Siemens Energy verkauft russisches Gasturbinen-JV an lokales Staatsunternehmen

Startseite » Siemens Energy verkauft russisches Gasturbinen-JV an lokales Staatsunternehmen
Siemens Energy verkauft russisches Gasturbinen-JV an lokales Staatsunternehmen
  • Dieser Inhalt wurde in Russland produziert, wo das Gesetz die Berichterstattung über russische Militäroperationen in der Ukraine einschränkt

FRANKFURT/MOSKAU, 14. Oktober (Reuters) – Siemens Energy (ENR1n.DE) hat im Einklang mit seiner Ausstiegsstrategie eine 65-prozentige Beteiligung an einem in Russland ansässigen Gasturbinen-Joint-Venture an das lokale Staatsunternehmen InterRAO (IRAO.MM) verkauft des Landes, teilten die Unternehmen am Freitag mit.

Finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben.

Das Joint Venture – OOO Siemens Gas Turbine Technologies (SGTT) – ist Miteigentümer des russischen Energieausrüstungsanbieters Power Machines.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Siemens Energy sagte im August, es könne sein Russlandgeschäft verkaufen oder abwickeln und stehe in Kontakt mit den Behörden, um die Details zu erarbeiten.

Neben der 65-prozentigen Beteiligung an SGTT hat InterRAO die Kontrolle über 100 Prozent des Transformatorenwerks Woronesch übernommen, teilte das Unternehmen in der Erklärung mit.

Nach Angaben des russischen Unternehmens wird es das Werk nutzen, um sicherzustellen, dass mehr Gasturbinenkomponenten in Russland produziert werden.

Der Import und die Wartung von Ausrüstung in Russland sind viel schwieriger geworden, nachdem Moskau am 24. Februar Zehntausende Soldaten in die Ukraine geschickt hat und der Westen mit beispiellosen Sanktionen reagiert hat.

Das Abkommen könnte dazu beitragen, die Wartung von im Ausland hergestellten Gasturbinen zu organisieren, die von ausländischen Spezialisten und Unternehmen, die Russland verlassen, verhindert wurde, sagte ein InterRAO-Sprecher in schriftlichen Kommentaren.

„Die Nachfrage nach modernen Turbinen und Transformatoren wird in naher Zukunft enorm sein, und Wartungsdienste sind für alle Energieunternehmen erforderlich, in denen ausländische Energieanlagen installiert sind“, sagte der Vertreter.

Der Deal sei von der russischen Regierung und Russlands Anti-Monopol-Wachhund genehmigt worden, fügte er hinzu.

Auf Russland entfiel im Jahr 2021 ein niedriger einstelliger Prozentsatz des Gesamtumsatzes von Siemens Energy in Höhe von 28,5 Milliarden Euro (27,7 Milliarden US-Dollar), hieß es Anfang dieses Jahres.

($1 = 1.0273 Euro)

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Berichterstattung von Alexander Hübner in München und Christoph Steitz in Frankfurt, Anastasia Lyrchikova in Moskau; zusätzliche Berichterstattung von Gleb Stolyarov; Redaktion von Miranda Murray und Mark Potter

Unser Standard: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.