Sieben lokale Einrichtungen erhalten Bundeszuschüsse zur Unterstützung von Verbrechensopfern – WRBI Radio

Startseite » Sieben lokale Einrichtungen erhalten Bundeszuschüsse zur Unterstützung von Verbrechensopfern – WRBI Radio

Bundesweit – Sieben lokale Organisationen gehörten zu den 190 öffentlichen und gemeinnützigen Einrichtungen, die vom Indiana Criminal Justice Institute (ICJI) im Rahmen des Victims of Crime Act (VOCA)-Programms Bundeszuschüsse in Höhe von 167 Millionen US-Dollar erhalten haben. Die Mittel werden verwendet, um Opfern von Straftaten im ganzen Bundesstaat direkte Dienste und Unterstützung zu bieten.

Die Zuschüsse wurden an die folgenden lokalen Einrichtungen vergeben:

  • Children’s Advocacy Center of Southeastern Indiana, Inc. $459.192
  • Staatsanwaltschaft von Dearborn und Ohio County $152.175
  • Neue Richtungen von Decatur County 255.002 $
  • Staatsanwaltschaft Franklin County 95.198 $
  • Staatsanwaltschaft Ripley County $223.553
  • Safe Passage, Inc. $1.610.447
  • Southeastern Indiana Voices for Children, Inc. $351.880

Die VOCA-Finanzierung wird vom Office for Victims of Crime des US-Justizministeriums bereitgestellt und stammt aus den von verurteilten Bundesstraftätern gezahlten Geldstrafen und Wiedergutmachungen.

„Es reicht nicht aus, die Täter zur Rechenschaft zu ziehen. Wir müssen auch Opfer unterstützen, die von Gewalt betroffen sind und Hilfe benötigen“, sagte Devon McDonald, Exekutivdirektor von ICJI. „Allein im letzten Jahr haben VOCA-Mittel mehr als 200.000 Opfern von Straftaten in Indiana geholfen, daher hat dieses Programm eine beträchtliche Präsenz und ist für Gemeinden im ganzen Bundesstaat von entscheidender Bedeutung.“

Der Victims of Crime Act wurde 1984 vom Kongress eingeführt, um staatliche und lokale Programme zu unterstützen, die Opfern aller Arten von Verbrechen helfen, darunter Körperverletzung, Raub, Totschlag, Fahren unter Alkoholeinfluss, Betrug, Misshandlung älterer Menschen, häusliche Gewalt, Menschenhandel und viele andere . Insgesamt sollen die VOCA-Fonds Überlebenden dabei helfen, ihr Leben nach der Viktimisierung zu stabilisieren, sich am Justizsystem zu beteiligen und ein gewisses Maß an Sicherheit und Geborgenheit in ihrem täglichen Leben wiederherzustellen sowie das physische und emotionale Trauma der Kriminalität zu bewältigen.

In den nächsten zwei Jahren werden diese Zuschüsse eine Vielzahl von Initiativen in Indiana finanzieren, darunter psychische Gesundheitsberatung, Übergangsunterkünfte, Krisenintervention, Rechtshilfe sowie Kinder- und Jugenddienste. Die Mittel werden auch verwendet, um Opferanwälte, Krankenpfleger für sexuelle Übergriffe (SANEs) und andere opferorientierte Positionen zu unterstützen.

Die Projekte für den Förderzyklus 2022–2024 wurden vom Kuratorium des ICJI genehmigt und werden Organisationen ab Oktober zur Verfügung gestellt.

Klicken hier oder besuchen on.in.gov/VOCA für eine Liste der VOCA-Preisträger.