MdL Rainer Ludwig (FW) erzielt hohe Fördermittel für Kulmbacher und Wunsiedeler Projekte in den Bereichen Gesundheit, Tourismus, Kultur und Digital

Startseite » MdL Rainer Ludwig (FW) erzielt hohe Fördermittel für Kulmbacher und Wunsiedeler Projekte in den Bereichen Gesundheit, Tourismus, Kultur und Digital

München/​Kreis Kulmbach/​Wunsiedel – Die parlamentarischen Beratungen des Bayerischen Landtags zum Haushalt 2022 haben begonnen. Die beiden Parteien der Regierungskoalition verfügen über freie Mittel für eigene Fraktionsinitiativen. Rund eine dreiviertel Million Euro kamen für den Landkreis Kulmbach zusammen.

Der Kulmbacher FREIE WÄHLER-Landtagsabgeordnete Rainer Ludwig hat für wichtige Projekte und Maßnahmen in seinem Landkreis Kulmbach mehrere Förderanträge gestellt; diese wurden nun erfolgreich genehmigt.

MdL Rainer Ludwig: „Ich freue mich sehr, dass alle meine Initiativen aufgegriffen wurden und die von mir beantragten hohen Summen zur Verfügung gestellt werden. Als Landtagsabgeordneter des Wahlkreises Kulmbach/​Wunsiedel habe ich mich dafür eingesetzt verantwortlich, insbesondere für eigene Belange zum Wohle der Menschen in meiner Heimatregion – mit großem Erfolg. Eine Vielzahl von Projekten in den Bereichen Gesundheit, Tourismus, Kultur und Digital wurden erfolgreich bewilligt und fließen nun in den bayerischen Haushalt 2022 ein .“ Ich möchte mich auch ausdrücklich bei unserem Koalitionspartner bedanken, der letztlich bereit war, die Beträge für einzelne Projekte bis zu ca. einem Drittel aufzustocken. „Wir haben in diesem Jahr über die Fraktionsinitiativen insgesamt 60 Millionen Euro investiert, um gemeinsam gezielt Akzente für die Vielfalt Bayerns und die Schaffung gleichberechtigter Lebensbedingungen im Freistaat zu setzen.“

Landrat Klaus Peter Söllner: „Ich freue mich sehr, dass Rainer Ludwig die Initiativen gestartet hat; Dies ist unserem engagierten FW-Vertreter zu verdanken, der mich im Vorfeld angesprochen, um Vorschläge gebeten und mir zugestimmt hat; ohne seine Anträge gäbe es auch keine Stipendien; Es ist toll, dass jetzt eine Vielzahl dieser wichtigen kommunalen Projekte berücksichtigt wurden. Für dieses außerordentliche Engagement möchte ich ihm meinen herzlichen Dank aussprechen – ebenso wie MdL Martin Schöffel, der die Beträge des Koalitionspartners mit weiteren Mitteln aufgestockt hat und wir somit insgesamt eine stolze Fördersumme erhalten können. Fast eine Million Euro konnte MdL Rainer Ludwig im vergangenen Jahr für verschiedene Projekte im Landkreis Kulmbach lenken. Das ist ein nachhaltiger Impuls für die gesamte Region.“

Die Projekte im Einzelnen:
Für Pflege und Gesundheit, Stadtsteinach – 300.000 Euro

Bereits 2021 profitierte die geplante Akademie für Gesundheit und Pflege von den Fraktionsinitiativen. Aufgrund der Weiterentwicklung der Planungen, insbesondere wegen „Covid-gerechter“ Beatmung und den daraus resultierenden Kosten, traten das Landratsamt Kulmbach und das BRK mit der Bitte um Aufstockung an MdL Rainer Ludwig heran: „Die geplante Akademie für Gesundheit und Pflege wird in Zukunft einen weiteren wichtigen Baustein zur Stärkung unserer Gesundheitsregion liefern. Die jetzt frei gewordenen 300.000 Euro sind eine stolze Summe für die Realisierung des Projektes“, freut sich Rainer Ludwig. Mit dem geplanten Neubau der Akademie für Gesundheit und Pflege im Zentrum der Stadt Stadtsteinach wird die seit Jahrzehnten erfolgreich betriebene alte Krankenpflegeschule an innerstädtischer Lage weiterentwickelt. Das Konzept der zukünftigen Aus- und Weiterbildung in der Kranken- und Altenpflege wird damit umfassend umgesetzt. „Das Gesundheitswesen im Kulmbacher Land hat in den letzten Jahren eine deutliche Optimierung erfahren; Die geplante Pflegeakademie in Stadtsteinach ist ein wichtiger Meilenstein. Gerade in Zeiten des Pflegekräftemangels sind solche Einrichtungen äußerst wertvoll und in einer alternden Gesellschaft von immenser Bedeutung“, sagt Rainer Ludwig.

Neuer Aussichtsturm auf der Pressecker Knock – 250.000 Euro

MdL Rainer Ludwig: „Für das LEADER-Projekt „Natur.Erlebnis-WÄLDLA“ fließen aus der Fraktionsinitiative 250.000 Euro in den Bau eines neuen Aussichtsturms auf der Pressecker Knock. Besonders der finanzielle Beitrag des Presseck-Marktes kann erheblich sein.“ reduziert mit der Höhe der generierten Fördermittel.“

Der Turm befindet sich auf dem 690 Meter hohen Knock am östlichen Ortsrand von Presseck und ist perfekt in die örtliche Naturlandschaft integriert. Mit seiner einzigartigen, charakteristischen Form, die einen Tannenzapfen symbolisiert, stellt der Turm eine Verbindung zwischen menschengemachten Bauwerken und der Natur dar. Das Gebäude wird über eine Außentreppe erschlossen, großzügige Podeste zwischen den Ästen unterhalb der Baumwipfel laden zum Verweilen ein. Hier kann jeder die Natur aus einer anderen Perspektive wahrnehmen und noch intensiver erleben. Als innovative Bereicherung erscheint der Turm als modulare Hybridkonstruktion aus Stahl und Holz. Seine Nachhaltigkeit erreicht das Gebäude durch den hohen Vorfertigungsgrad und seine modulare Bauweise.

MdL Rainer Ludwig: „Auch für Menschen mit Behinderungen soll ein virtueller Anblick eine Möglichkeit schaffen, dies authentisch zu erleben. Eine am Turm installierte Kamera ermöglicht den Blick in die Weite des Frankenwaldes, der in Echtzeit auf einen Monitor übertragen wird. So lässt sich die Aussicht von der oberen Plattform auch ohne Treppenauf- und -abstieg erleben. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil der Barrierefreiheit. Mit seiner bodenständigen Erscheinung und dem hohen Wiedererkennungswert ist das Gebäude ein Wahrzeichen, mit dem sich die Menschen im Frankenwald identifizieren können. Eine wertvolle Aufwertung für die Gemeinde Presseck und die gesamte Tourismusregion Oberfranken!“

Neues Bürger- und Pilgerzentrum Marienweiher – 150.000 Euro

„MdL Ludwig erklärt, dass er sich im Auftrag des Bürgermeisters von Marktleugast, Franz Uome, erfolgreich für dieses geplante Leuchtturmprojekt eingesetzt hat.
Das stadtbildprägende Einzeldenkmal befindet sich direkt gegenüber der Wallfahrtsbasilika Mariä Heimsuchung im historischen Kern des Wallfahrtsortes. Der zweigeschossige Walmdachbau aus dem 18. Jahrhundert wurde von der Denkmalschutzbehörde als erhaltens- und schützenswert eingestuft. Das geplante Bürger- und Pilgerzentrum wird künftig aus dem historischen Altbau, dem Neubau mit dem Veranstaltungsbereich, dem zur Nutzung zugänglichen Gewölbekeller und Veranstaltungsflächen im Außenbereich bestehen. Der historische Mittelgang im Erdgeschoss wird wiederhergestellt. Eine große Freifläche soll künftig als Begegnungsstätte für Bürger und Pilger dienen. Die restlichen Flächen werden als Pilgerbüro, Lager, Technikraum, Erschließung und Sanitärbereich genutzt. Es gibt einen Durchbruch zum Gewölbekeller. Im Obergeschoss werden die Pilgerräume und eventuell ein Archiv eingerichtet. Die Fertigstellung ist für 2024 geplant. „Dank meiner Initiative haben der Marienweiher und die Basilika im vergangenen Jahr finanzielle Unterstützung von der Regierungskoalition erhalten. Um die Attraktivität des Wallfahrtsortes weiter zu steigern, entsteht in unmittelbarer Nähe zur Basilika das Bürger- und Pilgerzentrum, das ebenfalls eine Finanzspritze erhält“, freut sich Rainer Ludwig über die positive Entscheidung.

Modernisierung Langheimer Amtshof, Kulmbach – 75.000 Euro

Das historische Gebäude im Herzen der historischen Altstadt von Kulmbach ist ein ehemaliger Klosterhof der Zisterzienser, der heute Forschungs- und Bildungseinrichtungen beherbergt und das Stadtbild von Kulmbach maßgeblich prägt. Die Ausstattung mit funktionierendem Internet ist derzeit nur eingeschränkt gegeben und meist in einem technisch sehr veralteten Zustand. MdL Rainer Ludwig: „Gegenstand der Förderung soll daher die bauliche technische Ertüchtigung für WLAN und LAN sein, damit die beiden Mieter – die PTA-Schule und die Akademie für Neue Medien – zeitgemäße Lehrgänge und Schulungen durchführen können entsprechend den aktuellen Anforderungen ein wertvoller Beitrag zur Sicherung des Fortbestands zweier Einrichtungen, die für Kulmbach und die gesamte Region Oberfranken hinsichtlich ihrer digitalen Ausstattung wichtig sind.

Landkreis Kulmbach/​Naturpark Frankenwald eV: Schaffung eines Naturparkzentrums – 100.000 Euro

Das Grundstück mit dem Gebäude in Fels (Markt Presseck, Kreisgrenze Kulmbach/​Kronach/​Hof) wurde im Sommer 2021 von einer vom Staatssicherheitsdienst beobachteten Person erworben. Sie wurde als eine der führenden Persönlichkeiten der rechten Szene in Deutschland identifiziert. Unter Federführung von FW-Landrat Klaus Peter Söllner gelang es, diesen zum Verkauf des Grundstücks mit Bebauung an den Naturpark zu bewegen. Seit Ende August 2021 ist der Naturpark Frankenwald eV als Eigentümer des Grundstücks im Grundbuch eingetragen. In dieser Angelegenheit gab es parallel zum Grundstückserwerb zahlreiche Gespräche mit dem FW-Staatsminister Thorsten Faithr. MdL Rainer Ludwig: „Nun geht es um die Planung des repräsentativen Gebäudes für die neue Nutzung, die sich in landschaftlich exponierter Lage über dem Tal der Wilden Rodach befindet. Im Mittelpunkt soll die Schaffung eines Naturparkzentrums stehen in dem schlossähnlichen Gebäude bietet sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten, ich sehe dieses Projekt als Strahlkraft für ganz Oberfranken.

Darüber hinaus werden dem zukunftsweisenden Future Energy Lab in Wunsiedel, einem Netzwerk für innovative Lösungen im Energiebereich, weitere 400.000 Euro zur Verfügung gestellt. Konkret fließen die Mittel in das Projekt „Nutzung von Energieanlagen vor Ort als Reallabor für Forschungsprojekte“.

MdL Rainer Ludwig und energiepolitischer Sprecher der FW-Bundestagsfraktion: „In diesem Fall begrüße und unterstütze ich ausdrücklich den Vorschlag unseres Koalitionspartners: „Dieses Zukunftsprojekt in der Fichtelgebirgsstadt soll die bayerischen Kommunen bei ihren Bemühungen zur Dekarbonisierung unterstützen Energieversorgung. Mit dem „Wunsiedler Weg“ – einem fachspezifischen Konglomerat in den Bereichen Pelletsproduktion, Energierückgewinnung, Nahwärmenetz, Wasserstoffproduktion, Batteriespeicher und Intelligente Netze – genießt die Stadt unter Fachleuten und Experten bereits internationales Ansehen als Hotspot zum Gewinnen Wissen um die Energiequellen von morgen!