Gesundheit – Ebersberg – Rund 200 Impfungen mit abgelaufenem Impfstoff in Ingolstadt – Bayern

Startseite » Gesundheit – Ebersberg – Rund 200 Impfungen mit abgelaufenem Impfstoff in Ingolstadt – Bayern

Ingolstadt (dpa) – Im Impfzentrum Ingolstadt wurden Anfang Januar Dosen des gerade abgelaufenen Biontech-Impfstoffs verabreicht. Am 4. und 5. Januar sei in 201 Fällen versehentlich ein am Vortag abgelaufener Impfstoff verabreicht worden, teilte die Regierung von Oberbayern am Mittwoch mit. Neben einem ähnlichen Vorfall in der Impfstelle Ebersberg ist dies der einzige Fall in Oberbayern, bei dem der Impfstoff mit leicht überschrittenem Verfallsdatum verabreicht wurde. Dies sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums am Dienstag die einzigen bekannten Fälle in ganz Bayern.

Der Vorfall in Ingolstadt ereignete sich in der Außenstelle Unsernherrn der Impfstelle Ingolstadt. Personen, die dort an den genannten Tagen mit Biontech geimpft wurden, würden kontaktiert, teilte die Stadt mit. Bei der Entnahme des Impfstoffs aus dem Kühlschrank übersahen die Mitarbeiter den Hinweis zum Verfallsdatum.

Die ärztliche Leitung der Impfstelle betonte, dass die Impfungen gesundheitlich unbedenklich seien. Hinsichtlich der Wirksamkeit des Impfstoffs deuten bisherige Erfahrungen darauf hin, dass trotz des kurzfristigen Ablaufs des Impfstoffs ein Impfschutz besteht. Um dies zu überprüfen, wird den Betroffenen ein kostenloser Bluttest zur Bestimmung von Antikörpern angeboten und gegebenenfalls erneut geimpft.

Ein ähnlicher Fall aus Ebersberg wurde am Dienstag bekannt. Nach Angaben der Betreibergesellschaft wurden zwischen dem 4. und 6. Januar rund 1.800 Menschen mit einem am 31. Dezember abgelaufenen Impfstoff geimpft. Auch dort schloss die Betreibergesellschaft gesundheitliche Schäden oder Folgewirkungen aus.

© dpa-infocom, dpa: 220112-99-680589 / 2