Kanadische Unterhaltungsindustrie überwiegend weiß und männlich, Studienergebnisse – The Hollywood Reporter

Startseite » Kanadische Unterhaltungsindustrie überwiegend weiß und männlich, Studienergebnisse – The Hollywood Reporter
Kanadische Unterhaltungsindustrie überwiegend weiß und männlich, Studienergebnisse – The Hollywood Reporter

Eine neue Studie der Directors Guild of Canada zeigt, dass die lokale Film- und Fernsehindustrie immer noch überwiegend weiß und männlich ist.

Eine freiwillige Selbstidentifikationszählung, die unter DGC-Mitgliedern durchgeführt wurde, ergab, dass 82,8 Prozent der Mitglieder der Gilde als weiß identifiziert wurden. Weitere 18,3 Prozent identifizierten sich als Schwarze, Indigene oder Farbige.

Das ist eine deutliche Unterrepräsentation im Vergleich zu den 27 Prozent der kanadischen Bevölkerung, die sich als Mitglieder der BIPOC-Minderheiten betrachten. Und 2,5 Prozent der DGC-Mitglieder, die auf die Volkszählung reagierten, identifizierten sich selbst als schwarze Kanadier, eine weitere große Unterrepräsentation, da schwarze Kanadier etwa 3,5 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmachen.

Die Volkszählungsergebnisse zeigten auch, dass Frauen 46,5 Prozent der Befragten ausmachten, gegenüber 53,4 Prozent, die sich als Männer identifizierten. Gleichzeitig zeigen die eigenen Mitgliederaufzeichnungen der DGC, dass die Gilde insgesamt zu 42,4 Prozent aus Frauen und zu 57,5 ​​Prozent aus Männern besteht.

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass sich Frauen eher als Teil der Volkszählung als Männer identifizierten, was ihre tatsächliche Unterrepräsentation innerhalb der DGC verringerte. Die Volkszählung ermöglichte es den DGC-Mitgliedern, sich freiwillig anhand einer breiten Palette von demografischen Merkmalen zu identifizieren, darunter Alter, ethnische Zugehörigkeit, Geschlecht, Geschlechtsidentität, sexuelle Orientierung und Behinderungsstatus.

Die Volkszählung umfasste auch Mitglieder in kreativen und logistischen Berufen wie Regie, Design, Drehorte, Buchhaltung, Produktion und Redaktion. DGC-Präsident Warren P. Sonoda sagte, die Ergebnisse der Volkszählung würden der Gilde helfen, eine Grundlinie für die Zusammensetzung ihrer Mitglieder festzulegen, um sicherzustellen, dass sie die Vielfalt der Geschichten und des Publikums in Kanada besser widerspiegelt.

„Die Volkszählung gibt uns einen Maßstab für die Rechenschaftspflicht, um uns zu sagen, ob unsere Bemühungen um Inklusion die Arbeit erledigen“, sagte er in einer Erklärung. Der Vorsitzende des DGC BIPOC-Mitgliederausschusses, RT Thorne, sagte in seiner eigenen Erklärung, dass die Gilde nach einem datengesteuerten Ansatz suche, um eine größere Vielfalt zu gewährleisten, da sich die kanadische Industrie auf einen globalen Markt für Originalinhalte verlagert.

„Die Bewegung hin zu einer stärkeren Vertretung innerhalb unserer Gilde wird dazu beitragen, die Nachfrage zu befriedigen und mehr Möglichkeiten für unsere gesamte Branche zu schaffen“, sagte Thorne.