Nipsey Hussles Vermächtnis inspiriert 3 Jahre nach seiner Ermordung | Entertainment

Startseite » Nipsey Hussles Vermächtnis inspiriert 3 Jahre nach seiner Ermordung | Entertainment
Nipsey Hussles Vermächtnis inspiriert 3 Jahre nach seiner Ermordung |  Entertainment

Los Angeles (dpa):

Obwohl Nipsey Hussle vor drei Jahren vor einem Bekleidungsgeschäft in Los Angeles erschossen wurde, bleibt der Stachel seines Todes für diejenigen, die den allseits beliebten Rapper und Community-Aktivisten verehrten, frisch.

Mehrere huldigten Hussles positivem Einfluss während eines Mordprozesses, der am Mittwoch mit einer Verurteilung wegen seiner Ermordung endete. Manche vergossen Tränen. Einer seiner engsten Freunde bedauert, Hussle nicht beschützen zu können. Ein Zeuge kämpft mit anhaltenden Albträumen, als ob Hussles tödliche Schießerei gestern passiert wäre. Einige in der Hip-Hop-Community suchen immer noch nach lehrreichen Momenten in seinen Rap-Texten.

Wie Hussles beliebtes Schlagwort „The Marathon Continues“ steht die Erinnerung an sein beeindruckendes Vermächtnis immer noch im Vordergrund vieler Menschen.

„Ich habe das Gefühl, dass wir die Arbeit, die er geleistet hat, und alles, was er für die Gemeinschaft getan hat, nie vergessen werden“, sagte Slim Jxmmi von der Rap-Gruppe Rae Sremmurd kürzlich in einem Interview. „Deshalb ist er so eine große Figur in unserer Gemeinde. Nipsey war angespannt. Hey war hart.“

Rapper Rick Ross sagte, Hussle werde heutzutage „mehr denn je“ für seine zukunftsorientierte Mentalität als Unternehmer und seine Lehre durch seine zum Nachdenken anregenden Rap-Texte bewundert.

„Er ist eine Legende, Dichter“, sagte Ross, der ein Tattoo von Hussles Gesicht auf seinem Bein hat. „Ich habe ihn als Moderator geliebt, als ich ihn vor über einem Jahrzehnt zum ersten Mal getroffen habe. Ich bin einfach nur glücklich zu sehen, dass der Marathon weitergeht.“

Hussle, der als Ermias Asghedom geboren wurde, wurde am 31. März 2019 im Alter von 33 Jahren auf dem Parkplatz vor seinem Geschäft The Marathon erschossen.

Eric R. Holder Jr. wurde am Mittwoch des Mordes ersten Grades an dem Grammy-Gewinner für schuldig befunden, der auf dem Weg war, ein Viertel im Süden von Los Angeles, in dem er aufgewachsen war, wiederzubeleben, und schließlich niedergeschossen wurde. Hussle und Holder kannten sich seit Jahren und wuchsen als Mitglieder derselben Bande auf, den Rollin‘ 60s.

Holder wurde außerdem wegen zweifachen versuchten Totschlags und zweifachen Angriffs mit einer Schusswaffe verurteilt. Er wird am 15. September verurteilt.

Das Urteil hätte vielleicht eine dreijährige juristische Saga beendet, aber der fast vierwöchige Prozess ließ alte Emotionen und Bewunderung für Hussle wieder aufleben.

„Es hat mich erschüttert“, sagte Christian Johnson während seiner tränenreichen Aussage. Er war während der Schießerei in einem Burger-Restaurant in der Nähe von Hussles Bekleidungsgeschäft. In vor Gericht gezeigtem Sicherheitsmaterial ist Johnson zu sehen, wie er sich unter einen roten Tisch duckt, nachdem er Schüsse gehört hat.

Als Johnson aufstand und auf den Parkplatz spähte, sah er Hussles Leiche auf dem Boden liegen.

„Ich träume jede Nacht davon“, sagte Johnson, der in Tränen ausbrach. Er sah sich selbst als großen Fan von Hussles Arbeit und hatte darüber nachgedacht, ihn vor dem Shooting für ein Foto anzusprechen. „Ich ging nach draußen und sah Nipsey dort liegen. Das hätte ich sein können.“

Das ehemalige Gangmitglied Herman „Cowboy“ Douglas, der bei The Marathon arbeitete, sagte, Hussles Tod fühle sich immer noch roh an. Er trägt einige Schuldgefühle gegenüber dem Rapper, der für ihn wie ein „kleiner Bruder“ war.

„Ich bedauere, dass ich von seiner Seite weichen musste“, sagte Douglas, der das erste Gespräch zwischen Hussle und Holder belauschte. Er war im Bekleidungsgeschäft, als er die Schüsse hörte.

„Ich hätte nie von seiner Seite weichen sollen“, fuhr er fort. „Ich habe das nicht kommen sehen. Auf keinen Fall, auf keinen Fall.“

Zu Ehren von Hussle ließ Douglas ein Wandbild des Rappers vor seinem Restaurant in Los Angeles malen. Unzählige weitere Wandbilder von Hussle sind entlang stark befahrener Autobahnen, an den Seiten von Gebäuden und in einem Schulbasketballplatz in der Stadt aufgetaucht.

Hussle, dessen Spitzname ein Stück über einen berühmten Komiker aus den 1970er Jahren ist, erhielt den Spitznamen für seine Arbeitsmoral, als er CDs schleuderte. Er verbrachte Jahre damit, durch Mixtapes und Underground-Veröffentlichungen eine treue Fangemeinde zu gewinnen. Er schaffte den Durchbruch mit seinem ersten Major-Label-Album und erhielt 2020 schließlich zwei posthume Grammys.

In ganz Los Angeles war Hussle eine beliebte Persönlichkeit für seine philanthropische Arbeit, die weit über das übliche „Zurückgeben“-Ethos von Prominenten hinausging. Er kaufte das Einkaufszentrum, in dem sich The Marathon befindet, und plante, es in einen Gewerbe- und Wohnkomplex mit gemischter Nutzung umzuwandeln.

Der Plan war Teil von Hussles umfassenderen Ambitionen, die Nachbarschaft, in der er aufgewachsen war, neu zu gestalten und zu versuchen, den Kreislauf des Ganglebens zu durchbrechen, der ihn in seine Jugend gezogen hatte. Es wird erwartet, dass der Stadtrat von Los Angeles die Kreuzung von Crenshaw Boulevard und Slauson Avenue in „Nipsey Hussle Square“ umbenennt.

Nach Hussles Tod entwickelte sich zwischen einigen rivalisierenden Gangmitgliedern ein unerwarteter Waffenstillstand. Im Mai veranstaltete seine Familie die feierliche Eröffnung von The Marathon Collective, einer Cannabisausgabestelle im kalifornischen Canoga Park.

Während des Prozesses zeigte der stellvertretende Bezirksstaatsanwalt John McKinney ein Foto eines Hussle gewidmeten Schreins vor seinem Bekleidungsgeschäft. Unter den Kerzen und anderen Ehrungen befand sich eine Baseballkappe der St. Louis Cardinals, die laut Gang-Experte Robert Freeman von den Black P Stones getragen wurde, einer mit Blood verbundenen Bande, die seit langem erbitterte Rivalen von Hussle’s Rollin‘ 60s Crips waren.

„Er wurde von den Bloods und den Crips geliebt“, sagte Freeman.

McKinney sagte nach dem Urteil, dass Hussle niemals vergessen werde.

„Als Gemeinschaft bewegen wir uns von hier aus weiter, wir bewegen uns in der Tradition des Marathons weiter“, sagte er. „Wir bewegen uns in der Tradition, dass junge Menschen, die sich in einer Situation befinden, in der sich Nipsey vor 15 Jahren befunden haben könnte, sein Leben als Beispiel dafür ansehen können, wie sie aus dieser Situation herauskommen und an einen Ort gelangen können, an dem Träume wahr werden .“