Microbify erhält den Hochschulgründerpreis der Universität Regensburg – Regensburger Nachrichten

Startseite » Microbify erhält den Hochschulgründerpreis der Universität Regensburg – Regensburger Nachrichten

Das Start-up Microbify erhält den Hochschulgründerpreis der Universität Regensburg. Mit seiner Forschung zur Erzeugung und Speicherung regenerativer Gase leistet es einen wichtigen Beitrag zu einer CO2-neutralen Wirtschaft.

Der vom oberpfälzischen Start-up HUB (O/HUB) organisierte Hochschulgründertag bildete auch 2021 den Rahmen für die Verleihung der Hochschulgründerpreise. Der Preis der Universität Regensburg ging an die Microbify GmbH – ein Start-up up, das im April 2021 aus dem Lehrstuhl für Mikrobiologie und Archaea-Zentrum der Universität Regensburg hervorgegangen ist.

Das junge Unternehmen wurde von der Jury einstimmig ausgewählt und erhielt die Auszeichnung „in Anerkennung einer besonders gelungenen Unternehmensgründung mit Vorbildcharakter“, wie es in der Urkunde heißt.

Als „grünes Erdgas“ direkt ins Netz.

Microbify agiert als Dienstleister für mikrobiologische Analysen in der Produktion und Speicherung regenerativer Gase. Ein Schwerpunkt ist die „Biologische Untertage-Methanisierung“. Dabei werden methanproduzierende Mikroorganismen, sogenannte methanogene Archaeen, in riesigen unterirdischen Gasspeichern eingesetzt, um aus Wasserstoff und CO2 Methan zu bilden.

Wenn alle Gase aus regenerativen Quellen stammen, kann dieses Methan als „grünes Erdgas“ direkt in das bestehende Gasnetz eingespeist werden und somit fossiles Erdgas ersetzen. Mit dieser Technologie leistet Microbify einen wichtigen Beitrag zu einer CO2-neutralen Wirtschaft.

Umstellung auf Wasserstoffwirtschaft unterstützt

Darüber hinaus unterstützt Microbify Energieunternehmen bei der großtechnischen Speicherung von Wasserstoff in unterirdischen Kavernen. Diese Speicher werden für den Übergang zu einer Wasserstoffwirtschaft dringend benötigt. Um zu verhindern, dass der Wasserstoff durch anaerobe Mikroorganismen in unerwünschte Begleitgase wie Schwefelwasserstoff oder Methan umgewandelt wird, führt das Team von Microbify mikrobiologische Untersuchungen an den Speichern durch und prüft die Eignung der Anlagen.

Patent auf speziell entwickeltes Verfahren

Für die mikrobiologischen Untersuchungen von Gasspeichern werden speziell entwickelte Geräte und Verfahren eingesetzt, die in Kürze zum Patent angemeldet werden sollen.

Unterstützung durch wichtige Mentoren

Die Unterstützung von Prof. Dr. Dina Grohmann, Leiterin des Lehrstuhls für Mikrobiologie und Archaea-Zentrum der Universität Regensburg. Darüber hinaus wird das Gründerteam durch die Expertise von Dr. Harald Huber unterstützt, der 40 Jahre Erfahrung in der Archaeenforschung in das Unternehmen einbringt. Besonders stolz ist das Microbify-Team auf Prof. Dr. Karl Stetter als Mentor, der das Archaea-Zentrum an der Universität Regensburg aufgebaut und zu einem weltweit renommierten und hochgeschätzten Forschungsstandort ausgebaut hat.


Universität Regensburg / RNRed