Forscher sind besorgt über die Risiken für die psychische Gesundheit des Dabbens hochpotenter Cannabisprodukte

Startseite » Forscher sind besorgt über die Risiken für die psychische Gesundheit des Dabbens hochpotenter Cannabisprodukte

Eine Gruppe lokaler Forscher ist besorgt über das Dabbing und befürchtet, dass Menschen, die die hochkonzentrierte Form von Marihuana konsumieren, in fünf bis zehn Jahren erhebliche negative Auswirkungen auf die körperliche und geistige Gesundheit haben werden.

Die Verwendung von Knospen hat im Staat Washington seit fast einem Jahrzehnt grünes Licht. In diesen Jahren haben wir viel über die gesundheitlichen Vorteile der Verwendung von Marihuana gelernt. Forscher wie Beatriz Carlini vom Addiction, Drug, Alcohol Institute der University of Washington warnen jedoch vor den Schäden, die die Verwendung bestimmter Marihuana-Produkte für die geistige Gesundheit haben kann.

TORONTO, AM 20. APRIL – In der Mitte des Platzes konnten die Leute Kleckse für fünf Dollar kaufen. Ein Dab ist eine Dosis Konzentrat, normalerweise Öl, das auf einer heißen Oberfläche, normalerweise einem Nagel, erhitzt und dann inhaliert wird. Vor einer Woche kündigte die Bundesregierung t

„Die Legalisierung von Cannabis brachte Arbeitsplätze, weniger Kriminalisierung von Menschen mit unterschiedlichen Verhaltensweisen und brachte unserem Staat die niedrigsten Steuern“, sagte Carlini.

Knospen, Joints, Gummis, Vapes und Extrakte werden überall verkauft. Carlinis neuer Fokus liegt auf Dabs oder hochkonzentriertem Wachs, das aus der Pflanze gewonnen wird.

„Ich fühlte mich offen gesagt in meinem Enthusiasmus für die Legalisierung betrogen“, sagte Carlini. „Sie ähneln keiner Pflanze, sie sind nur klebrig.“

Für diejenigen, die noch nichts von Dabs gehört haben, sie sind eine honigähnliche Substanz mit 60 bis 90 Prozent THC-Konzentrat, die laut Carlini 34 % unseres Marktes ausmacht. Die Nachfrage nach Dabs ist seit 2014 dramatisch gestiegen, als sie nur 7 % der Produkte auf dem Markt ausmachten.

DENVER, CO – 10. MÄRZ: Laborleiter Sebastian Marquez überprüft am Mittwoch, den 10. März 2021, das Dabben auf Marihuana-Konzentrate bei Viola in Denver, Colorado. (Foto von Hyoung Chang/MediaNews Group/The Denver Post via Getty Images)

„Warum haben wir Produkte, die bis zu 90 % erreichen können, wenn wir dies nicht einmal für Alkohol zulassen“, sagte Carlini. „Bei diesen besonders hochwirksamen Produkten geht es hauptsächlich darum, lebenslang psychotisch oder schizophren zu werden“, sagte Carlini.

Der Forscher ist sich der Erleichterung bewusst, die manche Menschen, die unter Angstzuständen, Depressionen und/oder Panikattacken leiden, durch die Marihuana-Blüte selbst erfahren.

Die 30-jährige Maddy ist eine von ihnen und hat schon früher Dabs geraucht.

„Es ist ziemlich effektiv, aber ich weiß, dass die Forschung in Bezug darauf, was das Einatmen des Öls mit Ihrer Lunge macht, nicht ausreicht“, sagte Maddy.

Während Carlini versucht, die Fackel zu löschen, sagt er, dass die Anhebung des gesetzlichen Alters zum Kauf von Dab-Öl auf 25 Jahre, nachdem das Gehirn voll entwickelt ist, eine Option sei. Eine andere besteht darin, es wegen seiner Wirksamkeit höher zu besteuern.

Diejenigen, die dabben, wie Matthew Vallejo, sagen, es gehe um persönliche Verantwortung.

„Vielleicht ist es kein guter Ansatz, es zu begrenzen, weil meine Toleranz nicht für die eines anderen spricht oder meine geistige und persönliche Gesundheit nicht die gleiche ist wie die eines anderen“, sagte Vallejo.

Der 29-Jährige tupft seit dem College ein und aus und sagt, er habe keine Nebenwirkungen gespürt.

„Wie sie sagen, ist das Gift in der richtigen Dosis“, sagte Carlini.

Carlini und ihr Team werden die Ergebnisse ihrer Studie Ende des Jahres an die Gesetzgeber des US-Bundesstaates Washington weitergeben und ihnen ihre Empfehlungen dazu geben, was zu tun ist, wenn die Auswirkungen dieser Produkte beschrieben werden.

FOX 13 wandte sich bezüglich der Bedenken von Forschern an die Washington CannaBusiness Association. Vicki Chstophersen, Geschäftsführerin der Organisation, schickte uns diese Erklärung:

„Die oberste Priorität der Washington CannaBusiness Association ist ein sicherer und qualitätskontrollierter Marktplatz, der darauf abzielt, Produkte von Kindern fernzuhalten. Wir sind mit den Sicherheitsmaßnahmen, Tests und Überprüfungen, die speziell für Produkte und Betreiber auf dem regulierten Markt stattfinden, bestens vertraut. Wir unterstützen Transparenz und konsequente Regulierung, nicht Verbote, um zum Schutz der öffentlichen Gesundheit und Sicherheit beizutragen. oder Potenz, sollten Regulierungsbehörden und Gesetzgeber gleichermaßen beunruhigen. Eine Rückkehr zur Prohibitionspolitik ist eine Bedrohung für einen offenen, transparenten Sektor und unterstützt unbeabsichtigt den illegalen Markt, der im Dunkeln agiert.“