KOLUMNE: Das CHIPS- und Wissenschaftsgesetz stärkt unsere innere Sicherheit

Startseite » KOLUMNE: Das CHIPS- und Wissenschaftsgesetz stärkt unsere innere Sicherheit
KOLUMNE: Das CHIPS- und Wissenschaftsgesetz stärkt unsere innere Sicherheit

Letzte Woche unterzeichnete Präsident Biden nach einem langen und mühsamen Gesetzgebungsverfahren den überparteilichen CHIPS and Science Act. Ziel des Gesetzentwurfs ist es, die Halbleiter-Lieferkette vor Unterbrechungen zu schützen und sich gegen Cyber-Bedrohungen zu verteidigen, während er gleichzeitig Anreize für die heimische Halbleiterindustriebasis schafft und Forschung und Entwicklung sowie die Personalentwicklung für die US-Industrie stimuliert. Dies ist eine bedeutende gesetzgeberische Errungenschaft und eine, die die wichtige Verbindung zwischen wirtschaftlicher Sicherheit – und Industriepolitik im weiteren Sinne – mit unserer inneren Sicherheit demonstriert. Durch Investitionen in die amerikanische Industrie können die Vereinigten Staaten sicherer werden.

Einer der notwendigen Fortschritte in unserer Strategie zur Verringerung des Risikos für das Heimatland war die Konzentration auf die Änderung des technologischen Fußabdrucks für kritische US-Infrastrukturen und die Unterstützung von Lieferketten, um die Abhängigkeit von China und anderen Gegnern zu verringern. Nicht vertrauenswürdige Software und Hardware – von denen viele mit China in Verbindung gebracht werden können – schaffen erhebliche Cyber-Schwachstellen für die Vereinigten Staaten; Gleichzeitig bedroht der potenzielle Verlust der Verfügbarkeit kritischer Technologiekomponenten nationale kritische Funktionen sowie Gemeinschafts- und Geschäftsinteressen.

In den letzten Jahren hat sich in allen Präsidialverwaltungen und Mehrheiten im Kongress ein zunehmendes Bewusstsein dafür entwickelt, dass China eine Bedrohung für die innere Sicherheit darstellt. In einem ausgezeichneten Bericht 2020 über wirtschaftliche Sicherheit (https://www.dhs.gov/sites/default/files/publications/final_economic_security_subcommittee_report_1.pdf) stellte der DHS Homeland Security Advisory Council (HSAC) fest, dass „die Beweise überwältigend sind, dass China Schwachstellen in der Lieferkette zum Nachteil der wirtschaftlichen Sicherheit der USA erfolgreich ausgenutzt hat“ und dass „amerikanische Unternehmen ermutigt werden, Kosten zu senken, indem sie ihre Lieferkette nach China auslagern könnte Kosten verursachen … wenn wir diese Komponenten am dringendsten benötigen, könnte eine gegnerische chinesische Regierung beschließen, die Lieferungen einzustellen.“ Der HSAC gab der DHS-Führung eine Reihe von Empfehlungen zur organisatorischen Bewältigung der China-Herausforderung, von denen einige übernommen wurden. Die restlichen müssen berücksichtigt werden.

Die Reform des DHS und die Verbesserung seiner Programme ist jedoch nicht der wichtigste Weg, um die industrielle Herausforderung Chinas für unsere Sicherheit anzugehen. Stattdessen muss die amerikanische Industriepolitik im Hinblick auf wirtschaftliche und nationale Sicherheit gestärkt werden. Dies gilt insbesondere für die Halbleiterindustrie, die eine der wichtigsten Technologien für die nationale Sicherheit und kritische Infrastruktur darstellt.

Die Bedrohung für Halbleiter und andere Mikroelektronik beruht weniger auf Chinas derzeitiger Position als vielmehr auf dem, was die Zukunft bringen könnte. Das Problem bei Halbleitern ist nicht, dass China derzeit der Hauptlieferant ist oder die Industrie kontrolliert, sondern dass die chinesische Regierung die Industrie durch ihre Maßnahmen gegenüber Taiwan gefährden kann. Jeder Versuch, die Kontrolle über Taiwan auszuüben, sei es durch direkte militärische Aktionen oder illegitime wirtschaftliche Aggression, gefährdet die Versorgung der Vereinigten Staaten mit wichtigen Komponenten.

Das liegt an der Bedeutung der taiwanesischen Semiconductor Management Corporation (TSMC) für den Markt. Untersuchungen, die wir bei Exiger durchgeführt haben, haben ergeben, dass TSMC die weltweit größte Gießerei betreibt und:

  • ist einer von nur drei Herstellern (mit Samsung und Intel), die die fortschrittlichsten Halbleiterchips herstellen können, die Transistoren von 10 Nanometern (nms) oder kleiner enthalten;
  • macht 92 Prozent der weltweit fortschrittlichsten Halbleiterfertigungskapazität sowie 40-65 Prozent des Umsatzes in der 28-65-nm-Kategorie aus, die hauptsächlich für Autos verwendet wird; Sonstiges
  • ist der einzige Chiphersteller mit der Fähigkeit, 3-nm-Chiptechnologie herzustellen – die als der weltweit fortschrittlichste Chip mit Fähigkeiten zur Verbesserung der Funktionalität künstlicher Intelligenz gilt, einer aufstrebenden Technologie, die sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor anwendbar ist.

Die RAND Corporation veranstaltete kürzlich ein öffentlich-privates Kriegsspiel im Zusammenhang mit China-Taiwan und der Halbleiterindustrie, das den Mangel an guten Optionen hervorhob, um die derzeitige Abhängigkeit der USA von den Taiwanesen anzugehen, falls die chinesische Regierung beschließen sollte, aggressiv zu werden. Es käme zu einer unmittelbaren Verknappung von Haushaltswaren und, ziemlich schnell, zu einem Risiko der mangelnden Verfügbarkeit von High-End-Chips, die für nationale Sicherheitsanwendungen und die Aufrechterhaltung kritischer Produktionskapazitäten erforderlich sind. Zu den Erkenntnissen gehörte die Notwendigkeit einer zusätzlichen Notfallplanung und erheblicher Investitionen in die US-Industrie.

Ziel des CHIPS and Science Act ist es nicht, TSMC per se zu schwächen, sondern stattdessen die industrielle Basis der Versorgung mit Halbleitern und verwandten Materialien so zu diversifizieren, dass mehr in den Vereinigten Staaten produziert wird und es alternative Lieferungen gibt, wenn zusätzlicher Druck entsteht von der chinesischen Regierung oder anderen Einflüssen auf dem asiatischen Markt. Diese Gesetzgebung wird das Problem natürlich nicht sofort lösen, aber zusammen mit dem im vergangenen Jahr verabschiedeten Infrastructure Investment and Jobs Act haben der Kongress und die Regierung signalisiert, dass sie verstehen, dass die Sicherheit und Widerstandsfähigkeit der Infrastruktur mit wirtschaftlichen Möglichkeiten in Einklang gebracht werden kann.

Der Aufbau einer starken industriellen Basis ist eine Maßnahme zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit, und die Stimulierung dieser Basis durch intelligente Anreize ist eine entscheidende Rolle für die Bundesregierung. Dies bringt die Vereinigten Staaten in unserem Wettbewerb mit China in die Offensive und sendet ein starkes Signal an die Industrie, dass die Regierung bereit ist, in die Sicherheit unserer Lieferketten zu investieren.

Verbunden mit dieser Botschaft ist jedoch die Notwendigkeit, weiterhin die Auswirkungen eines Notfalls zwischen China und Taiwan auf das Heimatland zu planen. Investitionen sind Teil der notwendigen Minderung, aber auch ein verstärktes Bewusstsein von Regierung und Industrie für die Abhängigkeit von kritischen Technologien, die durch die chinesische Aggression gefährdet werden könnten. Wie immer deutlicher wird, ist ein ganzheitliches Risikomanagement – ​​einschließlich der Identifizierung von Wachstumschancen – notwendig, um die Interessen Amerikas zu schützen.