Lokale Mutter will über Alopezie aufklären | Nachrichten, Sport, Jobs

Startseite » Lokale Mutter will über Alopezie aufklären | Nachrichten, Sport, Jobs
Lokale Mutter will über Alopezie aufklären |  Nachrichten, Sport, Jobs

Höflichkeitsfoto

Timmy Hong von Pleasant Grove, jetzt 14, wird als Kind abgebildet. Als er jünger war, begann er, Symptome von Alopezie zu zeigen. Seine Mutter, Debbie Hong, versucht, über die sozialen Medien auf die Krankheit aufmerksam zu machen.

Reden wir über Alopezie! So begann ein kürzlich erschienener Social-Media-Beitrag der einheimischen Mutter Debbie Hong, in der sie hoffte, aufzuklären und das Bewusstsein für die Autoimmunerkrankung zu schärfen, von der ihr Sohn betroffen ist.

„Obwohl ich Gewalt nie gutheiße, hat das, was letzte Nacht (The Oscars) passiert ist, die Leute dazu gebracht, über Alopezie zu sprechen, wofür ich dankbar bin“, schrieb sie. „Mein 14-jähriger Sohn hat Alopecia Areata. Es war wirklich schwierig für ihn. Ich persönlich bewundere ihn einfach dafür, dass er so mutig ist und sich dem ohne zu zögern stellt. Ich beobachte ihn, wie er durch eine Menschenmenge, in die Kirche oder in die Schule geht, mit erhobenem Kopf und geradeaus gerichteten Augen. Ich beobachte auch die Menschen um ihn herum, und da sinkt mir das Herz. Die Leute starren. Sie starren hart und lange. Sie zeigen und flüstern. Manche Leute schnappen sich ihre Freunde und lachen.“

Am 27. März schlug der Schauspieler Will Smith den Komiker Chris Rock bei den Academy Awards, nachdem Rock einen Witz über die Glatze von Smiths Frau gemacht hatte. Jada Pinkett Smith ist von Alopezie betroffen.

Hong sagte, dass sie das Gefühl habe, dass die Menschen nicht über Alopecia areata informiert seien und dass dieses Ereignis eine Gelegenheit sei, nützliche Informationen zu verbreiten.

Alopecia areata ist eine Autoimmunerkrankung der Haut, von der 6,8 Millionen Menschen in den USA betroffen sind. Sie verursacht Haarausfall auf der Kopfhaut, im Gesicht und manchmal auch an anderen Körperstellen. Obwohl die Reaktionen auf die Krankheit für jeden unterschiedlich sind, erleben viele Menschen mit Alopecia areata Gefühle von Trauer, Angst, Verlust, Angst, Verlegenheit, Einsamkeit und Wut, so die Nationale Stiftung Alopecia Areata.

Hongs Sohn Timmy zeigte im Alter von vier Jahren erste Anzeichen der Erkrankung. „Ich brachte ihn zu einer Kinderdermatologin und sie sagte, dass er Alopezie habe. Es gab nicht wirklich eine Behandlung. Es könnte einen kleinen Fleck oder alle Haare auf seinem Kopf betreffen.“

Ungefähr ein Jahr, nachdem die Hongs den ersten Fleck bemerkt hatten, begannen Timmys Haare wieder zu wachsen. „Er hatte bis letzten Sommer keine Probleme mehr und da war ein Fleck und er wurde immer größer“, sagte Hong.

Der jetzt 14-jährige Timmy sagte, dass es jetzt erkennbar sei. „Es sah irgendwie wie ein komischer Haarschnitt aus, also habe ich mich vor ein paar Monaten entschieden, ihn zu rasieren“, sagte er. „Das war für mich als Kind eigentlich kein Problem. Aber jetzt, wo ich in der Mittelschule bin, ist es ein bisschen schlimmer geworden. Es war schwer für das Selbstvertrauen.“

Da der Zustand nichts außer den Haaren betrifft, sagte Timmy, er habe das Gefühl, dass es für andere Menschen keine so große Sache sein sollte, aber er bekommt trotzdem Kommentare. „Es ist irgendwie seltsam, wenn Leute einfach auf mich zukommen und fragen, ob ich Krebs habe, und davon ausgehen, dass ich das habe“, sagte er.

„Es hilft, wenn Leute respektvolle Fragen stellen. Die Leute haben Angst davor, weil sie es für unhöflich halten, aber wenn sie respektvolle Fragen stellen, ist es nicht peinlich“, sagte er. „Wenn sie Fragen zu meinen Haaren stellen, fühle ich mich ziemlich wohl. Es wäre in Ordnung, wenn jemand fragen würde, warum ich keine Haare habe.“

Hong möchte, dass die Menschen wissen, dass es wichtig ist, nicht zu starren. „Timmy ist ein normales Kind, mit dem man wie mit einem normalen Kind reden kann. Ihm fehlt nichts. Er ist nicht krank. Er ist nicht beängstigend“, sagte Debbie. „Er hat keine damit verbundenen Schmerzen. er liebt Basketball Wenn Sie mit ihm sprechen, schauen Sie ihm in die Augen, anstatt darauf zu achten, was anders ist. Er hat schöne Augen.“

Es war für Debbie Hong schwierig, mit anzusehen, wie ihr Sohn das durchmachte, aber sie hat auch etwas Positives gesehen.

„Ich denke, es hat ihn bewusster für die Kämpfe gemacht, die andere Menschen durchmachen, und sensibler dafür, wie man andere Menschen behandelt. Er wird sich für jeden einsetzen, der misshandelt wird“, sagte sie. „Alopezie zu haben ist eine sehr offensichtliche Erkrankung. Andere haben keine offensichtlichen Dinge am Laufen, aber er ist wirklich gut darin, sich für sie einzusetzen.“

Eine Möglichkeit, wie Timmy anderen hilft, besteht darin, jeden Januar einen Verkauf heißer Schokolade zu veranstalten, um Geld für Tabitha’s Way Food Pantry zu sammeln. In den letzten sechs Jahren hat Timmy die Veranstaltung in Pleasant Grove abgehalten und Tausende von Dollar gesammelt.

Weitere Informationen über Alopezie finden Sie unter National Alopecia Areata Foundation oder Alopezie-Projekt für Kinder. Die Leute können auch auf den Instagram-Account des Basketballspielers Brock Miller von der Utah State University schauen, @alopecia_family.

„Je mehr Leute davon wissen, desto mehr Unterstützung fühlt er, und das ist immer eine gute Sache für alle Kämpfe, die die Menschen haben könnten“, sagte Debbie.



Newsletter

Schließen Sie sich Tausenden an, die bereits unseren täglichen Newsletter erhalten.