„Miss Sue“ zur Rettung – Medford News, Wetter, Sport, Eilmeldungen

Startseite » „Miss Sue“ zur Rettung – Medford News, Wetter, Sport, Eilmeldungen
„Miss Sue“ zur Rettung – Medford News, Wetter, Sport, Eilmeldungen

Ersthelfer des Feuerwehrbezirks 1 trainieren am Dienstagmorgen mit ihrem neuen Rettungsboot „Miss Sue“ auf dem Rogue River. [Andy Atkinson / Mail Tribune]

Das neue Boot des Feuerwehrbezirks 1 hat bereits bei einer ungewöhnlichen Wasserrettung geholfen

Ein neues Rettungsboot mit dem Namen „Miss Sue“ wird eine schnellere Wasserrettung entlang einer 12-Meilen-Strecke des Rogue River zwischen Gold Hill und Grants Pass ermöglichen.

Das neue starr aufblasbare Solar 470-Rettungsboot des Feuerwehrbezirks 1 von Jackson County mit einem Außenbordstrahlmotor, das mit Hilfe von mehr als 26.000 US-Dollar an lokalen Spenden gekauft wurde, kann laut Feuerwehrmann Andrew Dekorte, der dies demonstrierte, bis zu sechs Personen in Sicherheit bringen Wasserfahrzeuge am Dienstagmorgen an der Bootsrampe Coyote Evans Wayside.

Die Vorführung bot den Besatzungsmitgliedern die Gelegenheit, mit den neuen Wasserfahrzeugen zusätzliche Trainingszeit auf dem Wasser zu erhalten, wie z. B. Überführungstechniken zum Manövrieren des Bootes gegen Strömungen.

„Das Boot fährt gerne hoch“, sagte Dekorte, als das Boot beschleunigt an der Rampe vorbeifuhr. „Wenn wir üben können, das Boot ins Gleiten zu bringen, nivelliert es schneller.“

Es ist das erste Mal, dass Fire District 1 seine Flussrettung mit einem eigenen Boot erweitert hat. Derzeit verfügt der Feuerwehrbezirk über sechs zertifizierte schnelle Wasserrettungstechniker, und drei Feuerwehrleute sind zum Manövrieren des Bootes zertifiziert.

Laut Decorte besteht das Ziel darin, sicherzustellen, dass die Besatzungen in jeder Schicht das Boot nutzen können.

In der Vergangenheit hat sich die Feuerwehr bei Wasserrettungen auf die Marine Patrol des Sheriff Office von Jackson County gestützt. Retter würden vom Ufer aus in den Fluss einsteigen und auf einen Marine-Stellvertreter warten.

Decorte und andere Feuerwehrleute sagten, die Marine-Stellvertreter von JCSO seien „großartig“, aber die Boote müssten oft aus White City oder Shady Cove kommen. Fire District 1 schützt einen 12 Meilen langen Abschnitt des Rogue River zwischen Gold Hill und Grants Pass.

Laut dem Chief und Sanitäter von Distrikt 1, Mike Hammond, hat es sich Anfang dieses Monats als nützlich erwiesen, ein eigenes Wasserfahrzeug bereit zu haben.

Am Freitag, den 9. September, gegen 22:30 Uhr ging ein Anruf ein. Zwei Männer hatten ein selbstgebautes Floß aus Fässern und Brettern gecrasht und saßen bei Savage Rapids fest.

Decorte trainierte an diesem Tag mit dem Boot, als Hammond sagte, er habe angerufen und darum gebeten, das Boot zu benutzen.

„Nachts ist es viel gefährlicher“, sagte Hammond. „Ich fuhr den Rogue River Highway hinunter, und er (Dekorte) ließ das Boot in (den) Rogue River zu Wasser und holte die Opfer ab.“

Der saisonale Feuerwehrmann Eric Goodboe half den Männern vom zerstörten Floß und auf ihr Boot.

„Sie sagten, dass sie ein paar Stunden feststeckten, bevor jemand nach ihnen rufen konnte“, sagte Goodboe.

Hammond sagte, dass das Rettungsboot Solar 470 offiziell das Rufzeichen „Boat 40“ tragen wird, aber es hat bereits den Spitznamen „Miss Sue“ nach den Spendern Sue und Ron Loynds.

„Das einzige, was sie wollten, war eine Bootsfahrt“, sagte Hammond, eine Bitte, die er am Wochenende für die Loynds erfüllte.

Laut Hammond legten die Loynds ihre Spende mit einem anderen anonymen Spender in Höhe von etwa 26.000 US-Dollar zusammen.

Laut Decorte hätte das Timing nicht besser sein können. Das starre Schlauchboot wurde in Sibirien hergestellt und vor Ort ausgestattet.

„Dies ist eines der letzten Boote aus Russland“, sagte Decorte.

Decorte übernahm die Führung bei der Mittelbeschaffung und Forschung für das Rettungsboot und modellierte einen Großteil der Trainingsstruktur und der Bemühungen von Fire District 1 nach einem ähnlichen Programm in Fire District 4 in Shady Cove.

Er hat allein in diesem Monat etwa 25 Stunden dem Training gewidmet und stützt sich immer noch auf Fire District 4.

„Ich bin immer noch in ständigem Kontakt mit ihnen über neue Themen und Ratschläge zu bestimmten Dingen“, sagte Decorte.

Sie erreichen den Webredakteur Nick Morgan unter 541-776-4471 oder [email protected]. Folgen Sie ihm auf Twitter @MTwebeditor.