Soziale Triebkräfte der Gesundheit ansprechen: fruchtbarer Boden für Unternehmer

Startseite » Soziale Triebkräfte der Gesundheit ansprechen: fruchtbarer Boden für Unternehmer
Soziale Triebkräfte der Gesundheit ansprechen: fruchtbarer Boden für Unternehmer

SEine der besten Geschäftsmöglichkeiten im Gesundheitswesen wird die Entwicklung von Technologien umfassen, die die Faktoren analysieren und angehen, die zu gesundheitlichen Ungleichheiten beitragen. Diese Möglichkeiten haben das Potenzial, Menschen zu helfen – insbesondere denjenigen, die vom heutigen Gesundheitssystem vernachlässigt oder völlig vernachlässigt werden –, ihre Gesundheit durch proaktive, ganzheitliche Pflege zu erhalten und die Notwendigkeit von Arzt- und Krankenhausbesuchen zu verringern.

Soziale Treiber der Gesundheit sind die Aspekte des Lebens, die die Gesundheit des Einzelnen außerhalb der Gesundheitsversorgung selbst beeinflussen. Sie machen so viel aus wie 80 % der Gesundheit eines Menschen.

Zu den sozialen Treibern gehören Ihr Wohnort, der Zustand Ihrer Wohnung, die Lebensmittel, zu denen Sie Zugang haben, Ihre Transportmöglichkeiten, wie viel Bildung Sie erhalten haben, Ihre finanzielle Sicherheit und mehr. Zum Beispiel, wenn deine Lebensumstände bedeuten, dass du keinen Zugang zu gesunden Lebensmitteln in der Nähe oder erschwinglichen Transport zu einem besseren Lebensmittelgeschäft hast, keinen Zugang zu einem sicheren Ort zum Sport hast und wegen deines Lebensunterhalts nicht viel Schlaf bekommen kannst Bedingungen ist es viel wahrscheinlicher, dass Sie sich schlecht ernähren, gestresst werden, krank werden und in einer Notaufnahme landen.

Werbung

Die Bewältigung sozialer Gesundheitstreiber wird oft staatlichen Programmen und Richtlinien überlassen, die politischen Winden ausgesetzt sind und denen es an Innovation oder Geschwindigkeit mangelt. Ungesunde Lebensstile – als Folge einer ungesunden Umgebung – bleiben also ein enormes Problem. Aber enorme Probleme sind ein fruchtbarer Boden für innovative Gründer, die die Welt verändern, um neue Unternehmen zu gründen.

Meine Frau Andréa und ich haben die Auswirkungen sozialer Treiber aus erster Hand gesehen. Nachdem ich mich als CEO von Merck zurückgezogen hatte, gründeten sie und ich eine Klinik, um eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung in meine alte Nachbarschaft in einem ärmeren Viertel von Philadelphia zu bringen. Wir stellten schnell fest, dass viele der gesundheitlichen Probleme der Bewohner auf ihren mangelnden Zugang zu frischen, gesunden Lebensmitteln zurückzuführen waren. Tatsächlich ist diese Nachbarschaft das, was man als a bezeichnen könnte Essen Wüste. Mit wenig Zugang zu gesunder Nahrung müssen sich die Menschen in der Gemeinde auf verarbeitete fetthaltige Lebensmittel verlassen und entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit Krankheiten wie Diabetes und verstopfte Arterien.

Werbung

Was die Forschung zeigt

Soziale Triebkräfte der Gesundheit wirken sich weitaus stärker nachteilig auf Minderheiten und Bevölkerungsgruppen mit niedrigem Einkommen aus, da sie eher in Vierteln ohne gute Lebensmittelgeschäfte leben; leben eher unter minderwertigen Bedingungen; und verzichten eher aus Gründen der Finanz- und Gesundheitskompetenz auf Vorsorgemaßnahmen.

Fast 10 % der schwarzen Amerikaner haben keine Krankenversicherung, verglichen mit 5 % der weißen Amerikaner, und das Fehlen einer Versicherung führt dazu, dass Menschen die medizinische Versorgung hinauszögern, bis ein Problem schlimm wird. Covid-19 machte auch deutlich, dass die Gesundheitsversorgung im ländlichen Amerika nach wie vor knapp ist. Mehr als 180 ländliche Krankenhäuser haben in den letzten 10 Jahren geschlossen, so dass viele Bewohner von Kleinstädten stundenlang reisen müssen, um einen Arzt aufzusuchen.

Die Verbesserung der sozialen Antriebskräfte der Gesundheit war in der Regel eine Angelegenheit der öffentlichen Gesundheitsämter. Es wurden einige bemerkenswerte Erfolge erzielt: effektive Abwassersysteme, sichereres Trinkwasser, verringerte Luftverschmutzung, Anti-Raucher-Kampagnen und mehr haben die Lebenserwartung aller, einschließlich marginalisierter Menschen, um Jahre verlängert.

Aber die beste Möglichkeit, soziale Treiber und gesundheitliche Ungleichheit zu verstehen und anzugehen, besteht heute darin, Unternehmen aufzubauen, die sich gewinnbringend an die Lösung solcher Probleme wagen. Kein Unternehmen kann alles lösen; es erfordert ein Ökosystem aus zusammenarbeitenden Unternehmen und Technologien sowie eine radikale Zusammenarbeit mit bestehenden Gesundheitssystemen.

Eine Reihe von Unternehmen machen es vor, darunter Gesundheit des Stadtblocks, ein Portfoliounternehmen von General Catalyst, für das ich arbeite. Cityblock wurde 2017 gegründet und nutzt Software und Partnerschaften mit Versicherern und Krankenhäusern, um Menschen mit niedrigem Einkommen Gesundheitsversorgung zu bieten. Das Unternehmen ist jetzt mehr als 6 Milliarden Dollar wert.

Ein anderer ist Vater. Das Unternehmen erkannte, dass allein lebende Senioren, wenn sie etwas Gesellschaft und ein wenig Unterstützung in ihrem Leben haben, weniger wahrscheinlich krank werden und teure medizinische Versorgung benötigen. Also hat Papa eine Plattform aufgebaut, um junge Erwachsene mit Senioren zusammenzubringen, und nutzt die Plattform, um Dienste wie Telemedizin und chronische Pflege anzubieten, die Senioren helfen, zu Hause zu leben und sich von Krankenhäusern fernzuhalten.

Hier sind einige der Möglichkeiten, die meines Erachtens Gründer von Unternehmen, die gesundheitliche Ungleichheiten bekämpfen wollen, in Betracht ziehen sollten:

Sammeln von Daten zu sozialen Treibern

Daten sind der Schlüssel zu Krankenversicherung — eine neue Kategorie der Gesundheitsfürsorge, die Technologie einsetzt, um jedem Menschen dabei zu helfen, gesund zu bleiben und mit seiner Krankheit fertig zu werden, sodass er seltener in einem Krankenhaus oder einer Arztpraxis „krank behandelt“ werden muss.

Während elektronische Krankenakten Gesundheitsdaten wie Rezepte, Herzfrequenz und Laborarbeit enthalten, enthalten sie fast keine Informationen über soziale Treiber der Gesundheit – und keine Daten, die sie mit anderen Erkrankungen in Verbindung bringen. Mit anderen Worten, Mediziner haben keine empirischen Beweise dafür, wie sich die sozialen Bedürfnisse ihrer Patienten auf ihre Gesundheit auswirken.

Laut a Studie veröffentlicht in Health AffairsAngehörige der Gesundheitsberufe „fliegen häufig im Blindflug, da ihnen Daten sowohl zu den sozialen Bedürfnissen ihrer Patienten als auch zu den Fähigkeiten potenzieller Partner in der Gemeinschaft fehlen“.

Ein Unternehmen, das Daten über soziale Faktoren der Gesundheit sammeln, sie mit Gesundheitsergebnissen in Verbindung bringen und die Daten analysieren kann, um bessere Wege zu finden, wie Menschen gesund bleiben und chronische Erkrankungen bewältigen können, wäre enorm wertvoll. Ich könnte mir vorstellen, dass ein Pharmaunternehmen Kunde werden möchte, um zu verstehen, warum Medikamente in bestimmten Bevölkerungsgruppen mehr oder weniger erfolgreich sind. Auch Krankenversicherer würden solche Informationen wertvoll finden.

Während die Erstellung eines solchen Datenpools zweifellos eine Herausforderung darstellen würde, hängt die Zukunft des Gesundheitswesens tatsächlich davon ab, dass jemand es richtig macht.

Gesundheitsversorgung mit sozialen Diensten verbinden

Es gibt einen schockierenden Mangel an jeglicher Art von konsolidierter Datenbank von Einrichtungen, die soziale Dienste anbieten, die die Gesundheit verbessern können. Eine Ärztin, die beispielsweise einen Patienten behandelt, der an Diabetes leidet und in einer Lebensmittelwüste lebt, kann keine App öffnen und einen subventionierten Lieferservice für frische Lebensmittel finden, der ihrer Patientin helfen könnte, sich besser zu ernähren.

Gesundheitssicherung zu erreichen bedeutet, alle Aspekte der Gesundheit miteinander zu verknüpfen. Ärzte sollten in der Lage sein, einen Sozialdienst zu verschreiben, der die Gesundheit verbessert, genauso einfach wie sie eine Pille verschreiben. Die USA brauchen Unternehmen, die das ermöglichen.

Verbesserung der Gesundheitskompetenz

In meiner alten Nachbarschaft kommen einige Menschen mit Diabetes erst in die Klinik, wenn ihr Zustand so schlecht ist, dass ihnen wegen Diabetes-bedingter Kreislaufprobleme ein Fuß amputiert werden muss. Ein Instrument, das benachteiligte Menschen aufklären und ermutigen kann, sich auf Brust- und Dickdarmkrebs oder Diabetes oder Herzgesundheit untersuchen zu lassen, wäre äußerst vorteilhaft. Viele wirtschaftlich benachteiligte Menschen wissen einfach nicht genug über ihre Gesundheit und Gesundheitsversorgungsmöglichkeiten, um die Hilfe zu bekommen, die sie brauchen, bevor die Krankheit ernst wird.

Ich sehe die Notwendigkeit für ein Unternehmen, das eine Anwendung für Gesundheitskompetenz entwickelt, die sich an marginalisierte Bevölkerungsgruppen richtet. Die „besorgten Gesunden“ brauchen das nicht – sie neigen dazu, ihren Gesundheitszustand zu recherchieren (vielleicht überrecherchieren!) und haben leichten Zugang zu medizinischer Versorgung. Aber Menschen, die nicht so viel Glück haben, brauchen eine Anleitung, die sich so anfühlt, als würde sie auf sie zutreffen.

Mehr virtuelle Pflege

Es ist einfach nicht möglich, genügend Ärzte auszubilden und genügend Krankenhäuser zu bauen, um jedem Amerikaner einen einfachen Zugang zur Versorgung zu ermöglichen. Eine qualitativ hochwertige Versorgung ist insbesondere für diejenigen, die in Innenstädten und ländlichen Städten leben, unerreichbar. Die Lösung im Zeitalter von Mobilgeräten und Cloud-Computing ist die virtuelle Pflege.

Telemedizin gibt es natürlich schon. Und in den frühen Tagen von Covid-19 schien es, als würde es zum Mainstream werden. Aber das hat es nicht. Vielleicht ist es wie in den Anfangsjahren von Videokonferenzen, als Apps wie WebEx nur gelegentlich verwendet wurden, bis die Pandemie und Zoom kollidierten und Videoanrufe so verbreitet waren wie Sprachanrufe. Die Brillanz von Zoom bestand darin, es robust und benutzerfreundlich zu machen. Wir brauchen Zoom-ähnliche Fortschritte in der Telemedizin und Geschäftsmodelle, die sie für die ländliche und innerstädtische Bevölkerung funktionieren lassen.

Unsere Mission bei General Catalyst ist es, mit Gründern zusammenzuarbeiten, um Start-ups zum Leben zu erwecken, die sich mit sozialen Ursachen von Gesundheit und gesundheitlichen Ungleichheiten befassen. Krankenversicherungsunternehmen werden die Zukunft unserer kollektiven Gesundheit und unseres Wohlbefindens gestalten, indem sie die Technologien und Lösungen zum Tragen bringen, die eine proaktive, ganzheitliche Versorgung ermöglichen, die wirklich für alle zugänglich ist und unserer Gesellschaft im Allgemeinen dient.

Ken Frazier ist Vorsitzender von Health Assurance Initiatives bei General Catalyst, einer Risikokapitalgesellschaft, und der derzeitige Executive Chairman und ehemalige CEO von Merck. Er ist auch Mitbegründer und Co-Vorsitzender von OneTen, einer Koalition von Organisationen, die sich der Weiterbildung, Einstellung und Beförderung von einer Million schwarzer Amerikaner in familienunterstützende Jobs verschrieben haben.