nicht nachgibt.

„Ich werde mir das Recht vorbehalten, bei Bedarf herunterzumarschieren, wenn sie sich weiterhin wie Kinder verhalten wollen“, fügte Elliott hinzu.