Lokale Unternehmen treten ein, um Familien von Bristol-Beamten zu helfen

Startseite » Lokale Unternehmen treten ein, um Familien von Bristol-Beamten zu helfen
Lokale Unternehmen treten ein, um Familien von Bristol-Beamten zu helfen

SEYMOUR, CT (WFSB) – Wenn es um Unternehmen geht, die Unterstützung für die gefallenen Offiziere und ihre Familien zeigen, beschränkt sich die Ausgießung nicht nur auf Bristol.

Viele aus dem ganzen Bundesstaat bitten um Hilfe.

In der Shelton Gift Boutique gibt es Kunsthandwerk und handgefertigte Geschenke aus dem ganzen Bundesstaat.

Einige sind aus Bristol, einem Gemeinschaftsbesitzer, an den Bryan Lizotte nach dem, was dort letzte Woche passiert ist, nicht aufhören kann.

„Aus irgendeinem Grund nicht von ihrem Job und dem, was ihre Familien durchgemacht haben, nach Hause zu kommen, das hat mich wirklich berührt. Ich habe nicht viel Geld, aber ich wollte etwas tun, um zu helfen“, sagte Lizotte.

Also tat Lizotte das, was er am besten kann.

„Ich personalisiere Kaffeetassen, ich mache T-Shirts, mache eine Menge solcher Dinge“, sagte Lizotte.

Er gestaltete 50 Kaffeetassen mit den Fotos von Lt. Dustin DeMonte, Sgt. Alex Hamzy und Officer Alec Iurato, mit dem Satz „We Stand with the Bristol Police Department“.

Lizotte spendete sie dann an die Lights on Rosewood. Das Haus in Bristol, das für seine jährlichen Weihnachtslichter bekannt ist und seit letzter Woche blau beleuchtet ist, sammelt Geld für die gefallenen Offiziere.

Sie stellen die Becher jedem zur Verfügung, der 50 US-Dollar spendet, was bedeutet, dass sie nur von den Bechern 2500 US-Dollar einnehmen.

„Nachdem ich Lights on Rosewood recherchiert hatte, wurde mir klar, dass sie das die ganze Zeit tun, also wusste ich, dass die Spende an der richtigen Stelle ankommen würde“, sagte Lizotte.

So viele suchen Hilfe. Direkt an der Route 8 in Seymour veranstaltet Pub 67 am Freitagabend eine Benefizveranstaltung.

„Es liegt uns am Herzen, weil wir viele Polizisten bekommen, Familienmitglieder im Dienst haben und so weiter“, sagte Craig Strilka, Inhaber von Pub 67.

Strilka sagte, Freunde, darunter einer, der einen der gefallenen Offiziere kannte, wollten wissen, ob sie schnell etwas zusammenstellen könnten, wobei das Geld in den für die Familien eingerichteten Fonds fließen würde.

„Wir werden eine 50/50-Verlosung veranstalten, wir werden einen Spendeneimer veranstalten, ich werde Sachen spenden, Sachen haben, die ich für Leute verschenken kann, die spenden, ich werde Verkaufserlöse machen “, sagte Strilka.

Diese Unternehmen mögen meilenweit von Bristol entfernt sein, aber die Tragödie, die Beamten und ihre Familien bleiben in ihren Gedanken.

„Alle treten auf, es ist eine Gemeinschaft mit allen Geschäftsinhabern, es ist gut zu sehen“, sagte Strilka.