Reno Nonprofit bietet Künstlern Krankenversicherungsleistungen an

Startseite » Reno Nonprofit bietet Künstlern Krankenversicherungsleistungen an
Reno Nonprofit bietet Künstlern Krankenversicherungsleistungen an

RENO, Nev. (KOLO) – Für viele unabhängige Gig-Arbeiter wie Tracy KimmonsDer Abschluss einer Krankenversicherung kann schwierig und teuer sein.

„Manchmal wissen wir nicht, ob wir ein Gemälde oder was auch immer oder Medium verkaufen werden“, sagte sie. „Ich habe mich hier in Nevada seit ungefähr fünf Jahren nicht mehr so ​​gut medizinisch versorgt gefühlt.“

Etwa 30 bis 40 Stunden pro Woche widmet der impressionistische und abstrakte Künstler seiner Arbeit, aber das reicht immer noch nicht aus.

„Ich habe auch ein kleines Landschaftsbauunternehmen, das ich in Teilzeit betreibe, damit ich es mir leisten kann, mehr zu bezahlen.“

Geschichten wie ihre sind keine Seltenheit, besonders nach COVID-Sperren, deshalb die Sierra Arts Foundation wird damit beginnen, seinen Mitgliedern einen Gruppenkrankenversicherungsplan anzubieten.

„Es keimt seit vielen Jahren“, sagte Tracy Oliver, Executive Director von SAF. „Wir hatten mehrere Versuche, wir haben mit vielen Leuten gesprochen, sie sagten, es sei nicht machbar. Wir haben die richtige Gruppe von Leuten gefunden, um es zu uns zu bringen, und wir freuen uns, es der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.“

Die Pläne sind über die Old Glory Insurance und beginnen bei 45 USD pro Monat und unter 400 USD, um Ihre Familie einzubeziehen. Der Versicherungsschutz umfasst Kombinationen aus Kranken-, Zahn-, Augen-, Krankenhaus- und Haustierversicherung.

Oliver sagte, es sei egal, welche Art von Kunst du machst, aber du musst in Nevada leben und Mitglied sein.

„Sie erhalten online eine Jahresgebühr von 35 US-Dollar (Mitgliedschaft), füllen den Papierkram aus und nutzen all die anderen Dinge, die wir zu bieten haben“, sagte sie. „Aufrufe bei Künstlern, finanzielle Möglichkeiten.“

Die offene Einschreibung beginnt am 1. November. und wird zu 100% virtuell sein. Es wird erwartet, dass die Antragsteller bis zum 1. Dezember vollständig versichert sind.

Wenn ihre Kunst weiterhin erfolgreich ist, geht Kimmons davon aus, dass sie ihre Leidenschaft nächstes Jahr in Vollzeit ausüben und gleichzeitig einen besseren Zugang zur Gesundheitsversorgung haben wird.

„Ich habe das Gefühl, ein Teil von etwas zu sein, wissen Sie, wir haben eine Firmenversicherung“, sagte sie.

Nach Angaben der gemeinnützigen Organisation haben etwa 500 Mitglieder Anspruch auf Gesundheitsleistungen. Sie hoffen, dass die Gemeinschaft weiterhin die Künstler unterstützt, die die Essenz unserer Gemeinschaften tragen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei SAF unter (775) 329-2787.