Gemeinschaftsschule Heckengäu wird einer von 17 „Leuchttürmen“ des Programms „MeTAzeit“ – Region

Startseite » Gemeinschaftsschule Heckengäu wird einer von 17 „Leuchttürmen“ des Programms „MeTAzeit“ – Region
Gemeinschaftsschule Heckengäu wird einer von 17 „Leuchttürmen“ des Programms „MeTAzeit“ – Region

Wiernsheim. Das Deutsche Kinderhilfswerk, Rossmann und Procter & Gamble gratulieren der Gemeinschaftsschule Heckengäu in Wiernsheim zur Teilnahme am Schulprogramm „MeTAzeit“. Das Programm unterstützt die Studierenden dabei, die Welt der Achtsamkeit, Meditation und Bewegung zu entdecken und wichtige Fähigkeiten zu erlernen. Es ist bundesweit an 17 Leuchtturmschulen etabliert und wird von den Projektpartnern mit insgesamt 250.000 Euro unterstützt. Um die Teilnahme am Schulprogramm „MeTAzeit“ hatten sich verschiedenste Schulen und Schulmodelle aus ganz Deutschland beworben.

Die Gemeinschaftsschule Heckengäu ist eine Schule mit theaterpädagogischem Profil. Sie hat sich verschiedene wichtige Ziele für den Schulalltag gesetzt: „Wir sehen uns als Individuen mit unterschiedlichen Talenten. Alle am Schulleben Beteiligten gehen respektvoll miteinander um.“ Das übergeordnete Motto lautet: „Wir fördern unsere Schulgemeinschaft und machen sie nach außen sichtbar. Wir vertrauen uns gegenseitig. Wir achten darauf, dass Konflikte konstruktiv gelöst werden.“ Monika Becker, Leiterin der Gemeinschaftsschule Heckengäu, sagt über das „MeTAzeit“-Programm: „Wir hoffen, dass die MeTAzeit-Fortbildungen das pädagogische Handeln durch neue Erfahrungsfelder unterstützen.“

Auch andere Schulen als die 17 Gewinnerschulen können sich jederzeit bewerben. Neben der Unterstützung von Schulen wird die Entwicklung der „MeTAzeit-App“ unterstützt, damit die Anwendung des Achtsamkeitskonzepts im Schulalltag sowie im Hybrid- und Homeschooling-Bereich erfolgreicher wird.