Lokale COVID-Fälle nehmen zu

Startseite » Lokale COVID-Fälle nehmen zu
Lokale COVID-Fälle nehmen zu

Von Laura Camper / [email protected]

Es ist an der Zeit, diese Masken und Händedesinfektionsmittel auszugraben. COVID-19-Fälle nehmen zu, sagen die örtlichen Gesundheitsbehörden.

„Wir sehen weiterhin einen Anstieg der COVID-Zahlen vor Ort und im gesamten Bundesstaat Georgia“, sagte Dr. Robert Miller, Chief Medical Officer am Piedmont Newnan Hospital.

„Während die Krankenhauseinweisungen von COVID im Vergleich zu früheren Schüben zurückgegangen sind, bleiben Krankenhäuser im ganzen Bundesstaat voll und haben hohe Wartezeiten in der Notaufnahme. Daher ist es unerlässlich, dass wir alle Vorsichtsmaßnahmen treffen und uns impfen/auffrischen lassen, um die Ausbreitung zu reduzieren.“

Bestätigte Fälle von COVID-19 in Georgia nahmen innerhalb einer Woche um 33 Prozent zu, sagte Nicole L. Dillon, Senior Communications Specialist bei Piedmont, am Mittwoch per E-Mail.

Darüber hinaus seien die Krankenhauseinweisungen im Vergleich zur Vorwoche um 8 Prozent und die Einweisungen auf der Intensivstation um 48 Prozent gestiegen, sagte sie.

Laut den am Montag veröffentlichten Zahlen des Georgia Department of Public Health wurden vom 2. bis 8. Juli 332 neue Fälle und vom 9. bis 15. Juli 319 neue Fälle bestätigt, was einer 14-tägigen bestätigten Fallrate von 432 Fällen pro 100.000 Einwohner entspricht.

Im gleichen Zeitraum betrug die bestätigte Fallrate im Bundesstaat 338 Fälle pro 100.000 Einwohner.

Nala Richards, Epidemiologin des DPH-Distrikts 4, stellt jedoch fest, dass die Anzahl der Fälle möglicherweise höher ist, da Personen, die die Tests zu Hause durchführen, die positiven Testergebnisse möglicherweise nicht melden.

Die Zunahme der Fälle könnte teilweise auf verzögerte Daten aus den Feiertagen am 4. Juli zurückzuführen sein, war aber Teil eines Trends, der sich über die letzten acht Wochen erstreckte, sagte Dillon.

„Um Sie und Ihre Gemeinschaft gesund zu halten, ermutigen wir weiterhin alle, die berechtigt sind, ihre COVID-19-Impfstoffe und -Booster zu erhalten, sowie Verhaltensweisen zu üben, die die Ausbreitung der Infektion verringern: Waschen Sie Ihre Hände, achten Sie auf Abstand und tragen Sie eine Maske ,“ Sie schrieb.

Natalie Shelton, Public Information Officer für Distrikt 4 des Departments, schloss sich dieser Ansicht an.

Die Leute müssen wissen, wie hinterhältig diese neue Variante ist, sagte Shelton.

„Der BA.5-Stamm trat erst Anfang Juli in Georgia auf, ist aber bereits die bisher ansteckendste COVID-Variante und macht laut CDC mehr als 75 Prozent aller Neuerkrankungen aus. Der BA.4-Stamm treibt auch die Zahl der Fälle in die Höhe, obwohl er nicht so häufig vorkommt wie BA.5“, sagte Shelton per E-Mail. „Auch wenn Sie COVID-19 erst im März oder April hatten oder geimpft wurden, können Sie sich immer noch mit den beiden neuesten omicron-Subvarianten, insbesondere BA.5, infizieren.“

Derzeit wird davon ausgegangen, dass 127 der 159 Bezirke Georgiens ein hohes Maß an COVID-19-Übertragung aufweisen, sagte sie. Diejenigen, die sich mit dem Virus infizieren, berichten jedoch von milderen Symptomen.

Laut den von der Abteilung bereitgestellten Zahlen der Georgia Hospital Association machten COVID-19-Patienten am 20. Juli etwa 8,8 Prozent aller stationären Patienten aus, gegenüber 7,1 Prozent am 13. Juli, aber gegenüber 35,7 Prozent am 8. September 2021 während die Pandemie.

Dillon empfiehlt die Rückkehr zum Tragen von Masken, häufigem Händewaschen und sozialer Distanzierung, um sich vor der Ausbreitung von COVID-19 zu schützen. Darüber hinaus fordern sowohl Krankenhaus- als auch DPH-Beamte die Impfung als gute Möglichkeit, sich vor den neuen Varianten zu schützen.

„Die COVID-19-Impfstoffe sind nicht zu 100 Prozent wirksam, aber wie der Influenza-Impfstoff tragen sie dazu bei, Menschen – insbesondere diejenigen, die geboostert werden – davor zu schützen, ernsthaft krank zu werden, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden und sogar zu sterben“, sagte Shelton.