Kinder zu haben hat meine Karriere verändert, sagt Michael Bublé | Entertainment

Startseite » Kinder zu haben hat meine Karriere verändert, sagt Michael Bublé | Entertainment
Kinder zu haben hat meine Karriere verändert, sagt Michael Bublé |  Entertainment

Michael Buble vermutet, dass Kinder seiner Musikkarriere geschadet haben.

Der 46-jährige Sänger glaubt, dass er noch erfolgreicher gewesen wäre, wenn er mit seiner Frau Luisana Lopilato keine Kinder gehabt hätte.

Michael, der Noah, neun, Elias, sechs, Vida, vier, und Cielo, zwei Wochen, mit Luisana hat, erklärte: „Man kann nicht beides erfolgreich machen. Relativ kann man Erfolg haben, aber ich denke, man leidet immer.

„Es ist lustig, wenn Sie mit meinem Manager sprechen, er ist ein wunderschöner Typ, aber er hat viele große Karrieren bewältigt, würde er rundheraus sagen: ‚Wenn Buble nicht heiraten und diese Kinder bekommen würde, wäre er ein größerer Star ‚Leicht, wahrheitsgemäß.'“

Der ‚Haven’t Met You Yet‘-Hitmacher hat seine Familie zu seiner obersten Priorität gemacht.

Aber Michael, der 2011 Luisana heiratete, glaubt, dass es ihn in verschiedenen Ländern den Erfolg gekostet hat.

Er sagte gegenüber ‚That Gaby Roslin Podcast‘: „Da ich nach Großbritannien kam, um diese Presse zu machen, bedeutete das, dass ich auf dieser Reise nicht nach Holland oder Italien ging, ich musste mich entscheiden: ‚Okay, wo werde ich die verbringen Zeit‘, und das war wahrscheinlich nicht gut für Italien, war nicht großartig für die Chartplatzierungen in Italien, Holland hätte besser sein können, das meine ich in etwa.

„Mein Manager sagt immer zu mir: ‚Es ist nicht schwer, die Entscheidungen zu treffen, Kind, es ist schwer, mit den Konsequenzen dieser Entscheidungen zu leben, also können Sie mit den Konsequenzen dieser Mike leben? Wenn Sie Ihre Familie an die erste Stelle setzen, geht es los unserer Karriere in diesen Ländern schaden, was denkst du?‘

„Und natürlich ist es für mich scheiße, denn natürlich sage ich Ihnen hier, dass ich die ganze Zeit darüber nachdenke und im Bett sitze und denke: ‚Oh verdammt‘.“